Kolumne von OB Peter Feldmann ► Frankfurt am Main

Kolumne von OB Peter Feldmann ► Frankfurt am Main

header image

Oberbürgermeister

Bunt und stolz darauf

Oberbürgermeister Peter Feldmann, Foto: Felix Wachendörfer
Oberbürgermeister Peter Feldmann © Stadt Frankfurt am Main, Foto: Felix Wachendörfer

Liebe Frankfurterinnen und Frankfurter,

 

bunt und stolz darauf – so ist unser Frankfurt.
Das konnte man zuletzt bei der Bundestagswahl sehen. Armand Zorn und Omid Nouripour, so heißen die Sieger der beiden Frankfurter Direktmandate. Der eine geboren in Kamerun, der andere im Iran. Und trotzdem – oder gerade deshalb – zwei echte Frankfurter Buwe. Denn mehr als die Hälfte der Frankfurterinnen und Frankfurter haben einen Migrationshintergrund.

 

Zurecht fordern diese Menschen in der Politik mehr Sichtbarkeit ein. Und das mit Erfolg, auch im Römer. Unsere Stadtverordnetenvorsteherin Hilime Arslaner kam mit fünf Jahren aus der Türkei nach Deutschland, meine Stellvertreterin, Bürgermeisterin Nargess Eskandari-Grünberg flüchtete 1985 nach Frankfurt. Stadtrat Mike Josef hat syrische, seine Kollegin Eileen O’Sullivan irisch-türkische Wurzeln.

 

„You can make it here“: In Frankfurt entscheiden nicht Name oder Hautfarbe darüber, ob es mit dem Fahrstuhl nach oben oder unten geht. Wir haben begriffen, dass Vielfalt keine Bürde ist. Im Gegenteil: Sie bereichert uns – und das im wahrsten Sinne des Wortes. Internationalität ist die Basis unseres Wohlstands. Mit einer Messe von Deutschen für Deutsche oder einem Inlands-Flughafen wären wir heute tiefste Provinz. Auch geistig.

 

„Meine Geschichte zeigt, was diese Stadt Frankfurt für große Chancen bietet“ – dieser Satz Nouripours aus der „FAZ“ ist mir hängengeblieben. Er zeigt, was uns als Gemeinschaft ausmacht. Wir müssen bunt nicht lernen. Bunt hat bei uns Tradition.

 

Ihr

Peter Feldmann

inhalte teilen