Feministische Festival Nocturnal Unrest

Feministische Festival Nocturnal Unrest

header image

Aktuelles

Nacht und Stadtraum: Das Feministische Festival Nocturnal Unrest (Online)

20.05. - 24.05.2021

Logo der Veranstaltung
© nOu Kollektiv GbR

Nocturnal Unrest (nOu), das queer-feministische Festival für Performance, Theorie und radikale Flâneuserie aus Frankfurt und Offenbach am Main fordert die nächtliche Stadt als Raum der Träume, der Utopie, der Solidarität und der Fürsorge (zurück).

 

Die Nacht und die Dunkelheit spielen eine zentrale Rolle in der Organisation unseres täglichen und nächtlichen Lebens sowie in Kunst, Wissenschaft und politischer Praxis. Denn der nächtliche Stadtraum verrät viel über unsere Gesellschaft: Wer bewegt sich nachts wo und wie? Wo fühlen wir uns (un-)sicher, (un-)gesehen? Warum? Die gelebte Erfahrung von Frauen und Queers zeigt nach wie vor, dass Angst und Drohszenarien dafür sorgen, dass uns nächtliche (Stadt-)Räume genommen werden. Doch die Nacht ist auch ein Ort der Träume und der Alltagsflucht. Deshalb schafft das queer-feministische Festival kollektive Erkundungs­räume und künstlerische Laboratorien, die marginalisierte Perspektiven auf Nacht und Stadtraum in den Mittelpunkt stellen und nach alternativen Praxen des Zusammenlebens suchen.

 

Begegnungsräume schaffen und feministische Unruhe stiften!: Alle interessierten Menschen sind eingeladen gemeinsam durch die (digitale) Nacht zu flanieren und zu flexen in Workshops, Audiowalks, Vorträgen, Gesprächen und Performances.

 

nOu wird gefördert durch das Frankfurter Frauenreferat und die Stabsstelle Inklusion der Stadt Frankfurt am Main, den Fonds Soziokultur im Rahmen des Programms Neustart Kultur der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, dem Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst, der Hessischen Theaterakademie, der Goethe Universität Frankfurt am Main und deren AStA sowie der Crespo Foundation.

 

Die Tickets zur Teilnahme am Festival sind kostenlos erhältlich.

 

Weitere Informationen zum Programm unter der Homepage des Festivals: Nocturnal UnrestExternal Link

inhalte teilen