Veranstaltungen

Veranstaltungen

header image

Veranstaltungen, Kultur & Religion

Veranstaltungen

In Frankfurt am Main sind Zusammenkünfte und Veranstaltungen derzeit nur zulässig, wenn diese von besonderem öffentlichen Interesse und seitens der zuständigen Behörde genehmigt worden sind.

Welche (Freizeit-)Veranstaltungen sind derzeit möglich und welche nicht?

Zusammenkünfte und Veranstaltungen, ausgenommen solche beruflicher und religiöser Art, sind nur bei besonderem öffentlichen Interesse und mit Genehmigung der zuständigen Behörde erlaubt. Fragen und Antworten zu religiösen Zusammenkünften sind auf der Seite Religiöse EinrichtungenInternal Link zusammengefasst.

Nicht geschlossen sind Archive, Bibliotheken und Autokinos.

Bundesweit einheitlich gilt:

Theater, Opern, Konzerthäuser, Kinos, Freizeitparks, Schwimmbäder, Thermalbäder, Saunen und ähnliche Einrichtungen sind bis mindestens 18. April 2021 geschlossen. Ebenfalls schließen müssen Anbieter von Freizeitaktivitäten (drinnen und draußen), Zirkusveranstaltungen, Messen, Spielbanken, Spielhallen, Wettannahmestellen, Tanzlokale, Diskotheken und Clubs.

Dies ist weiterhin für den Publikumsverkehr verboten:

- Dorf-, Stadt,- und Straßenfeste
- Festivals
- Großveranstaltungen, bei denen die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln typischerweise nicht sichergestellt werden kann
- Kirmes
- Bordelle, Prostitutionsstätten, Prostitutionsveranstaltungen, Verrichtungsboxen, Straßenstrich
- Schützenfeste
- Volksfeste
- Weinfeste

 

Zuletzt aktualisiert am 25.03.2021

 

Weitere Informationen unter: Hessen.de: Verordnungen und AllgemeinverfügungenExternal Link

Welche Veranstaltungen sind erlaubt und müssen nicht genehmigt werden?

Für die nachstehenden Veranstaltungen wird keine Genehmigung benötigt. Voraussetzung ist ein individuell erstelltes Hygienekonzept. Die Hygieneregeln (Mindestabstand 1,5 Meter, Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung, Hygienekonzepte, Erfassung von Kontaktdaten zur Nachverfolgung) sind einzuhalten.

- Begleitung und Betreuung minderjähriger oder unterstützungsbedürftiger Personen sowie begleiteter Umgang
- Berufsakademien
- Familiäre Betreuungsgemeinschaften (höchstens drei Familien)
- Fischereiprüfungen
- Forschungseinrichtungen
- Forschungs- und Lehrbetrieb an Hochschulen
- Gerichtsverhandlungen
- Gesellschaftsjagden (soweit zu Berufszwecken oder im Rahmen der Dienstausübung) sowie Brauchbarkeitsprüfungen von Jagdhunden
- Musikakademien
- Pressekonferenzen
- Prüfungen, Staatsprüfungen, Laufbahnprüfungen
- Trauungen durch das Standesamt (nicht die anschließende Feier!)
- Sitzungen (insbesondere der staatlichen, körperschaftlichen und kommunalen Kollegialorgane, sowie Sitzungen von Fraktionen, Versammlungen der Parteien und Wählergruppen zu Aufstellung der Bewerber für die Wahlvorschläge und sonstige Zusammenkünfte zur politischen Willensbildung)
- Wohnungseigentümerversammlungen
- Zusammenkünfte aus geschäftlichen, beruflichen, dienstlichen, schulischen oder betreuungsrelevanten Gründen, wenn die Personen unmittelbar zusammenarbeiten müssen
- Zusammenkünfte von Personen, die für die Parlaments- und Kommunalwahlen erforderliche Sammlung von Unterstützungsunterschriften für Wahlvorschläge von Parteien, Wählergruppen und Einzelbewerber_innen sowie für Volksbegehren, Volksentscheide, Bürgerbegehren und Bürgerentscheide.

Zum Beispiel: Personalräte, Betriebsräte, Organe der Eltern- und der Schülervertretung sowie der Studierendenvertretung, Konferenzen der Lehrkräfte und Schulkonferenzen sowie Wahlversammlungen aus denen diese Organe hervorgehen; Vertragsparteien, Arbeitskolleg_innen, die in regelmäßigem Austausch stehen, Schüler_innen sowie Lehrkräfte, Kindergartenkinder und Erzieher_innen.

Die Notwendigkeit der Zusammenarbeit obliegt der Einschätzung der jeweiligen Arbeitgeber, Dienstherrn oder sonstigen Verantwortlichen.

- Versammlungen im Sinne von Art. 8 des Grundgesetzes (beispielsweise Demonstrationen, politische Versammlungen und Parteitage) sind nach wie vor ohne vorherige Genehmigung des Gesundheitsamtes möglich. Versammlungen und Demonstrationen, die unter das Versammlungsrecht fallen müssen beim Service-Center Veranstaltungen (SCV)Internal Link angemeldet werden. Informationen zur Veranstaltungsanmeldung für Demonstrationen und Versammlungen, die unter das Versammlungsrecht fallen, sind hier verfügbar: Versammlungsrecht.Internal Link

 

Zuletzt aktualisiert am 15.02.2021

 

Weitere Informationen unter: Hessen.de: Verordnungen und AllgemeinverfügungenExternal Link

Welche Veranstaltungen müssen vom Gesundheitsamt genehmigt werden?

Folgende Veranstaltungen müssen vom Gesundheitsamt genehmigt werden. 

- Blutspenden
- Gedenkstätten (Veranstaltungen und Führungen)
- Kinderbetreuungsangebote von Vereinen und anderen Anbietern, die mit Angeboten nach § 2 Abs. 1 Einrichtungsschutzverordnung vergleichbar sind, regelmäßig stattfinden und auf Dauer angelegt sind.
- Gesellschaftsjagden außerhalb beruflicher/dienstlicher Tätigkeiten, wenn durch das jeweilige Hygienekonzept sichergestellt wird, dass es unter den Teilnehmer_innen nicht zu sozialen Nahkontakten kommt.
- Schießstände (nicht Schießkinos) dürfen für Jäger_innen zum Einschießen der Waffen sowie zur Erlangung eines jagdrechtlich, erforderlichen Schießnachweises geöffnet werden.
- Selbsthilfegruppen in den Bereichen Suchterkrankung und psychische Erkrankungen


Bei anderen sonstigen Zusammenkünften erfolgt eine individuelle Prüfung des öffentlichen Interesses durch die zuständige Behörde. Beispielsweise: Haupt- und Mitgliederversammlungen, Informationsveranstaltungen, Wissenschaftliche Tagungen.

Für die Genehmigung einer Veranstaltung durch das Gesundheitsamt ist ein vollständig ausgefüllter Antrag inkl. folgenden Dokumenten: Hygienekonzept, Checkliste für Veranstaltungen, Lageplan mit Laufwegen, bei geschlossenen Räumen: Bestätigung des Raumanbieters) an corona.veranstaltungen@stadt-frankfurt.deInternal Link zu senden. Alle Formulare für den Antrag sind auf der Seite VeranstaltungsgenehmigungenInternal Link  des Gesundheitsamtes zum Download verfügbar. 

 

Zuletzt aktualisiert am 30.03.2021

 

Weitere Informationen unter: Hessen.de: Verordnungen und AllgemeinverfügungenExternal Link

Welche Regeln gelten für Veranstaltungen?

Die Durchführung von Veranstaltungen und Zusammenkünften ist nur erlaubt, wenn folgende Hygieneregeln eingehalten werden:

- Es muss sichergestellt sein, dass der gebotene Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen Personen eingehalten werden kann oder Trennvorrichtungen aufgebaut sind. Der Mindestabstand gilt nicht zwischen Angehörigen des eigenen und eines weiteren Hausstandes bis zu einer Gruppengröße von höchstens fünf Personen. Ausgenommen sind dazugehörige Kinder bis zum Alter von einschließlich 14 Jahren. Diese bleiben unberücksichtigt.

Das heißt, jeder Einzelne muss zu anderen Personen Abstand halten, ausgenommen zwischen Angehörigen zweier Hausstände; darüber hinaus muss der Veranstalter die räumlichen Gegebenheiten so ausgestalten, dass das Abstandhalten auch möglich ist, ein kurzes Unterschreiten des Mindestabstandes, um beispielsweise sitzende Personen zu passieren, ist erlaubt.

- Name, Anschrift und Telefonnummer der Teilnehmer_innen ausschließlich zur Ermöglichung der Nachverfolgung von Infektionen von der Veranstalterin oder dem Veranstalter erfasst werden. 

- Keine Gegenstände zwischen Personen, die nicht einem gemeinsamen Hausstand angehören, entgegengenommen und anschließend weitergereicht werden und kein Gemeindegesang stattfindet. 

- Geeignete Hygienekonzepte entsprechend den Empfehlungen des Robert Koch-Instituts zur Hygiene, Steuerung des Zutritts und der Vermeidung von Warteschlangen getroffen und umgesetzt werden. 

- Aushänge zu den erforderlichen Abstands- und Hygienemaßnahmen gut sichtbar angebracht sind,

- Eine Mund-Nasen-Bedeckung, bei Zusammenkünften von Glaubensgemeinschaften, Bestattungen, Trauerfeierlichkeiten muss eine medizinische Maske (OP-Masken oder Schutzmasken der Standards FFP2, KN95, N95 oder vergleichbar ohne Ausatemventil) getragen werden.

Aus Gründen der Kontrollierbarkeit des Hygienekonzepts durch zuständige Behörden, sollte dieses schriftlich während der genehmigten Veranstaltung verfügbar sein und eine verantwortliche Person ausweisen.

 

Zuletzt aktualisiert am 05.03.2021

 

Weitere Informationen unter: Hessen.de: Verordnungen und AllgemeinverfügungenExternal Link

Was gilt für Veranstaltungen im Freien?

Aufenthalte im öffentlichen Raum sind nur im Kreis der Angehörigen des eigenen und eines weiteren Hausstandes bis zu einer Gruppengröße von höchstens fünf Personen gestattet; dazugehörige Kinder bis zum Alter von einschließlich 14 Jahren bleiben unberücksichtigt. Bei Begegnungen mit anderen Personen ist ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten.

 

Zuletzt aktualisiert am 05.03.2021

Private Feiern und Veranstaltungen

Aufenthalte im öffentlichen Raum (außerhalb der eigenen Wohnung) sind nur mit Angehörigen des eigenen und eines weiteren Hausstandes bis zu einer Gruppengröße von höchstens fünf Personen gestattet; dazugehörige Kinder bis zum Alter von einschließlich 14 Jahren bleiben dabei unberücksichtigt. Paare gelten als ein Hausstand.

Dazu zählen insbesondere: 
- Hochzeiten
- Verlobungsfeiern
- Geburtstage
- Privatparties
- sonstige Anlässe mit vornehmlich geselligem Charakter

Für private Zusammenkünfte wird eine Beschränkung auf den eigenen und einen weiteren Hausstand, jedoch auf höchstens fünf Personen, dringend empfohlen; dazugehörige Kinder bis zum Alter von einschließlich 14 Jahren bleiben unberücksichtigt. Dabei wird die Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5 Metern zwischen Personen unterschiedlicher Hausstände dringend empfohlen.


Zuletzt aktualisiert am 11.03.2021

Dürfen Nachtclubs und Diskotheken wieder öffnen?

Nein, Gastronomiebetriebe und ähnliche Einrichtungen (Bars, Nachtclubs und Diskotheken) sind geschlossen. Davon ausgenommen sind die Lieferung und Abholung von Speisen für den Verzehr zu Hause.

 

Zuletzt aktualisiert am 05.03.2021

 

Weitere Informationen unter: Hessen.de: Verordnungen und AllgemeinverfügungenExternal Link

Spielhallen und Casinos

Bundesweit einheitlich geregelt gilt: Spielhallen, Spielbanken, Wettannahmestellen und ähnliche Einrichtungen bleiben bis mindestens 18. April 2021 geschlossen

In Wettvermittlungsstellen ist nur die Ausgabe und Entgegennahme von Spielscheinen und Wetten gestattet. Ein darüberhinausgehender Aufenthalt, beispielsweise zum Mitverfolgen der Spiele und Veranstaltungen, auf die sich die Wetten beziehen, ist unzulässig.

Zuletzt aktualisiert am 25.03.2021

Weitere Informationen unter: Hessen.de: Verordnungen und AllgemeinverfügungenExternal Link

Messe Frankfurt

Messen müssen geschlossen bleiben. Die Messe Frankfurt steht in ständigem und engem Austausch mit den Gesundheitsbehörden, Empfehlungen und Anweisungen der Behörden werden umgesetzt.

Sobald ein Veranstaltungsbetrieb in Hessen wieder erlaubt wird, ist die Messe Frankfurt vorbereitet. Sie hat ein ausgefeiltes Schutz- und Hygienekonzept zur Durchführung von Fachmessen und -kongressen auf dem Gelände der Messe Frankfurt entwickelt. Dies erfolgte gemeinsam mit unserer medizinischen Fachberatung und im engen Schulterschluss mit dem Gesundheitsamt der Stadt Frankfurt sowie mit der Unterstützung der Landesregierung.  

Das Konzept beinhaltet folgende Maßnahmen: 
Alle Teilnehmer einer Veranstaltung werden vollumfangreich registriert, die maximale Besuchermenge ist limitiert. Die Zutrittskontrollen verlaufen kontaktlos, die Bezahlung der Besucherkarten erfolgt elektronisch. Desinfektionsmittelspender werden bereitgestellt, eine medizinischen Versorgung und ärztliche Fachberatung auf dem Frankfurter Messgelände ist gesichert. Unsere Mitarbeiter, Hostessen, Aufzugsführer, Service- und Gastronomiepersonal sind geschult. 
Verbreiterte Gänge bzw. Einbahnstraßenregelungen in den Hallen gewährleisten das notwendige Abstandgebot. Die Frischluft kann in den Hallen bis zu fünf Mal pro Stunde ausgetauscht werden. Die Intervalle der Gebäudereinigung werden intensiviert. 
In enger Abstimmung mit den Behörden bei Notwendigkeit können darüber hinaus zusätzliche Maßnahmen ergriffen werden. 

Zuletzt aktualisiert am 05.03.2021

 

Weitere Informationen unter: Messe FrankfurtExternal Link