Der Wind in den Weiden

Der Wind in den Weiden

header image

Lieblingsbücher

Der Wind in den Weiden

von Kenneth Grahame

Buchcover "Der Wind in den Weiden" von Kenneth Grahame
"Der Wind in den Weiden" von Kenneth Grahame © Stadt Frankfurt am Main, Thienemann, Foto: Doris Rosenfeld

EiIN KINDERBUCHKLASSIKER - IMMER AKTUELLl

Eine Empfehlung von Doris Rosenfeld aus der Zentralen Kinder- und Jugendbibliothek: "Der Wind in den Weiden“ wurde 1908 veröffentlicht und hat sich seither zum meist verkauften englischen Kinderbuchklassiker entwickelt. Altertümlich, betulich? Keine Spur! Im Gegenteil, das Buch wurde im Laufe der Jahre immer wieder neu herausgebracht, neu illustriert und neu übersetzt, u.a. kongenial von Harry Rowohlt.


Es ist die Geschichte des eigentlich lichtscheuen Maulwurfs, der von Frühlingsgefühlen übermannt, den Frühjahrsputz sein lässt und das erste Mal in seinem Leben seine Höhle verlässt und ins Tageslicht tritt. Am nahegelegenen Fluss trifft er auf die quirlige Wasserratte und findet weitere neue Freunde, z. B. den ruppigen, aber großherzigen Dachs und den technikverliebten Kröterich. Der Kröterich, ein Landadliger wie er im Buche steht, ist ganz versessen auf alle technische Errungenschaften der damaligen Moderne, wie z. B. Autos und Motorboote. Sieht er ein motorisiertes Gefährt, ist er nicht mehr zu bremsen und startet durch, was in der Regel im Straßengraben, im Wasser oder im Gefängnis endet. Seine Freunde versuchen ihn mit allen Mitteln zur Vernunft zu bringen. Was ihnen natürlich nicht gelingt und zu weiteren Verwicklungen und Abenteuern führt. Kenneth Grahame wuchs in einem Haus am Fluss auf und unternahm als Erwachsener viele Bootsfahrten mit seinem kleinen Sohn. Abends erzählte er ihm Geschichten über die Tiere, denen sie am Fluss begegnet waren.


>> Daraus entstand dieser wunderbare Kinderbuchklassiker, der die Zeiten überdauert hat und immer noch durch seine Sprache und seinen liebevollen Humor besticht.

 

Kenneth Grahame
David Roberts (Illu.), Anne Löhr-Gößling (Übers. aus d. Englischen)
DER WIND IN DEN WEIDEN
Thienemann, 2016.

inhalte teilen