Kontaktverbot & Mindestabstand

Kontaktverbot & Mindestabstand

header image

Hygieneregeln, Maskenpflicht & Kontaktverbot, Versammlungen

Kontaktverbot & Mindestabstand

Was bedeutet das Kontaktverbot und der Mindestabstand?

Ab 01. Dezember gilt: 

Aufenthalte im öffentlichen Raum sind nur alleine oder mit Angehörigen des eigenen oder eines weiteren Hausstandes bis zu einer Gruppengröße von höchstens fünf Personen gestattet; dazugehörige Kinder bis zum Alter von einschließlich 14 Jahren bleiben unberücksichtigt. 

Bei Begegnungen mit anderen Personen ist ein Mindestabstand von 1,5 Metzern einzuhalten. Öffentliche Verhaltensweisen, die geeignet sind, das Abstandsgebot zu gefährden, wie etwa Tanzveranstaltungen oder gemeinsames Feiern im öffentlichen Raum sind unabhängig von der Personenzahl untersagt.

Der Konsum von Alkohol im öffentlichen Raum ist in der Zeit von 23 bis 6 Uhr untersagt. 

 

Gültig bis einschließlich 30. November: 

Aufenthalte im öffentlichen Raum sind nur alleine oder mit den Angehörigen des eigenen oder eines weiteren Hausstandes bis zu einer Gruppengröße von höchstens 10 Personen gestattet. 

In der eigenen Häuslichkeit sind Zusammenkünfte nur im engen privaten Kreis gestattet. Dabei wird die Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5 Metern zwischen Personen unterschiedlicher Hausstände dringend empfohlen.

 

Zuletzt aktualisiert am 30.11.2020 

 

Weitere Informationen unter: Hessen.de: Verordnungen und AllgemeinverfügungenExternal Link

Wann und wo ist der Konsum von Alkohol untersagt?

Ab 01. Dezember gilt: 

Der Konsum von Alkohol im öffentlichen Raum ist in der Zeit von 23 bis 6 Uhr in ganz Hessen untersagt.

Tanzveranstaltungen oder gemeinsames Feiern im öffentlichen Raum sind unabhängig von der Personenzahl rund-um-die-Uhr untersagt.

 

Zuletzt aktualisiert am 30.11.2020 



Weitere Informationen unter: Hessen.de: Verordnungen und AllgemeinverfügungenExternal Link

Gilt das Kontaktverbot auch für den beruflichen Kontext?

Nein, das Kontaktverbot gilt nicht für:

-  Zusammenkünfte von Personen, die aus geschäftlichen, beruflichen, dienstlichen, schulischen oder betreuungsrelevanten Gründen unmittelbar zusammenarbeiten müssen, sowie Sitzungen und Gerichtsverhandlungen,

- den Forschungs- und Lehrbetrieb an Hochschulen, Berufs- und Musikakademien und außeruniversitären Forschungseinrichtungen, sofern diesem ein umfassendes Abstands- und Hygienekonzept zugrunde liegt; online-Lehre soll vorrangig umgesetzt werden.

- die Abnahme von Prüfungen, insbesondere Staatsprüfungen und Laufbahnprüfungen,

- die Begleitung und Betreuung minderjähriger oder unterstützungsbedürftiger Personen,

- im Rahmen der gegenseitigen Übernahme der Kinderbetreuung durch höchstens drei Familien (familiäre Betreuungsgemeinschaft), wenn die sozialen Kontakte im Übrigen nach Möglichkeit reduziert werden.

 

Zuletzt aktualisiert am 30.11.2020 

 

Weitere Informationen unter: Hessen.de: Verordnungen und AllgemeinverfügungenExternal Link

Wie verhält es sich im privaten Raum?

In der eigenen Häuslichkeit sind Zusammenkünfte nur in einem engen privaten Kreis gestattet. Dabei wird die Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5 Metern zwischen Personen unterschiedlicher Hausstände dringend empfohlen.

 

Zuletzt aktualisiert am 30.11.2020

Warum dürfen z.B. Geschäfte öffnen?

Ab 01. Dezember gilt: 

Punkt 2) der Auflagen (s.u.) wird ersetzt:
Auf die ersten 800 Quadratmeter Verkaufsfläche darf höchstens eine Person je angefangener Verkaufsfläche von 10 Quadratmetern. Auf die 800 Quadratmeter übersteigende Verkaufsfläche darf höchstens eine Person je angefangener 20 Quadratmeter eingelassen werden. Für Einkaufszentren ist die jeweilige Gesamtverkaufsfläche maßgebend. 

 

Bundesweit einheitlich ist bis einschließlich 30. November geregelt: 

Der Groß- und Einzelhandel, einschließlich der Wochenmärkte und Spezialmärkte, beispielsweise Floh- und Weihnachtsmärkte, sowie vergleichbare Verkaufsveranstaltungen und Direktverkäufe vom Hersteller oder Erzeuger und der Geschäfte des Lebensmittelhandwerks, sowie von Poststellen, Banken, Sparkassen, Tankstellen, Wäschereien und ähnlichen Einrichtungen, bleibt unter Auflagen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts und zur Vermeidung von Warteschlangen geöffnet.

Dabei ist durch den/die Geschäftsinhaber_in sicherzustellen, dass:

1) Aushänge zu den erforderlichen Abstands- und Hygienemaßnahmen gut sichtbar angebracht sind.
2) maximal eine Person je angefangener Verkaufsfläche von 10 Quadratmetern eingelassen wird.
3) Personen, die das Geschäft betreten für die gesamte Dauer des Aufenthaltes eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. 

Die Pflicht, eine Mund-Nasen-Bedeckung (MNB) zu tragen, gilt auch in überdachten oder überdeckten Ladenstraßen von Einkaufszentren, überdachten Einkaufspassagen, auf Wochen- und Weihnachtsmärkten, Trödel- oder Antikmärkten etc.

 

Zuletzt aktualisiert am 30.11.2020