Der beste Letzte

Der beste Letzte

header image

Lieblingsbücher

Der beste Letzte

von William Bee und Kate Hindley

„Der beste Letzte“ von William Bee und Kate Hindley
„Der beste Letzte“ von William Bee und Kate Hindley © Stadt Frankfurt am Main; J. P. Bachem Verlag, Foto: Anna Baumann

Ein monstermäßiger Rekord

Eine Empfehlung von Anna Baumann aus der Stadtteilbibliothek Nieder-Eschbach:
Gewinnen oder verlieren? Was ist besser? Die Antwort scheint klar zu sein. Doch wo jemand gewinnt, verliert zwangsläufig ein anderer. Wettbewerb und der Umgang mit Niederlagen ist ein Thema, das nicht nur kleine Herzen bewegt - auch Erwachsene haben daran zu nagen. Zumindest wenn man einmal nicht auf der Gewinnerseite steht.

Das Bilderbuch „Der beste Letzte“ hat viel zu sagen zu diesem Thema und das auf unglaublich humorvolle Weise, mit wunderschönen und liebevollen Illustrationen. Was passiert in dem Bilderbuch? Albert hat ein Monster namens Sidney. Für ihn ist Sidney das allerbeste Monster. Doch kann Sidney auch im Monster-Wettbewerb überzeugen? Hat er genug Flöhe? Sind seine Pupse stinkig genug? Wie sieht es mit Feuerspucken und Warzen bei Antons Monster aus? Der Wettbewerb wird eine größere Herausforderung für die beiden Freunde, als sie es sich ursprünglich gedacht hatten. Aber auch die Preisrichter scheinen unterschiedlich robust in ihrer Aufgabenbewältigung.

>> Wenn man das Buch schmunzelnd zu Seite legt, steht fest: „Der beste Letzte“ ist einfach monstermäßig gut und hat zumindest mein Leserinnenherz im Flug erobert.


William Bee (Text), Kate Hindley (Illu.)
Hanne Hammer (Übers. aus d. Englischen)
DER BESTE LETZTE
J. P. Bachem Verlag, 2017