Was tun bei häuslicher Gewalt

Was tun bei häuslicher Gewalt

header image

Aktuelles

Bei häuslicher Gewalt auch in diesen Zeiten erreichbar:

Das Frauenreferat der Stadt Frankfurt stellt eine Aufstellung der Frankfurter Hilfsangebote vor, die trotz der Einschränkungen in Pandemie-Zeiten für hilfesuchende Frauen zur Verfügung stehen.

 

Die Beratungsstellen sind telefonisch oder online zu erreichen.

 

Beratungsstelle Frauennotruf 

Tel. 70 94 94, www.frauennotruf-frankfurt.deExternal Link

 

Frauen helfen Frauen e.V.

Tel. 48 98 65 51, www.frauenhaus-ffm.deExternal Link

 

Frankfurter Verein - Beratungszentrum am Frauenhof

Tel. 43 05 47 66, www.frauenhaus-frankfurt.deExternal Link

 

Frankfurter Kinder- u. Jugendschutztelefon

kostenlose Tel. 0800 20 10 111, www.kinderschutz-frankfurt.deExternal Link

 

Weitere Angebote:

 

Onlineberatung für Mädchen* und junge Frauen*

von 12 bis 25 Jahren vom FeM Mädchenhaus Frankfurt: www.fem-onlineberatung.deExternal Link

 

FIM - Frauenrecht ist Menschenrecht e.V. 

Beratungs- und Informationszentrum für Migrantinnen und ihre Familien, Tel. 9709797-0,

 

Beratungsstelle „gewaltfreileben“ für Lesben, Trans* und queere Frauen

bei Gewalt in der Partner*innenschaft, Tel. 43 00 52 33, www.gewaltfreileben.orgExternal Link

Im Frauenguide sind weitere Beratungsangebote zu finden.

Der Guide wird auf Anfrage über das Frauenreferat der Stadt Frankfurt versendet, Frauen-GuideInternal Link

 

Informationsbroschüren zu häuslicher Gewalt und Gewaltschutzgesetz in verschiedenen Sprachen, GewaltschutzInternal Link

 

Im Notfall sollten sich Frauen* und Mädchen* direkt an den Polizeinotruf 110 oder ein Polizeirevier in ihrer Nähe wenden.

 

Weitere Informationen: Beate Herzog unter Telefon: 212-41399 oder per Mail: info.frauenreferat@stadt-frankfurt.deInternal Link

inhalte teilen