Neue Drogentrends 2012 bei Frankfurter Schülern

Neue Drogentrends 2012 bei Frankfurter Schülern

header image

Aktuelles Archiv

Neue Drogentrends 2012 bei Frankfurter Schülern

Stadträtin Heilig stellt Ergebnisse der aktuellen Studie MoSyD vor

Jugendgruppe
Schülergruppe © Drogenreferat Stadt Frankfurt am Main

(pia) Die Auswertung der aktuellen Drogentrendstudie Monitoring System Drogentrends 2012 (MoSyD) ist abgeschlossen. Rosemarie Heilig, Frankfurter Gesundheits- und Umweltdezernentin, stellte die Ergebnisse am 15.08.2013 bei einer Pressekonferenz vor. Die Studie liefert Antworten auf die Fragen, welche Drogen Frankfurter Jugendliche heute konsumieren, welche Rolle Substanzen wie Cannabis oder synthetische Drogen spielen, die inzwischen die Wirkung von unterschiedlichsten Betäubungsmitteln nachahmen und welche neuen Erkenntnisse es zu Themen wie Alkohol, Glücksspiel und Medienkonsum von jungen Menschen in Frankfurt gibt.

 

Bereits seit 2002 lässt das Frankfurter Drogenreferat vom Centre for Drug Research der Goethe-Universität Jahr für Jahr 1.500 Schüler zu ihrem Drogenkonsum- und ihrem Freizeitverhalten befragen. Die thematische Breite der Studie wie deren zeitliche Kontinuität sind einmalig in der bundesdeutschen Forschungslandschaft. MoSyD liefert nicht nur stichhaltige Daten zu gefühlten Trends, sondern hat darüber hinaus wesentlich zur Versachlichung der Debatte um den Konsum legaler und illegaler Drogen der Frankfurter Jugendlichen beigetragen.

 

Nach einer Einführung durch Stadträtin Rosemarie Heilig stellten die Sozialforscher Bernd Werse und Christiane Bernard vom Centre für Drug Research die aktuellen Studienergebnisse vor. Im Anschluss daran analysierten und bewerteten Regina Ernst, Leiterin des Frankfurter Drogenreferats, und ihre Stellvertreterin Renate Lind-Krämer, die Veränderungen im Vergleich zu den Vorjahren. Für Fragen und Diskussion standen die Anwesenden anschließend der Presse zur Verfügung.

inhalte teilen

MoSyD Studie 2012