Clearingstelle

Clearingstelle

Projekte und Netzwerke

Clearingstelle 1.0

Beratung für Menschen mit ungeklärtem Krankenversicherungsschutz

Clearingstelle 1.0
Beratungsstelle für Menschen mit ungeklärtem Krankenversicherungsschutz © Stadt Frankfurt am Main, Foto: Gesundheitsamt Frankfurt

Bundesweit sind geschätzt hunderttausende Menschen ohne Krankenversicherungsschutz und somit ausreichenden Zugang zu medizinischer Versorgung. Komplexe Rechtskonstellationen verhindern eine schnelle Klärung des Versicherungsstatus, daher entstehen bundesweit immer mehr „Clearingstellen“, die Betroffene dabei unterstützen, möglichst ins gesetzliche Regelsystem zu kommen.

Neben Behandlungsangeboten für Menschen ohne Krankenversicherung sind auch Beratungsangebote ein wichtiger Schritt zur nachhaltigen Sicherung der Gesundheitsversorgung für alle.

 

Projektlaufzeit Dezember/2020 - November/2022

Kooperationspartner Frankfurt University of Applied Sciences

Kofinanziert Jugend- und Sozialamt


Im Februar 2021 startete auch am Gesundheitsamt Frankfurt am Main das auf 2 Jahre angelegte Pilotprojekt „Clearingstelle 1.0“. Immer mittwochs werden von 14.00 – 17.00 Uhr werden in Räumen der Humanitären Sprechstunden Beratungen für zu Sozial- und Krankenversicherungsfragen angeboten. Ziel ist, möglichst viele  Frankfurter Bürger*innen mit ungeklärtem Krankenversicherungsschutz (wieder) ins medizinische Regelsystem zu vermitteln. Die Berater*innen werden vom Fachbereich „Soziale Arbeit und Gesundheit“ der Frankfurt University of Applied Sciences gestellt, Personalkosten durch das Jugend- und Sozialamt Frankfurt getragen. Die Projektkoordination erfolgt über die Koordinatorin Humanitäre Gesundheitsdienste am Gesundheitsamt.

Mit dem Pilotprojekt Clearingstelle 1.0 in Frankfurt am Main erweitert sich das bundesweit bestehende Netzwerk von Clearingstellen für Menschen ohne Krankenversicherung. Clearingstellen gibt es bereits z. B. in Berlin, Hamburg, Thüringen und Nordrhein-Westfalen. Viele dieser Clearingstellen verfügen über einen Gesundheitsfonds aus dem dringend notwendige Behandlungen finanziert werden können. 

inhalte teilen
Zeil 5
2. OG - In den Räumen der Humanitären Sprechstunden
60313 Frankfurt am Main
Telefon
E-Mail

Öffnungs- und Sprechzeiten

Offene Sprechstunde
Mi 14:00 bis 17:00 Uhr

Telefonische Erreichbarkeit (Telefon: 069 212 32795)
Mo Mi Do 12:30 bis 14:30 Uhr
Di 09:00 bis 14:00 Uhr
Fr 09:00 bis 12:00 Uhr

Telefonische Sprechstunde
Di 9:00 bis 12:00 Uhr
Telefon: 069 212 40007