Wie kann gewählt werden?

Wie kann gewählt werden?

header image

Europawahl 2019

Wie kann gewählt werden?

Wahlberechtigte mit deutscher Staatangehörigkeit

Wahlberechtigte Deutsche, die mit Hauptwohnsitz am 14. April 2019 in der Bundesrepublik Deutschland gemeldet sind, werden von Amts wegen in das Wählerverzeichnis aufgenommen.

Deutsche mit Wohnsitz in einem der übrigen Mitgliedstaaten der Europäischen Union werden auf Antrag in das Wählerverzeichnis der Gemeinde in der Bundesrepublik Deutschland eingetragen, in der sie ihren letzten Wohnsitz hatten bzw. zu der die besondere Verbundenheit besteht. Alternativ können sie in ihrem Wohnsitzmitgliedstaat an der Wahl teilnehmen – allerdings kann vom Stimmrecht nur einmal Gebrauch gemacht werden.

Deutsche mit Wohnsitz in einem Land außerhalb der Europäischen Union werden ebenfalls auf Antrag in das Wählerverzeichnis der Gemeinde in der Bundesrepublik Deutschland eingetragen, in der sie ihren letzten Wohnsitz hatten bzw. zu der die besondere Verbundenheit besteht.
Antragsvordrucke (Formblätter) sowie weitere Informationen sind erhältlich:

  • als Download im Internet (Link s. rechts)
  • bei den diplomatischen und berufskonsularischen Vertretungen der Bundesrepublik Deutschland,
  • bei den Stadt- und Kreiswahlleitungen in der Bundesrepublik Deutschland (in Frankfurt am Main: Bürgeramt, Statistik und Wahlen, Zeil 3, 60313 Frankfurt am Main)
    sowie
  • beim Bundeswahlleiter, Statistisches Bundesamt, 65180 Wiesbaden.

Der Antrag muss spätestens am 5. Mai 2019 beim Wahlamt, 60275 Frankfurt am Main, handschriftlich unterschrieben im Original (kein Fax, keine E-Mail!) vorliegen. Die Frist kann nicht verlängert werden. Der Antrag auf Eintragung in das Wählerverzeichnis ist zugleich Antrag auf Erteilung von Briefwahlunterlagen.

Wahlberechtigte Unionsbürgerinnen und Unionsbürger mit einer anderen als der deutschen Staatsangehörigkeit

Unionsbürgerinnen und Unionsbürger können wählen, wenn sie in ein Wählerverzeichnis in der Bundesrepublik Deutschland eingetragen sind. Die erstmalige Eintragung erfolgt nur auf Antrag.
Wer bereits aufgrund eines Antrages bei den Wahlen zum Europäischen Parlament am 13. Juni 1999 oder bei einer der folgenden Europawahlen in ein Wählerverzeichnis der Bundesrepublik Deutschland eingetragen wurde, braucht keinen erneuten Antrag zu stellen.
Nach einem Wegzug aus Deutschland und erneutem Zuzug in die Bundesrepublik Deutschland muss immer ein neuer Antrag auf Eintragung in ein deutsches Wählerverzeichnis gestellt werden.

Antragsvordrucke für Unionsbürgerinnen und Unionsbürger sowie weitere Informationen sind erhältlich

  • als Download im Internet (Link s. rechts)
  • beim Wahlamt der Stadt Frankfurt, Zeil 3, Eingang Lange Straße, 60313 Frankfurt am Main, Telefon: 069 212-40400
  • beim Bundeswahlleiter Statistisches Bundesamt, 65180 Wiesbaden.

Der Antrag muss spätestens am 5. Mai 2019 beim Wahlamt, 60275 Frankfurt am Main, handschriftlich unterschrieben im Original (kein Fax, keine E-Mail!) vorliegen.

inhalte teilen