Die fabelhaften DoubleDylans

Die fabelhaften DoubleDylans

header image

Bob Dylan zum 80. Geburtstag

Die fabelhaften DoubleDylans

von Thomas Waldherr

The Devilish DoubleDylans
The Devilish DoubleDylans © Stadt Frankfurt am Main, Foto: DoubleDylans

Die Mainmetropole beheimatet eine der ungewöhnlichsten Bands, die sich auf Bob Dylan berufen.

Gestartet sind sie als die wahrscheinlich originellste deutsche Dylan-Coverband: Die drei "DoubleDylans" aus Frankfurt. Seit mehr als 20 Jahren sind Robert Noetzel, Matthias Schmidt und Uli Klapdor dem legendären Songpoeten und Literatur-Nobelpreisträger auf der Spur. Seit 1999 haben sie auf stets originelle Art ohne falsche Scheu, aber dafür mit viel Sinn für grotesken Humor die Songs des Meisters in ihren Frankfurter Mikrokosmos zwischen Taunus und Ebbelwoi, Gallus und Marrakesch überführt.

 

Spuren von Dylan


Dabei sind in den letzten Jahren ihre Werke immer eigenständiger geworden, mitunter ist das Dylan'sche Eouvre mit den Songs der Band, die sich immer wieder einmal auch als "The Devilish DoubleDylans" tituliert, nur noch lose, durch Ideen, Songsetting oder einer Melodielinie verbunden. Und tatsächlich funktioniert es wunderbar. . So sind Songs, die diese Spuren von Dylan enthalten beispielsweise die an „If Dogs Run Free“ angelehnte Ode an den besten Freund des Menschen, „Dem Hund geht’s wie mir“ oder das freundliche Spottlied auf den Zirkus der Dylan-Jünger, „Ersatzreligion“, das mit „Desolation Row“ verwandt ist.
Auf ihren Alben sind immer mehr eigene Kompositionen drauf, die ihr großes Talent für das Songwriting beweisen. Wie „Das Schönste am Sport“ („Ich und ein anderer“, 2004) oder „Lola Montez“ („Bluesbrüder“, 2012). Ob „Mein Freund der Ball“ oder „Festbankett“  „Teufel komm raus“ – die DoubleDylans sind wahre Wortakrobaten, die auch ohne den Meister hörenswerte Songs abliefern.

 

Rettichretter


Mit viel Sinn für grotesken Humor und großartiger Doppelbödigkeit finden sie immer wieder erstaunliche Bilder für unsere Zeit. Unvergessen ist Ihr Album "Der Rettichretter". Da verfrachteten sie ein Dutzend Dylan-Songs in das Rettichretter-Gemüse-Universum. Es entstanden Juwelen des höheren Blödsinns wie „Leute esst Rettich“ (People Get Ready), „Ich arbeite für den Rettichretter nicht mehr“ (Maggies Farm) oder „Lili, Rosmarie und der Rettichretter“ (Lily, Rosemary and the Jack of Hearts).
Dabei spielen auch sie, ganz wie der Meister – außer natürlich in Zeiten des Lockdown – unermüdlich Konzerte und man kann sie immer wieder an den ungewöhnlichsten Schauplätzen zum konzertieren treffen. Vom Ebbelwoi-Gadde bis zum Frankfurter Salon, von der Denkbar bis zur Naxos-Halle. In schöner Regelmäßigkeit spielten sie im inoffiziellen Vorprogramm bei Konzerten des Meisters vor den Hallen.
Sogar nach Offenbach und Darmstadt verschlägt es die drei Frankfurter hin und wieder. Da kann man nur hoffen, dass es bald wieder Livemusik möglich ist. Die DoubleDylans - ein echtes Frankfurter Kulturgut!

Alle DoubleDylan-Alben sind auf bandcamp erhältlich:
www.thedevilishdoubledylans.bandcamp.com/External Link  

inhalte teilen

© Double Dylans

Double Dylans