Corona-Informationen: Gastronomie

Corona-Informationen: Gastronomie

header image

Dienstleistungen & Gastronomie

Gastronomie & Alkoholverbot

Bundesweit einheitlich ist geregelt:

Gastronomiebetriebe und ähnliche Einrichtungen sind geschlossen. Davon ausgenommen sind die Lieferung und Abholung von Speisen für den Verzehr zu Hause.

Sind Restaurants, Gaststätten und Bars geöffnet?

Die Gastronomie ist geschlossen. Die Lieferung durch Gastronomiebetriebe und die Abholung mitnahmefähiger Speisen für den Verzehr zu Hause bleiben weiter möglich. Der Verzehr vor Ort, in unmittelbarer Umgebung von Verkaufsstätten (z. B. in Kantinen und Mensen) bleibt weiterhin untersagt.

 

Zuletzt aktualisiert am 29.03.2021

 

Weitere Informationen unter: Hessen.de: Verordnungen und AllgemeinverfügungenExternal Link

Alkoholverbot im öffentlichen Raum

Der Konsum von Alkohol ist in ganz Hessen auf publikumsträchtigen öffentlichen Plätzen und in entsprechenden Einrichtungen ganztägig untersagt. Verstöße werden mit einem Bußgeld belegt.


Auf folgenden öffentlichen Plätzen, Orten und Anlagen gilt in Frankfurt ganztägig Alkoholverbot:

- Grünflächen:
Grüneburgpark, Günthersburgpark, Anlagenring (Wallanlagen), Grünflächen des Mainufers beidseits (Nord- und Südseite) zwischen Friedensbrücke und Osthafenbrücke  einschließlich Hafenpark, Bruno-Asch-Anlage, Bereich des Goetheturms, Kurfürstenplatz

- Straßen und Plätze:
Friedberger Platz, Luisenplatz, Matthias-Beltz-Platz, der Kalbächer Gasse, Großen Bockenheimer Straße und der Biebergasse bis einschließlich Hauptwache, Opernplatz, Liebfrauenberg mit Vorplatz der Kleinmarkthalle, Schäfergasse, Kaiserhofstraße, Bockenheimer Landstraße ab Niedenau in Richtung Opernplatz, Kettenhofweg ab Niedenau in Richtung Alte Oper, Kaisersack, Kaiserstraße, Bahnhofsvorplatz, Taunusstraße, Münchener Straße, Elbestraße, Moselstraße, Niddastraße, Allerheiligenstraße, Zeil/Konstablerwache, Rathenauplatz, Goetheplatz, Rossmarkt, Römerberg, Paulsplatz und der Neuen Altstadt, Schönplatz, Berger Straße von Friedberger Anlage bis Einmündung Gronauer Straße mit Merianplatz, Bornheimer Fünffingerplätzchen und Bornheimer Uhrtürmchen, Höchster Bahnhof mit Vorplatz, Königsteiner Straße im Bereich der Fußgängerzone, Schweizer Platz, Südbahnhof mit Vorplatz und Diesterwegplatz, Galluswarte
- Alt-Sachsenhausen mit der Großen Rittergasse, Kleinen Rittergasse, Frankensteiner Straße, Paradiesgasse mit Paradieshof, Klappergasse, Neuer Wall, Affentorplatz

Verboten ist ebenso der Alkoholkonsum auf Wochenmärkten zu den Marktzeiten. Ein Alkoholausschank an den Marktbesucher durch Marktteilnehmer hat entsprechend zu unterbleiben. Der Verkauf von Alkohol in geschlossenen Behältnissen (soweit die Gewerbeordnung dies auf Wochenmärkten zulässt), bleibt davon unberührt.

Das Alkoholkonsumverbot wird im Frankfurter Stadtgebiet um ein nächtliches Alkoholverkaufsverbot in Tankstellen, Gaststätten, Kiosken, Einzelhandelsgeschäften und Supermärkten für den Zeitraum von 23.00 bis 6.00 Uhr ergänzt.




Zuletzt aktualisiert am 11.03.2021

 

Weitere Informationen unter: Hessen.de: Verordnungen und AllgemeinverfügungenExternal Link

Welche Hygieneregeln gelten für die Abholung und Lieferung von Speisen und Getränken?

Gaststätten, Mensen, Hotels, Kantinen, Eisdielen, Eiscafés und andere Gewerbe dürfen Speisen und Getränke ausschließlich zur Abholung oder Lieferung anbieten. Der Verzehr in der unmittelbaren Umgebung der Verkaufsstätte ist untersagt. 

Eine Abholung von Speisen und Getränken darf nur erfolgen, wenn

- sichergestellt ist, dass die Speisen und Getränke ohne Wartezeit zur Verfügung stehen oder die Warteplätze so gestaltet sind, dass der Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen den Abholer_innen gewährleistet werden kann,

- geeignete Hygienemaßnahmen getroffen und überwacht werden sowie

- Aushänge zu den erforderlichen Abstands- und Hygienemaßnahmen erfolgen.

Die Datenerfassungspflicht entfällt bei der Abholung von Speisen und Getränken.

Zur Abholung zählen auch Drive-In-Angebote, da die Speisen in solchen Fällen ebenfalls nicht vor Ort konsumiert werden.

 

Zuletzt aktualisiert am 08.01.2021



Weitere Informationen unter: Hessen.de: Verordnungen und AllgemeinverfügungenExternal LinkHessen.de: Gaststätten und HotelsExternal Link 

Welche Regeln gelten für Märkte mit einem erheblichen gastronomischen Angebot?

Der Betrieb von Einrichtungen des Groß- und Einzelhandels, einschließlich der Wochenmärkte und der Kleinmarkthalle ist unter besonderer Achtung auf die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln möglich. Der Verzehr vor Ort ist nicht möglich. Speisen und Getränke dürfen nur zur Mitnahme angeboten werden. Beim Besuch der Märkte besteht grundsätzlich die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske (OP-Masken oder virenfilternde Masken der Standards FFP2, KN95 oder N95 oder vergleichbar ohne Ausatemventil) als Mund-Nasen-Schutz und zur Einhaltung der vorgeschriebenen 1,5 Meter-Abstands-Regel.  

Der Alkoholkonsum auf Wochenmärkten zu den Marktzeiten ist verboten. Ein Alkoholausschank an den/die Marktbesucher_in durch Marktteilnehmende hat entsprechend zu unterbleiben. Der Verkauf von Alkohol in geschlossenen Behältnissen bleibt davon unberührt.

Zuletzt aktualisiert am 06.04.2021

 

Weitere Informationen unter: Hessen.de: Verordnungen und AllgemeinverfügungenExternal LinkHessen.de: Geschäfte und MärkteExternal Link