Schnelltests & Bürgertestung

Schnelltests & Bürgertestung

header image

Gesundheitswesen, Schnelltests & Impfen

Schnelltests & Bürgertestung

Das Angebot für kostenlose Antigen- Schnelltests für alle Bürgerinnen und Bürger besteht vom 11. Oktober an nicht mehr.

 

Bei akuten COVID-19-Symptomen (Fieber, trockener Husten, Verlust des Geschmacks- oder Geruchssinns) nehmen Sie bitte umgehend Kontakt mit Ihrem Hausarzt oder Ihrer Hausärztin, oder dem ärztlichen Bereitschaftsdienst (Tel.: 116 117) auf.

 

 

  • Hinweis zu Selbsttestungen

Das positive Ergebnis eines selbst durchgeführten Schnelltests führt zur Verpflichtung, sich selbst zu isolieren. Darüber hinaus ist ein PCR-Test zur Bestätigung des Schnelltestergebnisses erforderlich.

 

Das Gesundheitsamt hat ein Informationsblatt - Tests auf das Coronavirus (Stand: 08.10.2021) (pdf , 989KB)Download Link zusammengefasst.

 

Weitere Informationen: 

Bundesgesundheitsministerium.de: FAQ zu Schnell- und SelbsttestsExternal Link

www.zusammengegencorona.de/testenExternal Link

Robert Koch-Institut: SelbsttestsExternal Link

Hessisches Ministerium für Soziales und Integration: SchnelltestsExternal Link

Stadt Frankfurt am Main: Corona-FAQInternal Link

 

inhalte teilen

Schnelltests

Was ist bei einem positiven Testergebnis zu tun?

Positive Antigen-Schnelltests, die in einer Teststelle vorgenommen wurden, sind von dieser an das zuständige Gesundheitsamt zu melden. 
Betroffene Personen sind laut Coronavirus-Schutzverordnung (CoSchuV (gültig bis 14.10.2021) (pdf , 252KB)Download Link) des Landes Hessen verpflichtet, sich nach Erhalt des Testergebnisses direkt in Absonderung zu begeben. Positiv getestete Personen müssen außerdem unverzüglich einen PCR-Test durchführen lassen. Für die Dauer der Testdurchführung ist die Absonderung ausgesetzt.
Auch das positive Ergebnis eines Antigen-Schnelltests in Eigenanwendung durch Laien (Selbsttest) verlangt zur Bestätigung einen PCR-Test und verpflichtet zur häuslichen Absonderung, bis das Ergebnis des PCR-Tests vorliegt. 

 

Zuletzt aktualisiert am 11.10.2021

Was ändert sich an den kostenlosen Bürgertests?

Das Angebot für kostenlose Antigen-Schnelltests für alle Bürgerinnen und Bürger besteht vom 11. Oktober an nicht mehr. Alle asymptomatischen Personen, die nach der Coronavirus-Testverordnung (Coronavirus-Testverordnung (Stand: 21.09.2021) (pdf , 723KB)Download Link) keinen Anspruch (§§ 2 – 4) auf einen Test haben, müssen die Kosten selbst tragen.

Wer keinen vollständigen Impfschutz erlangen kann, kann sich weiterhin mindestens einmal wöchentlich kostenlos mit einem Schnelltest testen lassen.

 

Zuletzt aktualisiert am 11.10.2021

Was kosten die Antigen-Schnelltests?

Die Höhe der Kosten können die einzelnen Teststellen vom 11. Oktober an selbst festlegen. 

 

Zuletzt aktualisiert am 11.10.2021

Wo kann ich mich testen lassen?

Hier finden Bürgerinnen und Bürger eine regelmäßig aktualisierte Übersicht über die Teststellen (die Liste ist nach Postleitzahlengebieten gegliedert):

https://www.corona-test-hessen.deExternal Link

 

Zuletzt aktualisiert am 11.10.2021

Welcher Nachweis ist für einen kostenfreien Test nötig?

Als Nachweis der Identität ist ein amtlicher Lichtbildausweis vorzulegen.

Zudem muss die Person belegen, dass sie Anspruch auf einen kostenfreien Test hat:
Kinder: Altersnachweis mit einem gültigen Ausweispapier
Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können: ärztliches Zeugnis (im Original)
Studierende, die mit einem in Deutschland nicht zugelassenen Impfstoff geimpft wurden: Studienbescheinigung und Impfnachweis
Teilnehmende an Impfwirksamkeitsstudien: Teilnahmenachweis.

 

Zuletzt aktualisiert am 11.10.2021

Wer kann sich weiterhin kostenlos testen lassen?

Personen, die nicht geimpft werden können und für die keine allgemeine Impfempfehlung vorliegt, erhalten weiterhin die Möglichkeit auf kostenlose Schnelltests.

Dies gilt für folgende Personengruppen:
Kinder bis 12 Jahren (bis einschließlich 3 Monate nach dem 12. Geburts-tag)
Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können, beispielsweise Schwangere im ersten Schwangerschaftsdrittel
Personen mit nachgewiesener Corona-Infektion, wenn die Testung zur Beendigung der Absonderung benötigt wird
Teilnehmende an klinischen Studien zur Wirksamkeit der Corona-Impfstoffe (bei Teilnahme an einer Studie in den letzten 3 Monaten)

Noch bis 31. Dezember 2021 können sich folgende Personen kostenlos testen lassen:
Minderjährige
Schwangere
Studierende aus dem Ausland, die mit einem in Deutschland nicht anerkannten Impfstoff geimpft wurden

 

Zuletzt aktualisiert am 11.10.2021

Wie alt darf ein Schnelltest sein?

Das negative Testergebnis eines Schnelltests ist für 24 Stunden gültig, bei Schülerinnen und Schülern, die regelmäßig getestet werden, ggf. auch länger.

 

Zuletzt aktualisiert am 11.10.2021