Informationen für Wahlhelfende

Informationen für Wahlhelfende

header image

OB-Wahl 2023

Informationen für Wahlhelfende

Für den reibungslosen Ablauf einer Wahl der Oberbürgermeisterin oder des Oberbürgermeisters werden in Frankfurt am Main insgesamt etwa 4 600 Wahlhelfende benötigt. Der ehrenamtlich tätige Wahlvorstand jedes einzelnen Wahllokals besteht aus bis zu 9 Personen. Sie sorgen für einen ordnungsgemäßen Ablauf der Wahlhandlung. Zum Wahlvorstand gehören der/die Wahlvorsteher/-in und Schriftführer/-in, sowie jeweils deren Stellvertretungen und bis zu 5 weitere Beisitzer/-innen. Alle Wahlvorstandsmitglieder sind zur unparteiischen Ausübung des Amtes und zur Verschwiegenheit verpflichtet.


Die wichtigsten Aufgaben des Wahlvorstandes sind:

  • Vorbereiten des Wahllokals vor Beginn der Wahlhandlung
  • Prüfen der Wahlberechtigung und Beschlussfassungen über Zulassung und Zurückweisung von Wählerinnen oder Wählern
  • Ausgabe der Stimmzettel
  • Führen des Wählerverzeichnisses
  • Überwachen der Wahlkabinen zur Wahrung des Wahlgeheimnisses
  • Aufsicht über die Wahlurne
  • Ausfüllen der Wahlniederschrift
  • Sortieren der Stimmzettel und Auszählen der Stimmen
  • Entscheidung über die Gültigkeit von Stimmzetteln und Stimmen
  • Feststellen der Wahlergebnisse im Wahlbezirk

 

Nach der gemeinsamen Vorbereitung des Wahllokals ab 7:30 Uhr beginnt die Wahlhandlung um 8:00 Uhr. Während der Wahlhandlung müssen nicht immer alle Mitglieder des Wahlvorstands anwesend sein, es findet eine eigenverantwortliche Diensteinteilung im Wahlvorstand statt. Nach Beendigung der Wahlhandlung um 18:00 Uhr, zur Feststellung der vorläufigen Ergebnisse, sollte der Wahlvorstand wieder bis zum Abschluss aller Arbeiten vollzählig anwesend sein.

Alle Wahlvorstandsmitglieder erhalten für Ihren Einsatz am Wahltag eine Aufwandsentschädigung. Die Höhe richtet sich nach der jeweiligen Aufgabe und Verantwortung im Wahlvorstand. Der Betrag wird nach der Abstimmung zeitnah per Überweisung ausgezahlt.

Die Mitarbeit in einem Wahlvorstand ist an formelle Voraussetzungen gebunden. Bei der Wahl der Oberbürgermeisterin oder des Oberbürgermeisters sind dies:

  • Personen, die das 18. Lebensjahr vollendet und
  • die deutsche oder eine andere EU-Staatsangehörigkeit haben.
  • Beisitzende müssen zusätzlich in Frankfurt am Main mit Hauptwohnsitz gemeldet sein.

 

Zur Tätigkeit in einem Wahlvorstand führen verschiedene Wege:

  • Interessierte Bürgerinnen und Bürger wenden sich bitte an die Geschäftsstelle Wahlen und Abstimmungen. Am einfachsten nutzen Sie dafür unser Formular in der rechten Spalte auf dieser Seite.
  • Beschäftigte der Stadtverwaltung Frankfurt am Main und deren Eigenbetriebe wenden sich bitte an ihre Personalstelle bzw. Verbindungsperson.