Remake. Frankfurter Frauen Film Tage

Remake. Frankfurter Frauen Film Tage

header image

Aktuelles

Remake. Frankfurter Frauen Film Tage:"' …weil nur zählt, was Geld einbringt'

Filmfestival der Kinothek Asta Nielsen

Fabrikgelände mit einer Frau
© Kinothek Asta Nielsen

"' …weil nur zählt, was Geld einbringt' - Frauen, Arbeit und Film" ist das Schwerpunktthema dieser dritten Festivalausgabe. Das Programm erkundet den Themenkomplex Arbeit im Film in Geschichte und Gegenwart. Im Fokus: die von Frauen geleistete, oft "unsichtbare" Arbeit in Küche, Haushalt und Beziehungen, in Fabriken und Büros, auf dem Filmset, in der Dorf­gemeinschaft, in Läden. In den Blick geraten Migrantisierung und Sexualisierung von Arbeit und Widerstand gegen Diskriminierung und Ausbeutung. Es laufen u.a. WORKING GIRLS (Dorothy Arzner, 1931), THE WORKING GIRLS (Stephanie Rothman, 1974), PIERBURG - IHR KAMPF IST UNSER KAMPF (E. Marcello/D. Wittenberg, 1974/75), ALI AU PAYS DES MERVEILLES (Djouhra Abouda, 1976), TOI IPPON NO MICHI / DIE FERNE STRASSE (Sachiko Hidari, 1978), PERMISSIBLE DREAMS (Atteyat Al-Abnoudy, 1983), KAMPF UM EIN KIND (Ingemo Engström, 1975), AHORITA FRAMES (Angelika Levi, 2021).

 


Tribut an Feminale und femme totale: Köln 1984, Dortmund 1987

Remake würdigt die Geschichte feministischer Filmfestivals, in diesem Jahr die beiden bundesdeutschen Festivals Feminale (Köln) und femme totale (Dortmund). Ein Kurzfilm­programm und eine Podiumsdiskussion mit den Festivalmacherinnen von damals zeigt die Anfänge der beiden Festivals.

 


Ungenierte Unterhaltung - Frieda Grafe. Filmkritikerin

Die diesjährige Hommage gilt der Kritikerin und Autorin der bundesdeutschen und internationalen Kino- und Filmgeschichte, Frieda Grafe (1934-2002). Das Programm besteht aus einer Auswahl von Grandhotel-Filmen, die Grafes Text "Die Saubere Architektur in Gefahr. Die Grandhotels in der Unterhaltungsindustrie" von 1990 entnommen ist. Begleitend zu den Filmen gibt es Textlesungen, Vortrag und Gespräche. Es laufen u.a. FOOLISH WIVES (Erich von Stroheim, 1922), DOUBLE WHOOPEE (Lewis R. Foster, 1929), AVANTI! (Billy Wilder, 1972).

 

CineConcert
Welturaufführung einer Filmmusik der renommierten Komponistin und Pianistin Maud Nelissen zu Lois Webers Stummfilm SHOES (USA, 1916) am 25.11.2021 um 19:30 Uhr im Schauspiel Frankfurt. Vorverkauf unter Schauspiel FrankfurtExternal Link

 

Remake. Frankfurter Frauen Film Tage wird gefördert von der HessenFilm und Medien GmbH, dem Frauenreferat der Stadt Frankfurt am Main und der Bareva Stiftung. Unterstützt vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst.

 


Festivalort ist die Pupille - Kino in der Uni.

Der Vorverkauf startet ab 07. November über die Website: Remake FestivalExternal Link

 

Kontakt: Kinothek Asta Nielsen e.V., Gaby Babić, Stiftstraße 2 60313 Frankfurt,
Tel. 069-92039634, Kinothek Asta NielsenExternal Link

inhalte teilen