Corona-Informationen: Gewerbliche Dienstleistungen

Corona-Informationen: Gewerbliche Dienstleistungen

header image

Dienstleistungen & Gastronomie

Gewerbliche Dienstleistungen

Dienst- und Beratungsleistungen einschließlich Handwerkstätigkeiten sind unter Auflagen erlaubt und sollen möglichst ohne unmittelbaren körperlichen Kontakt erfolgen.

Welche Regelungen gelten für den Einzelhandel?

Alle Geschäfte sind unter Auflagen für den Publikumsverkehr geöffnet.

Folgende Regeln sind für die Publikumsbereiche der Verkaufsstätten zu beachten:

 Hygienekonzept (Lüftung, Steuerung des Zutritts und der Vermeidung von Warteschlangen)
 Mindestabstand von 1,5 Metern (Einhaltung muss sichergestellt werden)
 medizinische Maskenpflicht (OP-Maske oder Schutzmaske des Standards FFP2, KN 95, N 95 oder vergleichbar, ohne Ausatemventil) 

Die Pflicht, eine medizinische Maske zu tragen, gilt auch in sämtlichen Gedrängesituationen, in denen der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht sicher eingehalten werden kann. Dies kann bereits beim Einlass in Verkaufsstellen des Einzelhandels oder in Warteschlangen der Fall sein.

 

Zuletzt aktualisiert am 07.10.2021
Weitere Informationen unter: Hessen.de: Geschäfte und MärkteExternal Link

Welche Regelungen gelten für körpernahe Dienstleistungen?

Der Zutritt zu körpernahen Dienstleistungen, wie z.B. Friseurbetriebe, Nagelstudios, Fußpflege, Masseurdienstleistungen, Tattoostudios und Barbershops ist nur mit Negativnachweis (3G-Regel bzw. 2G-Regel) gestattet. Eine Ausnahme für den Negativnachweis bildet die medizinisch notwendige Behandlung.

 

Es besteht in den Dienstleistungsbetrieben die medizinische Maskenpflicht. Diese kann abgenommen werden, soweit und solange es für die Behandlung bzw. Dienstleistung erforderlich ist.

 

Die Kontaktdatenerfassung entfällt.

 

 

Zuletzt aktualisiert am 07.10.2021
Weitere Informationen unter: Hessen.de: DienstleistungenExternal Link