Kontaktverbot & Mindestabstand

Kontaktverbot & Mindestabstand

header image

Coronavirus – Fragen und Antworten

Kontaktverbot & Mindestabstand

Kontaktpersonennachverfolgung bei SARS-CoV-2-Infektionen

Das Robert-Koch-Institut hat Informationen zu den Kriterien der Einstufung eines Infektionsrisikos bei einem COVID-19 Infizierten, unterteilt in Kontaktpersonen der I oder II Kategorie, herausgegeben. Daraus leiten sich diverse Maßnahmen der Nachverfolgung durch das Gesundheitsamt ab bzw. unterschiedlich strikte Verhaltensvorschriften, die die Kontaktpersonen gemäß ihrer Kategorisierung einhalten müssen. Der Infoflyer RKI Kontaktnachverfolgung (pdf , 106KB)Download Link soll zudem Hilfestellung auf die Frage geben, welche Maßnahmen beim Auftreten von Symptomen zu ergreifen sind (Selbstisolation, Testung, etc.).

inhalte teilen

Was bedeutet das Kontaktverbot und der Mindestabstand?

Das Kontaktverbot und der Mindestabstand ergeben sich aus § 1 Absatz 1 Satz 1 und 2 der Corona-Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung des Landes Hessen. Demnach dürfen sich Personen im öffentlichen Raum nur alleine, in Gruppen von höchstens zehn Personen oder mit den Angehörigen des eigenen und eines weiteren Hausstandes aufhalten. Bei Begegnungen mit anderen Personen ist ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten. Öffentliche Tanzveranstaltungen sind unabhängig von der Personenzahl untersagt.

Gemeinsames Grillen und Picknicken sind wieder erlaubt. 


Zuletzt aktualisiert am 07.07.2020

 

Weitere Informationen unter: Hessen.de: Verordnungen und AllgemeinverfügungenExternal Link

Gilt das Kontaktverbot auch für den beruflichen Kontext?

Nein, das Verbot aus § 1 Absatz 1 Satz 1 gilt nicht für:

-  Zusammenkünfte von Personen, die aus geschäftlichen, beruflichen, dienstlichen, schulischen oder betreuungsrelevanten Gründen unmittelbar zusammenarbeiten müssen, sowie Sitzungen und Gerichtsverhandlungen,

- den Forschungs- und Lehrbetrieb an Hochschulen, Berufs- und Musikakademien und außeruniversitären Forschungseinrichtungen, sofern diesem ein umfassendes Abstands- und Hygienekonzept zugrunde liegt; online-Lehre soll vorrangig umgesetzt werden.

- die Abnahme von Prüfungen, insbesondere Staatsprüfungen und Laufbahnprüfungen,

- die Begleitung und Betreuung minderjähriger oder unterstützungsbedürftiger Personen,

- im Rahmen der gegenseitigen Übernahme der Kinderbetreuung durch höchstens drei Familien (familiäre Betreuungsgemeinschaft), wenn die sozialen Kontakte im Übrigen nach Möglichkeit reduziert werden.

 

Zuletzt aktualisiert am 31.07.2020 

 

Weitere Informationen unter: Hessen.de: Verordnungen und AllgemeinverfügungenExternal Link

Wie verhält es sich im privaten Raum?

Bei Zusammenkünften außerhalb des öffentlichen Raums wird die Einhaltung eines Mindestabstandes von 1,5 Metern zwischen Personen unterschiedlicher Hausstände empfohlen.

 

Zuletzt aktualisiert am 10.07.2020

 

Weitere Informationen unter: Hessen.de: Verordnungen und AllgemeinverfügungenExternal Link

Wie verhält es sich bei größeren privaten Zusammenkünften?

Größere Zusammenkünfte, bei denen aufgrund der Zahl der teilnehmenden Personen sowie der räumlichen Gegebenheiten davon auszugehen ist, dass die Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln und eine Nachverfolgung nur durch die Erfassung der Daten der Gäste und ein Hygienekonzept sichergestellt werden kann, unterliegen als private Veranstaltungen folgenden Voraussetzungen (simultan zu öffentlichen Veranstaltungen):

- der gebotene Mindestabstand von 1,5 Metern kann eingehalten werden, sofern keine geeigneten Trennvorrichtungen vorhanden sind,

-  die Teilnehmerzahl 250 nicht übersteigt oder die zuständige Behörde ausnahmsweise eine höhere Teilnehmerzahl bei Gewährleistung der kontinuierlichen Überwachung der Einhaltung der Voraussetzungen gestattet, 

-  als Richtwert maximal eine Person je angefangener für den Publikumsverkehr zugänglicher Grundfläche von 3 Quadratmetern, in die betreffende Räumlichkeit eingelassen werden soll und

- Name, Anschrift und Telefonnummer der Teilnehmerinnen und Teilnehmer zur Ermöglichung der Nachverfolgung von Infektionen von der Veranstalterin oder dem Veranstalter erfasst werden; diese haben die Daten für die Dauer eines Monats ab Beginn der Veranstaltung geschützt vor Einsichtnahme durch Dritte für die zuständigen Behörden vorzuhalten und auf Anforderung an diese zu übermitteln sowie unverzüglich

-  geeignete Hygienekonzepte entsprechend den Empfehlungen des Robert Koch-Instituts zur Hygiene, Steuerung des Zutritts und der Vermeidung von Warteschlangen getroffen und umgesetzt werden und 

- Aushänge zu den erforderlichen Abstands- und Hygienemaßnahmen gut sichtbar angebracht sind.

 

Zuletzt aktualisiert am 07.07.2020

 

Weitere Informationen unter: Hessen.de: Verordnungen und AllgemeinverfügungenExternal Link

Warum dürfen z.B. Geschäfte öffnen?

Rechtstechnisch sind die Schließungen eine Folge des Kontaktverbots. Öffnungen stellen Ausnahmen für das Kontaktverbot dar. Es muss stets sichergestellt werden, dass der gebotene Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden kann. Jeder Person sollen drei Quadratmeter zur Verfügung stehen. Die pandemiebedingte Sonderregelung, Geschäfte an Sonntagen von 13 – 18 Uhr zu öffnen wurde seit dem 22. Juni 2020 aufgehoben. 

 

Zuletzt aktualisiert am 07.07.2020

 

Weitere Informationen unter: Hessen.de: Verordnungen und AllgemeinverfügungenExternal Link

Wie lange gelten die Regelungen in Hessen?

Die derzeitige Verordnung ist bis einschließlich 31. Oktober 2020 wirksam.

 

Zuletzt aktualisiert am 26.08.2020

 

Weitere Informationen unter: Hessen.de: Verordnungen und AllgemeinverfügungenExternal Link