Impfstoff Nuvaxovid

Impfstoff Nuvaxovid

header image

Corona-Impfung

Impfungen mit dem Impfstoff Nuvaxovid

Impfdosis Impfung Covid-19 und Spritze
Impfung mit einem Impfstoff gegen Covid-19 © Ahmet Aglamaz | stock.adobe.com, Foto: Ahmet Aglamaz

Verimpft wird Nuvaxovid im Impfzentrum SüdInternal Link in Sachsenhausen mit und ohne vorheriger Terminvereinbarung. Das Impfzentrum Süd ist täglich von 12 bis 19 Uhr geöffnet. Zur AnmeldungExternal Link (Terminbuchungen immer sieben Tage im voraus möglich)

 

Außerdem werden Impfungen mit Nuvaxovid an der HauptwacheInternal Link montags bis freitags ab 16 Uhr mit und ohne Anmeldung angeboten. Die Impfstelle an der Hauptwache befindet sich in der B-Ebene und ist wochentags von 8 bis 20 Uhr geöffnet. Zur AnmeldungExternal Link

inhalte teilen

Fragen und Antworten

Ist Nuvaxovid ein Totimpfstoff?

Ja, der proteinbasierte Impfstoff Nuvaxovid des Herstellers Novavax ist, wie streng genommen alle bisher zugelassenen COVID-19-Impfstoffe, ein sogenannter „Totimpfstoff“. Im Gegensatz zu Lebendimpfstoffen enthalten sie keine vermehrungsfähigen Krankheitserreger. Lebendimpfstoffe enthalten geringe Mengen vermehrungsfähiger Krankheitserreger, die jedoch so abgeschwächt wurden, dass sie die Erkrankung selbst nicht auslösen.

Wie unterscheidet sich der Impfstoff Nuvaxovid von den bisher zugelassenen COVID-19-Impfstoffen?

Nuvavoxid bringt die Spike-Proteine des SARS-CoV-2 anders als die mRNA-Impfstoffe in den Körper ein. Die Spike-Proteine werden in biologischen Zellen synthetisiert, daraus entnommen, gereinigt und als Impfstoff verabreicht.

Die mRNA-Impfstoffe dagegen regen Körperzellen mithilfe von „Erbgutschnipseln“ an, selbst Spike-Proteine zu produzieren, die dann eine Immunantwort auslösen.

Enthält Nuvaxovid Erbgutinformationen des SARS-CoV-2?

Nein, Nuvaxovid enthält keine Erbgutinformation wie mRNA (Messenger-RNA), da der Impfstoff ein sogenannter Proteinimpfstoff ist, der Coronavirus-ähnliche Partikel enthält. Durch die Impfung mit Nuvaxovid wird das Immunsystem angeregt Abwehrstoffe gegen das Coronavirus zu bilden.

Enthält Nuvaxovid Viren?

Nein, der Impfstoff enthält keine vermehrungsfähigen Viren, sondern synthetisierte Erregerbestandteile (Spike-Proteine).

Für wen ist Nuvaxovid zugelassen?

Der Impfstoff von Novavax ist für Erwachsene ab 18 Jahren zugelassen. Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt den Impfstoff zur Grundimmunisierung von Personen ab 18 Jahren. Hierbei sollen zwei Impfstoffdosen im Abstand von mindestens 3 Wochen gegeben werden. Die Anwendung von Nuvaxovid während der Schwangerschaft und Stillzeit wird zum jetzigen Zeitpunkt aufgrund fehlender Daten nicht empfohlen.

Schützt schon die erste Impfdosis?

Nach der ersten Dosis besteht bereits ein gewisser aber noch unzureichender Schutz vor einer COVID-19-Erkrankung. Der mit dem Impfstoff Nuvaxovid maximal erreichbare Schutz wird nach heutigem Wissensstand nach der zweiten Dosis erreicht. 

Gibt es bei Nuvaxovid Impfreaktionen und/oder Nebenwirkungen?

Nach der Impfung können, wie bei allen Impfungen, sogenannte Impfreaktionen wie Schmerzen an der Einstichstelle, Kopf- sowie Muskel- und Gelenkschmerzen, Fieber oder Müdigkeit auftreten. Diese Impfreaktionen klingen in der Regel nach wenigen Tagen wieder ab und stellen in der Regel keinen Anlass zur Sorge dar.

Sind schwere Impfkomplikationen nach einer Impfung mit Nuvaxovid bekannt?

Die Zulassungsstudien ergaben keine Sicherheitsbedenken hinsichtlich schwerer unerwünschter Wirkungen nach Impfung mit Nuvaxovid. 

Kann man sich mit Nuvaxovid boostern lassen?

Obwohl Nuvaxovid bisher nicht zur Auffrischimpfung zugelassen ist, kann das Präparat laut der Ständigen Impfkommission (STIKO) bei »produktspezifischen medizinischen Kontraindikationen gegen mRNA-Impfstoffe oder bei individuellem Wunsch« zur Auffrischimpfung verwendet werden. In der Regel sollen unabhängig von den in der Grundimmunisierung verwendeten Impfstoffen ausschließlich mRNA-Impfstoffe als Booster verwendet werden. Es sei zu erwarten, dass auch für Nuvaxovid eine Zulassung für eine Auffrischimpfung beantragt werden wird. Die STIKO wird, sobald entsprechende Daten zur Wirksamkeit vorliegen, die Empfehlungen gegebenenfalls anpassen.

Im Impfzentrum ist bei der Booster-Impfung mit Nuvaxovid (Novavax) auf Grund der STIKO-Empfehlung eine individuelle ärztliche Beratung und Entscheidung vor Ort notwendig.

Wo kann ich mich in Frankfurt mit dem Impfstoff von Novavax impfen lassen?

Das Impfzentrum Süd bietet Impfungen mit Nuvaxovid mit und ohne AnmeldungExternal Link täglich von 12 bis 19 Uhr an.

Außerdem sind Impfungen mit Nuvaxovid montags bis freitags ab 16 Uhr bei der Impfstelle an der Hauptwache (B-Ebene) mit und ohne TerminvereinbarungExternal Link möglich.