Rosemarie Heilig stellt Ergebnisse der aktuellen Drogentrendstudie vor

Rosemarie Heilig stellt Ergebnisse der aktuellen Drogentrendstudie vor

header image

Aktuelles Archiv

Rosemarie Heilig stellt Ergebnisse der aktuellen Drogentrendstudie vor

PRESSETERMIN: Donnerstag, 18. September, 11 Uhr, Presse- und Informationsamt, Römerberg 32, 1. Stock

Jugendgruppe
Schülergruppe © Drogenreferat Stadt Frankfurt am Main

(pia) Die Auswertung der aktuellen Drogentrendstudie Mosyd bei Frankfurter Jugendlichen liegt vor. Rosemarie Heilig, Dezernentin für Umwelt und Gesundheit, das Drogenreferat der Stadt und die beteiligten Fachleute stellen die neuen Erkenntnisse am Donnerstag, 18. September, 11 Uhr, vor.

 

Nach der repräsentativen Befragung von 1.500 Schülern im vorigen Jahr lassen sich der aktuelle Konsum von legalen und illegalen Drogen, aber auch Trends und Modeerscheinungen sehr präzise beschreiben. Etwa, ob Jugendliche noch immer so viel Alkohol trinken wie in den vergangenen Jahren; ob der Hype um E-Zigaretten und Shishas wieder mehr Kinder und Jugendliche zur herkömmlichen Zigarette greifen lassen; wie sich der Cannabis-Konsum entwickelt oder welche Rolle Crystal Meth bei Frankfurter Jugendlichen spielen.

 

Seit inzwischen zwölf Jahren befragt das Centre for Drug Research der Goethe-Universität Frankfurt im Auftrag des Drogenreferats der Stadt Frankfurt regelmäßig Jugendliche zwischen 15 bis 18 Jahren zu ihrem Drogenkonsum und Freizeitverhalten.

 

Nach einer Einführung von Dezernentin Rosemarie Heilig stellt der Sozialforscher Bernd Werse die Studienergebnisse im Detail vor. Regina Ernst, Leiterin des Drogenreferats, und ihre Vertreterin Renate Lind-Krämer bewerten und analysieren die Veränderungen im Vergleich zu den Vorjahren.

 

Weitere Informationen gibt es bei Regina Ernst unter Telefon 069/212-30124.

inhalte teilen

MoSyD Studie 2013