KA 18 vom 17.01.2012 Wohnungstausch bei der ABG Frankfurt Holding

KA 18 vom 17.01.2012 Wohnungstausch bei der ABG Frankfurt Holding

header image

KAV 2012 Anregungen und Anfragen

KA 18 vom 17.01.2012 Wohnungstausch bei der ABG Frankfurt Holding

logo_kav_stadtlogo_150x80
© Stadt Frankfurt Main

Frankfurt a. M., 17.01.2012

 

Anfrage an den Magistrat der Stadt Frankfurt am Main

 

Gemäß dem Beschluss der Kommunalen Ausländer- und Ausländerinnenvertretung (KAV) der 11. öffentlichen ordentlichen Plenarsitzung vom 16.01.2012 wird der Magistrat gebeten, nachfolgende Fragen zu beantworten:

 

Immer wieder hört man von Mietern einer der Tochtergesellschaften der ABG FRANKFURT HOLDING (Gesellschaft der Stadt Frankfurt am Main), dass ein Wohnungstausch von einer größeren zu einer kleineren Wohnung und umgekehrt nicht möglich sei.

 

Daher möchten wir den Magistrat bitten, nachfolgende Fragen zu beantworten:

 

1. Ist dem Magistrat bekannt, ob es bei der ABG Frankfurt Holding grundsätzlich möglich ist, Wohnungen unterschiedlicher Größe zu tauschen?

 

2. Wenn ja, gibt es ein festgelegtes Verfahren oder ist dies eine Ermessenssache?

 

3. Wenn nein: ist es ein Wunsch des Magistrats, solch einen Wohnungstausch zu ermöglichen?

 

4. Wie könnte diese Möglichkeit kurzfristig eingeräumt werden?

 

Begründung:

Es kann nicht im Sinne des Magistrats liegen, dass große Familien sich mit kleinen Wohnungen begnügen müssen, wenn gleichzeitig alleinstehende Menschen in großen Wohnungen leben, diese aber nicht mehr wünschen und auch nur unter schwierigen Umständen finanzieren können. Da die ABG Frankfurt Holding ein Unternehmen der Stadt Frankfurt am Main ist, könnte der Magistrat leicht Einfluss auf diese Misere nehmen und im Sinne der allgemeinen Wohnungssituation und einzelner Mieter handeln.

 

gez. Enis Gülegen

(Vorsitzender der KAV)

Stellungnahme des Dez. IV –Planen, Bauen, Wohnen und Grundbesitz-

Amt/Betrieb: - Dezernatsbüro -

Frankfurt a. M., 31.01.2012

 

Der Magistrat hat die nachstehende Stellungnahme am 24.02.2012 zur Kenntnis genommen.

 

Die ABG FRANKFURT HOLDING ist mit 50.000 Wohnungen der größte Wohnungsanbieter in Frankfurt am Main. Die ABG FRANKFURT HOLDING ist Dienstleister und kümmert sich ständig um die Verbesserung der Kundenbeziehungen zu ihren Mieterinnen und Mietern.

 

Hierzu gehört selbstverständlich auch, dass den Wünschen von Mieterinnen und Mietern nach neuen oder anderen Wohnungen nachgekommen wird, soweit dies mit dem entsprechenden Angebot vereinbar ist. Wenn Mieterinnen und Mieter aus größeren Wohnungen ausziehen möchten, um eine kleinere Wohnung anzumieten, so ist dies selbstverständlich möglich unter der Voraussetzung, dass geeignete Objekte zur Verfügung stehen.

 

Dies setzt selbstverständlich voraus, dass der entsprechende Mieter oder die entsprechende Mieterin ihren diesbezüglichen Wunsch gegenüber der ABG FRANKFURT HOLDING mitteilt. Sobald ein entsprechendes, dem Wunsch nahe kommendes, Angebot vorliegt, kann grundsätzlich ein Wohnungstausch erfolgen.

 

gez. Edwin Schwarz

(Stadtrat)

 

Beschluss der Kommunalen Ausländer- und Ausländerinnenvertretung, 13. Sitzung vom 12.03.2012, Kenntnisnahme

inhalte teilen