Einreisebestimmungen bei Reiserückkehr

Einreisebestimmungen bei Reiserückkehr

header image

Coronavirus – Fragen und Antworten

Einreisebestimmungen bei Reiserückkehr

inhalte teilen

Wie lauten die aktuellen Bestimmungen für Reiserückkehrer_innen?

Jeder, der aus dem Ausland (Nicht-Risikogebiet) nach Deutschland einreist, kann sich innerhalb von 72 Stunden kostenlos auf das Corona-Virus testen lassen. Einreisende aus Risikogebieten sind ab dem 08. August zum Test verpflichtet. Die Verordnung des Landes Hessen zur Bekämpfung des Corona-Virus wird gerade aktualisiert.

Grundsätzlich sollten Sie, wenn Sie aus dem Ausland nach Hessen einreisen, folgende Themen beachten:
1. Die Quarantäne
2. Die Anzeige beim Gesundheitsamt
3. Die Testung auf SARS-CoV-2

Personen, die aus einem Risikogebiet nach Hessen einreisen, sind verpflichtet, sich unverzüglich testen zu lassen und sich bis zum Erhalt des Testergebnisses auf direktem Weg in häusliche Quarantäne zu begeben. 

Wichtig: 
Reisende aus einem Risikogebiet, die eine Aussteigerkarte ausgefüllt und abgegeben haben, müssen Ihre Einreise nicht beim zuständigen Gesundheitsamt anzeigen. 
Reisende aus Risikogebieten, die keine Aussteigerkarte ausgefüllt haben, müssen ihre Einreise unverzüglich bei dem Gesundheitsamt anzeigen, das für ihren Wohnort zuständig ist.

Für Frankfurt: 
Telefonisch unter 069 212-77400 oder per E-Mail an das Postfach corona@stadt-frankfurt.de 

Folgende Daten müssen Sie angeben: 
Name, Vorname, Geburtsdatum, Anschrift, Telefonnummer oder E-Mail-Adresse, Einreisedatum, Reiseland.
Für die Zeit der Absonderung unterliegen die erfassten Personen der Beobachtung durch das zuständige Gesundheitsamt.

Die Risikoländer werden vom Robert Koch-Institut aktuell gelistet und sind unter https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.htmlExternal Link abrufbar.

Quarantäne bedeutet, dass die Wohnung nicht verlassen werden darf. Auch darf kein Besuch empfangen werden oder Einkäufe gemacht werden. Sollte es sich um einen Mehrpersonenhaushalt handeln, ist eine Isolierung im eigenen Bereich oder Zimmer notwendig. 

Sollten Symptome auftreten oder andere gesundheitliche Beschwerden vorliegen, die einen Arztbesuch notwendig machen, ist mit dem/der Hausärzt_in oder dem/der Notärzt_in Kontakt aufzunehmen und diese/r über die bestehende Quarantäne zu informieren. Mit dem/der Hausärzt_in ist dann das weitere Vorgehen zu besprechen.

 

Zuletzt aktualisiert am 07.08.2020

Müssen alle Rückkehrer_innen aus Risikogebieten für 2 Wochen in Quarantäne?

Grundsätzlich ja.

Ausgenommen davon sind jedoch Reisende aus Risikogebieten, die über ein ärztliches Zeugnis in deutscher oder in englischer Sprache verfügen, welches bestätigt, dass keine Anhaltspunkte für das Vorliegen einer Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus vorhanden sind. Das Zeugnis muss sich auf einen negativen PCR-Test stützen, der maximal 48 Stunden vor oder direkt nach der Einreise durchgeführt wurde. (Wichtig zu wissen: Nur die Tests, die sich auf eine sogenannte PCR stützen und Virusgene nachweisen, werden anerkannt!) Dieses Zeugnis hebt die Quarantänepflicht auf, ebenso entfällt die Meldung an das zuständige Gesundheitsamt. Bis zum Vorliegen des Testergebnisses ist jedoch selbstständig eine Quarantäne einzuhalten.

 

Zuletzt aktualisiert am 06.08.2020

Was ist trotz aktueller Aufhebung der Reisewarnung für die türkischen Provinzen Aydin, Antalya, Izmir und Muğla zu beachten?

Aufgrund der Ausbreitung von COVID-19 und damit einhergehenden Einschränkungen im internationalen Luft- und Reiseverkehr sowie Beeinträchtigungen des öffentlichen Lebens wird vor nicht notwendigen, touristischen Reisen in die Türkei weiterhin gewarnt.

Hiervon ausgenommen sind die Provinzen Aydin, Izmir und Muğla in der Ägäisregion sowie die Provinz Antalya in der Mittelmeerregion unter der Voraussetzung der strikten Einhaltung des von der türkischen Regierung verfügten umfassenden Tourismus- und Hygienekonzepts. 

Dieses beinhaltet u.a. eine verpflichtende PCR-Testung für alle Reisenden in der Türkei innerhalb von 48 Stunden vor Rückreise nach Deutschland. Die Kosten von umgerechnet 15,- Euro in einem zertifizierten Labor bzw. 30,- Euro am Flughafen müssen die Reisenden selbst tragen. Positiv Getestete müssen sich in der Türkei in Quarantäne bzw. in ärztliche Behandlung begeben.

Auch jenseits der vorgenannten vier Provinzen verlangt die Türkei von sämtlichen Personen, die aus der Türkei nach Deutschland zurückreisen, unabhängig vom Reiseweg ein negatives Testergebnis, das nicht älter als 48 Stunden ist, und wird dies bei der Ausreise aus der Türkei kontrollieren.

Wichtig: In Hessen sind Reiserückkehrer_innen aus Risikogebieten nur dann von der 14-tägiigen Quarantäne befreit, wenn sie über ein ärztliches Zeugnis in deutscher oder in englischer Sprache verfügen, welches bestätigt, dass keine Anhaltspunkte für das Vorliegen einer Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus vorhanden sind. Das Zeugnis muss sich auf einen negativen PCR-Test stützen, der maximal 48 Stunden vor oder direkt nach der Einreise durchgeführt wurde.

 

Zuletzt aktualisiert am 06.08.2020

 

Weitere Informationen unter: Auswärtiges Amt: Reise- und Sicherheitshinweise Türkei External Link

Muss ich mich nach Einreise aus dem Ausland beim Gesundheitsamt melden?

Alle, die aus einem Risikogebiet nach Hessen einreisen, müssen sich unverzüglich testen lassen und bis zum Erhalt des Testergebnisses in eine Quarantäne begeben. 

Wichtig: 
Reisende aus einem Risikogebiet, die eine Aussteigerkarte ausgefüllt und abgegeben haben, müssen Ihre Einreise nicht beim zuständigen Gesundheitsamt anzeigen. 
Reisende aus Risikogebieten, die keine Aussteigerkarte ausgefüllt haben, müssen ihre Einreise unverzüglich bei dem Gesundheitsamt anzeigen, das für ihren Wohnort zuständig ist.


Für Frankfurt: 
Telefonisch unter 069 212-77400 oder per E-Mail an das Postfach corona@stadt-frankfurt.de 

Folgende Daten müssen Sie angeben: 
Name, Vorname, Geburtsdatum, Anschrift, Telefonnummer oder E-Mail-Adresse, Einreisedatum, Reiseland.
Für die Zeit der Absonderung unterliegen die erfassten Personen der Beobachtung durch das zuständige Gesundheitsamt.

 

Zuletzt aktualisiert am 07.08.2020

Kann ich mich überall im Ausland testen lassen? Was muss ich beachten?

Man kann sich nicht überall testen lassen. Wo das geht, kann man hierExternal Link nachschauen. Außerdem muss das ärztliche Zeugnis entweder auf Deutsch, oder in Englisch sein. Andere Sprachen sind nicht erlaubt.

 

Zuletzt aktualisiert am 02.07.2020

Wo können sich Reiserückkehrer_innen, die aus dem Ausland nach Hessen einreisen, testen lassen?

Reisende, die aus Risikogebieten einreisen, sind ab dem 08. August dazu verpflichtet, sich unverzüglich testen zu lassen. Dies ist bei Einreise über den Flughafen Frankfurt nach Vorlage der Bordkarte in einem der beiden Testzentren am Flughafen kostenlos möglich. 

https://www.frankfurt-airport.com/de/reisevorbereitung/coronavirus/sicher-reisen.htmlExternal Link

Alle anderen Einreisenden aus dem Ausland (Nicht-Risikogebiete) können ebenfalls innerhalb von 72 Stunden einen kostenlosen Test machen lassen, müssen sich dazu allerdings an ihre/n Hausärzt_in oder den ärztlichen Bereitschaftsdienst (116 117) wenden.

 

Zuletzt aktualisiert am 07.08.2020

Ist der Test kostenlos?

Reiserückkehrer_innen aus dem Ausland können sich innerhalb von 72 Stunden nach ihrer Einreise kostenlos auf das neuartige Coronavirus testen lassen. Rückkehrer_innen aus Risikogebieten sind dazu verpflichtet, sich unverzüglich testen zu lassen – ebenfalls kostenlos. Rückwirkend ist eine Kostenerstattung leider nicht möglich.

 

Zuletzt aktualisiert am 07.08.2020

Können sich auch Reiserückkehrer_innen aus Nicht-Risikoländern testen lassen?

Jeder, der aus dem Ausland nach Deutschland einreist, kann sich innerhalb von 72 Stunden gegen Vorlage seiner Reiseunterlagen kostenlos auf das Corona-Virus testen lassen.

 

Zuletzt aktualisiert am 07.08.2020

Wenn ich den freiwilligen Schnelltest am Flughafen durchführe, muss ich 3 bis 8 Stunden auf ein Ergebnis warten. Darf ich in der Zwischenzeit nach Hause fahren?

Ja, eine Reise an den Zielort mit öffentlichen oder privaten Verkehrsmitteln ist möglich, sofern die allgemeingültigen Hygieneregeln eingehalten werden. Bis zum Vorliegen eines negativen Testergebnisses sollten sich die Reiserückkehrer_innen im Sinne einer häuslichen Quarantäne isolieren.

 

Zuletzt aktualisiert am 06.08.2020

Ersetzt der PCR-Test die Quarantäne?

Ein negativer PCR-Test UND ein ärztliches Zeugnis befreien von der Quarantäne, stellen aber nur eine Momentaufnahme dar und schließen eine spätere Erkrankung bis zu 14 Tage nach Infektion nicht aus. Insofern sollten Reiserückkehrer_innen die allgemeinen Hygieneregeln einhalten und bei neu aufgetretenem Husten, Atemnot, Fieber oder Geruchs- und Geschmacksstörungen den Test unverzüglich wiederholen.

 

Zuletzt aktualisiert unter: 06.08.2020

Was ist mit Antikörpertests, werden diese akzeptiert?

Nein, es werden nur PCR-Tests akzeptiert.

 

Zuletzt aktualisiert am 02.07.2020

Werden alle negativen Tests anerkannt, um eine Quarantäne bei Rückkehr zu vermeiden, oder müssen es Tests von bestimmten Firmen bzw. Laboren sein?

Nur die Tests, die sich auf eine sogenannte PCR stützen und Virusgene nachweisen, werden anerkannt. Um eine gute Qualität der Tests sicherzustellen, veröffentlicht das RKI regelmäßig eine Liste von Ländern, aus denen die PCR-Tests anerkannt werden:
https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Tests.htmlExternal Link

Antikörpertests oder andere serologische Bluttests sind für diesen Zweck ungeeignet und werden daher nicht anerkannt.

 

Zuletzt aktualisiert am 06.08.2020

Wenn ich den PCR-Test, wie am Flughafen Frankfurt angeboten gemacht habe und dieser positiv ist. Was muss ich dann machen?

Das positive Ergebnis wird vom Labor an das zuständige Gesundheitsamt weitergeleitet, das dann Kontakt zu der betreffenden Person aufnimmt. Die auf SARS-CoV-2 positiv getestete Person muss für mindestens 10 Tage isoliert werden. Dies ist unabhängig davon, ob sie Symptome zeigt oder nicht.

 

Zuletzt aktualisiert am 06.08.2020

Wie erhalte ich mein negatives Testergebnis, wenn ich den freiwilligen Schnelltest am Flughafen durchführe und das Ergebnis nicht vor Ort abwarte?

Das Ergebnis wird grundsätzlich elektronisch vom Testzentrum versandt. Für die Einzelheiten wenden Sie sich bitte an das Testzentrum.

 

Zuletzt aktualisiert am 06.08.2020

Wenn ich positiv getestet bin. Wer kontrolliert meine Isolierung? Was ist mit Familienangehörigen? Gibt es eine Meldepflicht beim Arbeitgeber?

Das Gesundheitsamt nimmt mit positiv Getesteten telefonisch Kontakt auf und bleibt bis zum Abschluss der Isolierung mit ihnen in Verbindung. Wenn der Eindruck entsteht, dass jemand die Isolierung nicht einhält, kann das Ordnungsamt vor Ort die Einhaltung der Isolierung überprüfen.

Positiv Getestete bzw. Erkrankte müssen sich vom Rest der Familie absondern, in einem eigenen Raum schlafen und Kontakte in der Wohnung so gut wie möglich meiden.

Ist der/die Beschäftigte infolge der Infektion arbeitsunfähig erkrankt, dann ist der Arbeitgeber im Rahmen einer Krankschreibung – wie sonst auch üblich ohne Nennung der Diagnose - zu informieren. Ist die positiv getestete Person jedoch nicht krank im Sinne einer Arbeitsunfähigkeit, d.h. ohne Symptome, dann ist dem Arbeitgeber die Verwaltungsverfügung „Anordnung der Absonderung“ einzureichen. Dies ist vor allem bezüglich des Entschädigungsanspruches für den Verdienstausfall wichtig.

Die hierfür zuständige Behörde ist das Regierungspräsidium Darmstadt: https://rp-darmstadt.hessen.de/External Link „Infektionsschutzgesetz (IFSG) Entschädigungen“.

 

Zuletzt aktualisiert am 06.08.2020

Kann mein Arbeitgeber einen Test anordnen?

Noch hat der Gesetzgeber keine gesetzliche Grundlage geschaffen, die die genauen Voraussetzungen für solche obligatorischen Tests festlegt.

 

Zuletzt aktualisiert am 06.08.2020

Wie wird die Einhaltung der häuslichen Absonderung bei Reiserückkehrer_innen aus Risikogebieten in Frankfurt kontrolliert?

Bei Reiserückkehrenden finden derzeit stichprobenartige Überprüfungen statt. Für den Vollzug dieser Verordnung sind neben den Gesundheitsämtern die Ordnungsbehörden zuständig. Ein Verstoß gegen die Verordnung stellt eine Ordnungswidrigkeit im Sinne des § 73 Abs.1a Nr. 24 des Infektionsschutzgesetzes dar und kann mit einer Geldbuße von bis zu 25.000 € geahndet werden.

 

Zuletzt aktualisiert am 06.08.2020

Gibt es besondere Regelungen für medizinisches Personal?

Für medizinisches Personal in Arztpraxen, Krankenhäusern, Altenpflegeheimen und vergleichbaren Einrichtungen schreibt die Verordnung vor, dass diese Personen arbeiten dürfen, aber folgende Auflagen beachten müssen:

  1. Für ihre Tätigkeit und bis zum 14. Tag nach ihrer Einreise wird das Tragen von persönlicher Schutzausstattung gemäß den jeweiligen Kriterien des Robert Koch-Instituts zur Vermeidung des Weitertragens von Infektionen mit SARS-CoV-2 allgemein angeordnet. Die Schutzausstattung darf nur abgesetzt werden, wenn ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen eingehalten wird.

  2. Die erstmalige Aufnahme der Tätigkeit nach Einreise ist durch die Einrichtungsleitung dem zuständigen Gesundheitsamt anzuzeigen.

 

Zuletzt aktualisiert am 06.08.2020

Welche Ausnahmen von der Verpflichtung zur Quarantäne sind vorgesehen?

Nicht von der Verpflichtung zur Quarantäne erfasst sind Personen (die Ausnahmen sind in § 2 der VerordnungExternal Link geregelt): 


  1. die beruflich bedingt grenzüberschreitend Personen, Waren und Güter auf der Straße, der Schiene, per Schiff oder per Flugzeug transportieren und sich dafür weniger als 72 Stunden in einem Risikogebiet aufgehalten haben oder sich zu diesem Zweck weniger als 48 Stunden in Hessen aufhalten,

  2. deren Tätigkeit für die Aufrechterhaltung der Pflege diplomatischer Beziehungen oder der Funktionsfähigkeit von Volksvertretung, Regierung und Verwaltung des Bundes, der Länder und der Kommunen sowie der Europäischen Union und internationaler Organisationen zwingend notwendig ist. Die zwingende Notwendigkeit ist durch den Dienstherrn oder Arbeitgeber zu prüfen und zu bescheinigen,

  3. die als Angehörige der Bundeswehr und alliierter Streitkräfte im Sinne des NATO-Truppenstatuts sowie als Polizeivollzugsbeamt_innen aus dem Einsatz und aus einsatzgleichen Verpflichtungen in einem Risikogebiet zurückkehren oder zum Einsatz im Geltungsbereich dieser Verordnung beordert sind.

 

Zuletzt aktualisiert am 06.08.2020