Maskenpflicht / Mund-Nasen-Bedeckung

Maskenpflicht / Mund-Nasen-Bedeckung

header image

Wann und wo muss ich eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen?

Stadt Frankfurt am Main:

Zwischen 8 und 22 Uhr ist geregelt, dass eine Mund-Nasen-Bedeckung in öffentlichen Bereichen getragen werden muss.

Von der Maskenpflicht im Freien sind folgende Bereiche betroffen (Bereich Maskenpflicht (Download PDF Datei) (pdf , 2754KB)Download Link):

Die Maskenpflicht gilt innerhalb des Alleenrings und nördlich der Bahnlinie in Sachenhausen. 

Nördlich: Miquelallee, Adickesallee, Nibelungenallee

Östlich: Rothschildallee, Höhenstraße, Habsburgerallee, Henschelstraße, Danziger Platz, ab hier westliche Begrenzung der Bahnanlage bis Deutschherrenbrücke

Südlich: nördlich der Bahnlinie von der Deutschherrenbrücke bis Theodor-Stern-Kai

Westlich: Main-Neckar-Brücke, ab hier östlich der Bahnlinie über die Camberger Straße bis Emser Brücke, Theodor-Heuss-Allee, Senckenberg Anlage, Zeppelinallee bis Miquelallee

sowie der Bereich der Berger Straße nördlich des Alleenrings, der Leipziger Straße, der Königsteiner Straße beschränkt auf den Bereich zwischen Bolongarostraße und Kasinostraße.

Als Grenze aufgeführte Straßen sind bis zur Straßenmitte in den Bereich einbezogen.

In Fahrzeugen gilt die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung, wenn Mitglieder aus mehr als zwei Hausständen mitfahren. Dies gilt auch für alle Insassen von Fahrten zur Personenbeförderung (z.B. in Taxen). 

Im Innenraum der Fahrzeuge kann der Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen den Personen nicht eingehalten werden und es sind meist auch keine Trennvorrichtungen vorhanden. 
Daher ist sowohl der Fahrer, als auch alle weiteren anwesenden Personen verpflichtet, zur Verringerung der Gefahr einer Infektion mit dem SARS-CoV-2 - Virus stets eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen.


Zudem besteht Maskenpflicht an allen unterirdischen und oberirdischen Haltestellen sowie bei allen öffentlichen Veranstaltungen und in öffentlichen Einrichtungen.

Es wird empfohlen, Masken innerhalb des gesamten Stadtgebiets zu tragen. Bei weiter steigenden Infektionszahlen wird eine Maskenpflicht für die gesamte Stadt geprüft.

 

 

Für Gesamthessen gültig ab 01. Dezember:

Eine Mund-Nasen-Bedeckung ist zu tragen während des Aufenthaltes

1. in den Publikumsbereichen aller öffentlich zugänglichen Gebäude,

2. in allen Arbeits- und Betriebsstätten; dies gilt nicht am Platz, sofern ein Abstand von 1,5 Meter zu weiteren Personen sicher eingehalten werden kann,

3. in den Publikumsbereichen des Groß- und Einzelhandels einschließlich der Bereiche vor den Geschäften sowie der Ladenstraßen, der Wochen-, Spezial-, Floh- und Weihnachtsmärkte sowie vergleichbaren Verkaufsveranstaltungen, in und auf Direktverkaufsstellen vom Hersteller oder Erzeuger, in Geschäften des Lebensmittelhandwerks sowie von Poststellen, Banken, Sparkassen, Tankstellen, Wäschereien und ähnlichen Einrichtungen,

4. in Publikumsbereichen von Betrieben mit körpernahen Dienstleistungen, insbesondere in Frisörbetrieben und in vergleichbaren Einrichtungen,

5. in gastronomischen Einrichtungen bei der Abholung oder in Kantinen oder Mensen bis zur Einnahme eines Sitzplatzes,

6. in Übernachtungsbetrieben in allen Bereichen mit Publikumsverkehr,

7. in Fahrzeugen des öffentlichen Personennah- und -fernverkehrs, des Gelegenheitsverkehrs, des freigestellten Schülerverkehrs, in Bürgerbussen, in Passagierflugzeugen, auf Passagierschiffen und -fähren, 

8. auf Bahnsteigen, an Haltestellen und in Zugangs- und Stationsgebäuden der in Nr. 7 genannten Verkehrsmittel,

9. auf stark frequentierten Verkehrswegen, Plätzen und Flächen unter freiem Himmel, sofern dort eine durchgängige Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5 Metern zu Personen anderer
Hausstände nicht sichergestellt werden kann, insbesondere auf Parkplätzen sowie in Fußgängerzonen und an Verkehrsknotenpunkten,

10. in Fahrzeugen, wenn sich im Fahrzeug Personen befinden, die mehr als zwei Hausständen angehören,

11. in den Verkehrsbereichen, Veranstaltungsräumen, Sitzungsräumen und Prüfungsräumen der Hochschulen, Berufsakademien und Musikakademien, und

12. bei Angeboten der staatlichen Kinder- und Jugendarbeit sowie der Jugendsozialarbeit in geschlossenen Räumen.

Eine Mund-Nasen-Bedeckung ist ebenso zu tragen während der Teilnahme an Zusammenkünften und Veranstaltungen als Besucher_in sowie bei der Wahrnehmung von Bildungsangeboten, die in geschlossenen Räumen stattfinden. Im Übrigen wird das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung dringend empfohlen, wenn die Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5 Metern zu Personen anderer Hausstände nicht sichergestellt werden kann.

 

Zuletzt aktualisiert am 30.10.2020

 

Weitere Informationen unter: Hessisches Ministerium für Soziales: Maskenpflicht FAQExternal LinkHessisches Ministerium für Wirtschaft: Informationen zur Mund-Nase-BedeckungExternal LinkHessen.de: Verordnungen und AllgemeinverfügungenExternal Link

Was ist eine Mund-Nasen-Bedeckung?

Jeder Schutz vor Mund und Nase, der unabhängig von einer Zertifizierung dazu geeignet ist die Übertragung von Tröpfchenpartikeln zu verringern, zählt als Mund-Nase-Bedeckung. So z. B. selbst genähte Alltagsmasken, Schals und Tücher. Die Mund-Nasen-Bedeckung ist jede vollständige, an der Gesichtshaut anliegende Bedeckung von Mund und Nase.

Hinweis: Visiere aus Kunststoff oder Plexiglas, sog. „Kinnvisiere“ oder sog. „Gesichtsvisiere“ bzw. „Faceshields“, sind ausdrücklich keine geeigneten Mund-Nasen-Bedeckungen

 

Zuletzt aktualisiert am 30.11.2020

 

Weitere Informationen unter: Hessisches Ministerium für Soziales: Maskenpflicht FAQExternal Link

Wer muss keine Mund-Nasen-Bedeckung tragen?

Fahrradfahrer_innen und Freizeitsportler_innen sind von der Maskenpflicht befreit. Die hessische Corona-Verordnung regelt allerdings, dass auf stark frequentierten Plätzen und Straßen, wenn der Mindestabstand von 1,5 Meter nicht sichergestellt werden kann, eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden muss. Beispielhaft werden Fußgängerzonen erwähnt. Diese Pflicht besteht unabhängig davon, ob jemand zu Fuß, auf einem Tretroller, mit dem Fahrrad oder einem Skateboard unterwegs ist.

Kinder unter sechs Jahren sind von der Pflicht eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen befreit.

Personen, die auf Grund einer Behinderung oder aus gesundheitlichen Gründen keine Mund-Nasen-Bedeckung tragen können, sind ebenfalls von der Pflicht befreit. Diese Personen sollten eine ärztliche Bescheinigung als Nachweis mitführen.

Mitarbeitende in Verkaufs- und Dienstleistungsstellen müssen keine Mund-Nasen-Bedeckung tragen, wenn es andere Schutzmaßnahmen z.B. Trennvorrichtungen gibt.

Lehrende an Hochschulen, Berufsakademien, Musikakademien sowie außerschulischen Bildungseinrichtungen und Beteiligte an Prüfungen, wenn ein Hygienekonzept besteht, das zumindest die einzuhaltenden Abstände und den regelmäßigen Luftaustausch sicherstellt,

Beteiligte an der staatlichen Pflichtfachprüfung und an der zweiten juristischen Staatsprüfung, sowie

Lehrende und Lernende beim praktischen Unterricht mit Blasinstrumenten.

 

Zuletzt aktualisiert am 30.11.2020

 

Weitere Informationen unter: Hessisches Ministerium für Soziales: Maskenpflicht FAQExternal Link

Muss ich auch mit einer Mund-Nasen-Bedeckung die Abstandsregelungen beachten?

Ja, die Mund-Nase-Bedeckung ist nur ein zusätzlicher Schutz in Situationen, in denen die Abstandsregelung nur schwer einzuhalten ist. Eine Mund-Nasen-Bedeckung ist ein Fremdschutz. Sie schützen sich, indem Sie Abstand halten.

 

Zuletzt aktualisiert am 30.06.2020

 

Weitere Informationen unter: Hessisches Wirtschaftsministerium: Was ist wieder erlaubtExternal Link

Was passiert, wenn ich keine Mund-Nasen-Bedeckung trage, obwohl ich dazu verpflichtet bin?

Wenn Sie trotz der Pflicht keine Mund-Nasen-Bedeckung tragen, begehen Sie eine Ordnungswidrigkeit. Ein Verstoß kann mit einem Bußgeld belegt werden. Es sind verstärkte Kontrollen auch durch Unterstützung der Landes- und Bundespolizei zu erwarten. 

Geschäfte können den Zugang zu Verkaufsräumen und Beförderungsunternehmen die Mitnahme verweigern.

 

Zuletzt aktualisiert am 30.11.2020

 

Weitere Informationen unter: Hessische Staatskanzlei: Beschluss MaskenpflichtExternal Link

Wer kontrolliert die Einhaltung zur Pflicht eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen?

Zuständig für die Kontrollen sind die Gesundheitsämter und die Ordnungsbehörden, also für Frankfurt das Frankfurter Gesundheitsamt und das Frankfurter Ordnungsamt. Darüber hinaus ist auch mit dem Einsatz der Landes- und Bundespolizei zu erwarten. 

Personal des ÖPNV und beispielsweise Verkaufspersonal kann Kund_innen im Rahmen ihres Hausrechts auffordern, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

 

Zuletzt aktualisiert am 29.10.2020

 

Weitere Informationen unter: Hessisches Ministerium für Soziales: Maskenpflicht FAQExternal Link