Bunter Tag im Museum für Kommunikation

Bunter Tag im Museum für Kommunikation

header image

Aktionswochen Älterwerden

11.09.2021 - Bunter Tag im Museum für Kommunikation

Mitmach- und Erlebnisveranstaltung

Titelmotiv - 11.09.2021 I Bunter Tag im Museum für Kommunikation
Titelmotiv - 11.09.2021 I Bunter Tag im Museum für Kommunikation © Stadt Frankfurt am Main, Foto: Heldentaten Werbeagentur GmbH

Technischer Fortschritt, gesellschaftliche Veränderungen, aber auch Krisen, wie wir sie seit dem letzten Jahr erlebt haben, eröffnen neue Blickwinkel auf das, was Menschen – jüngere wie ältere – unter dem Begriff „Lebensqualität“ verstehen. Der digitale Wandel vollzieht sich rasant und hat durch die Pandemie zudem einen enormen Schub erhalten. Bedeutet dies nun ein Mehr an Lebensqualität für alle?

Digitale Medien und Kommunikation können das Leben erleichtern und neue Formen des Austauschs ermöglichen. Nicht nur unsere soziale Kommunikation hat sich durch den Einsatz digitaler Technik verändert. Auch das öffentliche Leben, der Kultur- und Bildungsbereich, die Welt der Dienstleistungen, die Hilfesysteme und der Zugang zu ihnen sind im Wandel, wie nicht zuletzt die letzten Monate gezeigt haben. Darüber hinaus sollen uns technische Hilfsmittel vom Smart-Home über Sprachsteuerung bis hin zu Pflegerobotern künftig das Leben erleichtern.

Gleichzeitig stellt sich jedoch hier die Frage der Teilhabe neu, da nicht alle die gleichen Zugänge und Ressourcen zu digitaler Technik oder Kommunikationstechnik haben. Die Pandemie hat darüber hinaus gezeigt, dass persönliche Kontakte, Begegnungen und „analoge“ Netzwerke und Unterstützungsstrukturen unverzichtbar sind.

Unsere Auftaktveranstaltung will den Fokus auf das Verhältnis von Lebensqualität und Digitalisierung insbesondere mit dem Blick auf das Älterwerden lenken und aktuelle Impulse setzen. Was sind wichtige Facetten von Lebensqualität? Wie können die neuen digitalen Möglichkeiten für ein erfülltes und selbstbestimmtes Leben im Alter am besten genutzt werden? Kann digitale Technik die Lebensqualität im Alter erhalten oder steigern? Wer hilft denen, die dem nicht folgen können oder wollen? Wie können alle mitgenommen werden? Welche Formen der Kommunikation und Begegnung haben sich in der Pandemie bewährt? Und was können wir daraus für die Zukunft lernen?

Diese und weitere Fragestellungen wollen wir am Vormittag u. a. mit einem Impulsvortrag und im Rahmen unserer Podiumsdiskussion aus verschiedenen Blickwinkeln und Professionen aus Kultur, Verwaltung und Gesellschaft vertiefen.

Am Nachmittag laden wir Sie gemeinsam mit dem Museum für Kommunikation zu Führungen durch die Ausstellungen und Workshops ein. Hier können Sie sich spielerisch und künstlerisch inspirieren lassen. Für Ihre Fragen und Anregungen stehen die Fachleute des Museums den ganzen Nachmittag über gerne zu Ihrer Verfügung.

Den ganzen Tag über können Sie an unseren Infotischen mit aktiven Menschen und Akteuren aus Altenhilfe, Verwaltung, Kultur und Gesellschaft ins Gespräch kommen.

Die Veranstaltung wird teilweise auch als Stream übertragen. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, die Nachmittagsangebote des Museums für Kommunikation auch online wahrzunehmen. Die entsprechenden Zugänge finden Sie auf www.aelterwerden-in-frankfurt.de und auf
www.frankfurt.de.

Seien Sie dabei und lassen Sie sich inspirieren!

Programm

10:00 Uhr Begrüßung und Eröffnung
Dezernent*in für Soziales
Dr. Helmut Gold, Direktor des Museums für Kommunikation

 

10:15 Uhr Einführungsimpuls „Lebensqualität und Digitalisierung“ –
Reflexion der Erfahrungen mit der Pandemie

Nicola Röhricht/BAGSO

 

10:45 Uhr Podiumsdiskussion „Lebensqualität und Digitalisierung“

Doris Achenbach (Seniorenbeirat der Stadt Frankfurt)
Dr. Helmut Gold (Museum für Kommunikation)
Frederic Lauscher (Frankfurter Verband für Alten- und Behindertenhilfe e. V.)
Jens-Joel Offen (Jugend- und Sozialamt Frankfurt)
Prof. Dr. Frank Oswald (Interdisziplinäre Alternswissenschaft Goethe-Universität Frankfurt)
Ralf Sagroll (Stabsstelle Digitalisierung)

Moderation: Merle Becker/Wertschatz-Kommunikation

 

12:00 Uhr Bewegte Pause mit der Volkshochschule Frankfurt
zu Musik von BLIND FOUNDATION

Ausstellung „Back to Future“

 

12:20 Uhr Information und Austausch

Die Moderatorin Merle Becker stellt die Menschen aus Projekten, Trägerschaft,
Institutionen und Vereinen im Rahmen von Kurzinterviews vor.

 

13:00 Uhr Bewegte Pause mit der Volkshochschule Frankfurt
zu Musik von BLIND FOUNDATION

Ausstellung „Back to Future"

 

13:20 Uhr Information und Austausch

  Die Moderatorin Merle Becker stellt die Menschen aus Projekten, Trägerschaft, Institutionen und Vereinen im Rahmen von Kurzinterviews vor.

 

Ab 14:00 Uhr bis Ende

Analog vor Ort

 

14:00 Uhr Führung durch die Ausstellung „Back to Future“

 

14:30 Uhr Offener Workshop

 

15:00 Uhr Führung durch die Ausstellung „Back to Future“

 

16:00 Uhr Führung durch die Ausstellung „Back to Future“

 

 

Digital im Netz (Webex mit Anmeldung)

14:30 Uhr Museumspädagogik Kurzführung und Workshop

 

15:15 Uhr Museumspädagogik Kurzführung

 

16:00 Uhr Museumspädagogik Kurzführung

 

16:30 Uhr Ende

Anmeldung

Anmeldung:

Anmeldung zum Bunten Tag im Museum für KommunikationExternal Link

inhalte teilen