Informationen zum Coronavirus SARS-CoV-2

Informationen zum Coronavirus SARS-CoV-2

header image

Gesundheitsamt

Coronavirus SARS-CoV-2

Informationen des Gesundheitsamtes Frankfurt

Coronaviren
Coronavirus SARS-CoV-2 © Corona Borealis - stock.adobe.com, Foto: Corona Borealis

Aktuelle Meldung

17.11.2022: Mehr Eigenverantwortung im Umgang mit Corona

 

Hessen, Baden-Württemberg, Bayern und Schleswig-Holstein heben Isolationspflicht auf

Die Zahl der COVID 19-Fälle sinkt beständig und auch die Zahl der schweren Erkrankungen geht zurück. In Hessen soll daher die Isolationspflicht beendet werden. „Es ist an der Zeit, den Bürger:innen mehr Eigenverantwortung im Umgang mit einer COVID 19-Erkrankung zu übertragen, dabei hilft uns natürlich das freiwillige Tragen einer Maske“, sagt Dr. Peter Tinnemann, Leiter des Gesundheitsamts Frankfurt. „Natürlich gilt es dabei weiterhin, vulnerable Gruppen besonders zu schützen.“

 

Es ist damit zu rechnen, dass das Virus die Menschen auch in Zukunft begleiten wird. Durch Schutzimpfungen und Erkrankungen besteht inzwischen eine weitgehende Basisimmunität innerhalb der Bevölkerung. Zudem gibt es antivirale Medikamente, die vor schweren Verläufen schützen. „Alle diese Möglichkeiten führen dazu, einen eigenverantwortlichen Umgang mit einer Corona-Infektion einzuleiten. In zweieinhalb Jahren Pandemie haben die Menschen verschiedene Stufen von Corona-Maßnahmen erlebt und gelernt, mit einer Erkrankung besonnen und rücksichtsvoll gegenüber anderen umzugehen“, sagt Dr. Tinnemann. „Gleichzeit wird mit Ende der Isolationspflicht eine neue Strategie für Tests und Meldepflicht notwendig“, ergänzt Dr. Udo Götsch, Leiter der Abteilung Infektiologie.

 

Die Gesundheitsminister von Hessen, Baden-Württemberg, Bayern und Schleswig-Holstein haben am 11. November die Aufhebung der Isolationspflicht mitgeteilt, in Bayern, Baden-Württemberg und Schleswig-Holstein gilt die neue Regelung bereits.  Künftig soll es für Erkrankte statt häuslicher Absonderung verpflichtende Maßnahmen, etwa eine begrenzte Maskenpflicht und dringende Empfehlungen geben. Details zu den Empfehlungen im Fall einer Infektion werden zurzeit erarbeitet, die neuen Regelungen sollen zeitnah in Kraft treten.

inhalte teilen

Wichtige Informationen

Informationsblätter des Gesundheitsamtes

In den Infoblättern des Gesundheitsamtes als Download erhalten Sie weitere Informationen:

Infoblatt Impfen (pdf , 1165KB)Download Link
Infoblatt Kitas und Schulen (pdf , 1045KB)Download Link

Hotline des Landes Hessen

Die hessenweite Hotline ist unter 0800-555 4666Internal Link aktuell wie folgt erreichbar:
Montag bis Freitag von 09:00 bis 15:00 Uhr

Anrufer aus dem Ausland wählen bitte die +49 611 32 111 000Internal Link

 

Sie können uns Ihre Fragen auch per E-Mail schicken: buergertelefon@stk.hessen.deInternal Link

Die landesweite Rufnummer gilt auch für Frankfurter Bürgerinnen und Bürger - es gibt keine separate Hotline für Frankfurt. Bei Frankfurter Bürgerinnen und Bürgern werden im begründeten Verdachtsfall auf eine Infektion mit SARS-CoV-2 durch das Frankfurter Gesundheitsamt weitere Maßnahmen in die Wege geleitet. 
Für Bürgerinnen und Bürger aus allen Landkreisen Hessens stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Hotline gerne zur Verfügung, bei konkreten Verdachtsfällen sind die örtlichen Gesundheitsämter für die weiteren Maßnahmen zuständig. Das zuständige GesundheitsamtExternal Link finden Sie über das PLZ-Tool des Robert Koch-Instituts.

Information in EnglishInternal Link

Inzidenz und Fallzahlen

Die tagesaktuelle Inzidenz in Frankfurt sowie die Fall- und Impfzahlen finden Sie hierInternal Link.

Fragen & Antworten und Corona-Kontaktformular

Tests und Testzentren

Hinweise zur Genehmigung von Testzentren

Genehmigungen für Bürgerteststellen werden nicht mehr erteilt. Dies ist zum einen begründet mit einem umfangreichen und ausreichenden Angebot an Bürgerteststellen im gesamten Stadtgebiet, zudem sind weitere Beauftragungen mit Inkrafttreten der neuen Testverordnung vom 30.06.2022 nicht mehr vorgesehen (§6 Abs. 2 TestV).
Das Gesundheitsamt bittet darum, von jeglichen Anrufen und Anfragen per Mail - mit dem Ziel der Beantragung weiterer Teststellen - Abstand zu nehmen.

 

Wichtiger Hinweis zur Mitteilung von Testergebnissen auf SARS-CoV-2

Über die Corona Hotline (mehr Infos dazu unten) oder das Corona-Postfach des Gesundheitsamtes können generell keine Testergebnisse abgefragt werden. Dies ist allein schon aus Datenschutzgründen nicht zulässig. Gleiches gilt für die Nummer 116 117 des ärztlichen Bereitschaftsdienstes.

Getestete Personen werden per SMS oder online sowie per Brief über ihr Testergebnis informiert. 

Alle Informationen zu COVID-19-Testungen finden Sie auf der Seite des BundesgesundheitsministeriumsExternal Link.

Einrichtungsbezogene Impfpflicht

Die einrichtungsbezogene Impfpflicht gilt ab dem 16. März 2022 in medizinischen und pflegerischen Einrichtungen. Nähere Informationen finden Sie hierInternal Link.