Logo FRANKFURT.de

Wallerstein, Emma und Henriette

Emma Wallerstein, Hintere Reihe dritte von links, Foto ca. 1929/30

Emma Wallerstein war verheiratet mit Sally Wallerstein, geb. am 23. Mai 1867. Er betrieb einen Viehhandel im alten Gutshof in der Radilostraße 8 und starb am 13. Januar 1928 in Rödelheim. Die beiden hatten drei Kinder: Henriette war Pianistin, möglicherweise körperbehindert, Max, geboren 1892, betrieb im selben Haus eine Wäscherei; sowie Margo. Max konnte mit seiner Frau rechtzeitig in die USA auswandern, ebenso Margo, die wahrscheinlich in Florida lebt.

Die Wallersteins mussten 1937/38 ihr Haus im Rahmen der „Arisierung“ an das Bankgeschäft Muth & Co verkaufen. Die Familie musste zunächst in die Friedberger Landstraße 21 - einer „Sammelstelle“ für jüdische Familien - umziehen, danach in die Scheffelstraße 26. Das Haus in der Radilostraße 8 wurde Sitz der NSDAP-Ortsgruppe. Von der Scheffelstraße aus wurde Emma Wallerstein am 13. September 1942, wahrscheinlich mit ihrer Tochter Henriette, zunächst in das ehemalige jüdische Altersheim im Rechneigraben 18-20 verbracht.

Personen
Emma Wallerstein, geb. Rosenthal
Geburtsdatum:23.11.1871
Deportation:15.9.1942 nach Theresienstadt
Todesdatum:30.10.1942
Henriette Wallerstein
Geburtsdatum:3.4.1891
Deportation:1942 Theresienstadt
Todesdatum:?.11.1942