Happy Birthday Partner 2021

Happy Birthday Partner 2021

header image

Referat für Internationale Angelegenheiten

Happy Birthday Partner 2021

Happy Birthday Partner 2021 – Runde Jubiläen bei den Städtepartnerschaften

Stadt Frankfurt am Main
Happy Birthday Partner 2021, Logo © Stadt Frankfurt am Main, Foto: Stadt Frankfurt am Main

Nachdem das Jahr des sechsfachen Jubiläums zu Ende ist, stehen 2021 die nächsten runden Geburtstage von Städtepartnerschaften an: Mit Granada in Nicaragua und Krakau in Polen feiert die Stadt Frankfurt je 30 Jahre Partnerschaft, mit Yokohama / Japan sind es 10 Jahre.

Die Pandemie zwang zu vielen Absagen im Jubiläumsjahr 2020 und auch das Jahr 2021 war bisher durch Pandemie-bedingte Einschränkungen geprägt.
Zusammen mit lokalen und internationalen Partnern wurden deshalb wo möglich alternative, Corona-konforme Formate gewählt.

Ziel ist es, unter den gegebenen Bedingungen bestmöglich die runden Geburtstage der Städtepartnerschaften zu würdigen. Denn immer zur vollen Dekade feiert Frankfurt mit 6 der 17 Partnerstädte runde Jubiläen. Diesmal waren es 60 Jahre aktive Städtepartnerschaft mit Lyon, 50 mit Mailand und 40 mit Tel Aviv . Dazu wurden die intensiven Beziehungen mit Budapest, Prag und Leipzig jeweils 30 Jahre alt. Die drei letztgenannten Partnerschaften entstanden unmittelbar nach dem Fall der Mauer.  

Zur Neuauflage des in diesem Jahr erweiterten Multijubiläums gibt es das neue Logo. Sie finden es auf dieser Seite.

Die Stadt Frankfurt am Main und die Goethe-Universität Frankfurt veranstalteten gemeinsam am 1. und 2. Juli 2021 die Konferenz „The University and the City“. Das inzwischen schon traditionelle Format als gemeinsames Projekt zwischen Stadt und Universität fand nach 2014 und 2016 dieses Mal zum Thema „Demokratische Innovationen und Bürgerbeteiligung“ statt. Die Frankfurter Dezernentin für Kultur und Wissenschaft, Dr. Ina Hartwig und der Präsident der Goethe-Universität, Prof. Dr. Enrico Schleiff, eröffneten die Tagung am 01.07.2021 gemeinsam im Kaisersaal des Frankfurter Rathauses. Im Anschluss tauschten sich die politischen Gäste aus den Partnerstädten über die Erfahrungen der Städte mit partizipativen und innovativen Demokratieformen zur Bürgerbeteiligung im Rahmen eines Panels aus. An der Runde nahmen neben Stadträtin Dr. Hartwig die Lyoner Stadträtin Sonia Zdorovtzoff, Stadträtin Chen Arieli aus Tel Aviv-Jaffa, die Bevollmächtige des Krakauer Stadtpräsidenten für Gleichstellung, Nina Gabryś und Takehiro Kuribayashi, Repräsentant der Stadt Yokohama teil. Prof. Dr. Brigitte Geißel von der Goethe-Universität Frankfurt moderierte den Dialog. Mit der Unterzeichnung der „Frankfurter Erklärung zur Zukunft der Demokratie“ bekräftigten alle Beteiligten zum Abschluss der Diskussion das Engagement ihrer Städte für innovative Ansätze bei der Bürgerbeteiligung.


Im Verlauf des Jahres 2021 bekamen die beliebten Städtepartnerschaftsbahnen der VGF bereits weiteren Zuwachs: Die Frankfurt-Yokohama-Bahn fährt seit dem 10.06.21 auf dem U-Bahn-Netz durch ganz Frankfurt. Die Krakauer und Lyoner Bahnen sind seit Anfang Juli im neuen Design unterwegs. Die Mailand-Bahn bekam Ende September ein Facelift. Später im Herbst stellen die Stadt Frankfurt und die VGF dann das jüngste Kind der Städtefreundschaftsbahnen-Familie vor: Die Frankfurt-Toronto-U-Bahn.

 

Seit dem 23. September 2021 ist Frankfurt zudem um eine künstlerische Attraktion reicher: In der B-Ebene der Station Konstablerwache haben Robert Barberena de la Rocha aus Frankfurts Partnerstadt Granada (Nicaragua) und Justus Becker ein gemeinsames Wandbild gestaltet. Das Ergebnis: Ein Bild, welches die Verbundenheit beider Städte ebenso zum Ausdruck bringt wie deren Eigenheiten. Die Darstellungen von Goethe, dem Adler und der Skyline stehen für Frankfurt. Auf der anderen Seite die prächtige Kathedrale von Granada, die zu den wichtigsten Kolonialbauten Zentralamerikas zählt und das Wahrzeichen von Granada ist. Im Mittelpunkt stehen die indigenen Wurzeln Nicaraguas und auch die prägenden Vulkane des Landes werden zitiert. Das dargestellte Löschfahrzeug der Frankfurter Feuerwehr steht für die seit Jahren gepflegte Kooperation zwischen der Frankfurter Branddirektion und der Freiwilligen Feuerwehr Granada. Die Verschmelzung der Hände und Wappen beider Städte in der Mitte zeigen die Verbundenheit auf greifbare Weise. Die VGF stellte nach einem sorgfältig aufbereitete aufwendigen Verfahren der Wandfläche an dem belebten Ort die Fläche zur Verfügung.

Es befindet sich in guter Gesellschaft: Exakt gegenüber ist der „Mur Peint“, der für die Städtepartnerschaft zwischen Frankfurt und Lyon steht. 

Leider konnte die Frankfurt Fashion Week Anfang Juli 2021 nicht wie geplant in Präsenz stattfinden. Das Referat für Internationale Angelegenheiten hatte dazu aber das digitale Plakatprojekt „Scan for digital Fashion“ in Verbindung mit ausgewählten Partnerstädten und in Kooperation mit der  renommierten Hochschule Fresenius ins Leben gerufen. Die Plakataktion war mit Virtual-Reality-Elementen verknüpft. Nach dem Scannen des QR-Codes auf dem Plakat, erwachten die Plakatinhalte auf dem Smartphone zu digitalem Leben.


Es lohnt sich also, die internationalen Seiten von Frankfurt am Main von Zeit zu Zeit im Internet zu besuchen.
Achten Sie deshalb auch künftig auf das neue „Happy Birthday Partner 2021“ Logo der Stadt Frankfurt am Main, rund und rot weist es auf die speziellen Aktionen des Multijubiläums hin. Wir machen weiter und freuen uns auf Ihr Interesse.

 

Aktuelle Informationen zu den Jubiläen sowie über die Verwendung des Logos in druckfähiger Qualität gibt es bei Katrin Stelzer, Telefon 069/212-31584, E-Mail: katrin.stelzer@stadt-frankfurt.deInternal Link 

 

Wenn auch Sie in Zukunft einen Austausch mit Ihrem Verein, Ihrer Schule oder Ihrer Institution planen, eventuell auch in digitaler Form, fragen Sie uns nach Möglichkeiten der Unterstützung.
Hinweise dazu finden Sie auch auf diesen Seiten unter der Rubrik "Förderung des Austauschs mit den Partnerstädten".

 

Bleiben Sie gesund!

 

Wünscht Ihnen Ihr Team für Internationale Angelegenheiten


inhalte teilen