KA 14 vom 25.10.2011 Umwandlung von Schulen zu Mittelstufenschulen

KA 14 vom 25.10.2011 Umwandlung von Schulen zu Mittelstufenschulen

header image

KAV 2011 Anregungen und Anfragen

KA 14 vom 25.10.2011 Umwandlung von Schulen zu Mittelstufenschulen

logo_kav_stadtlogo_150x80
© Stadt Frankfurt Main

Frankfurt a. M., 25.10.2011

 

Anfrage an den Magistrat der Stadt Frankfurt am Main

 

Gemäß dem Beschluss der Kommunalen Ausländer- und Ausländerinnenvertretung (KAV) der 9. öffentlichen ordentlichen Plenarsitzung vom 24.10.2011 wird der Magistrat gebeten, nachfolgende Fragen zu beantworten:

 

Mit der Novellierung des Hessischen Schulgesetzes im Juni 2011 wurde eine neue Form der Mittelschule eingeführt. Durch die Mittelstufenschule, sie sieht eine partielle gemeinsame Bildung für Haupt-und-RealschülerInnen vor, soll die Verstärkung der praktischen Bildung gefördert werden.

 

1. Welche Schulen (Haupt- und Realschulen) werden von der Stadt als Schulträger in naher Zukunft als geeignet betrachtet, sie zu Mittelstufenschulen umzuwidmen?

 

2. Welche Gründe werden von der Stadt für eine Umwandlung angeführt?

 

3. Welche Kosten und/ oder welche Ersparnisse werden für die Stadt dadurch entstehen?

 

4. Welche Schulen haben nach einem demokratischen Beschluss der zuständigen Gremien einer Umwandlung zur Mittelstufenschule zugestimmt?

 

5. Welche Gründe trugen zu dieser Entscheidung bei?

 

Begründung:

Bis zum jetzigen Zeitpunkt sind kaum Informationen zur Umsetzung an Frankfurt Schulen vorhanden bzw. nicht bekannt, in wie weit die Neuform der Sek.I in die bestehenden Schulstrukturen eingreifen wird.Die KAV möchte von der Stadt Frankfurt, dem Schulträger über diesbezügliche Vorhaben oder bereits eingeleitete Prozesse rechtzeitig informiert werden, da von der Umwandlung auch viele SchülerInnen mit Migrationshintergrund tangiert sein werden.

 

gez. Enis Gülegen

(Vorsitzender der KAV)

Stellungnahme des Dez. II –Bildung und Frauen-

Amt/Betrieb: 40.52.1 - Stadtschulamt -

Frankfurt a. M., 21.11.2011

 

Der Magistrat hat die nachstehende Stellungnahme am 19.12.2011 zur Kenntnis genommen.

 

Bei der Mittelstufenschule handelt es sich um eine eigenständige Schulform, die in § 23c des Hessischen Schulgesetztes definiert ist. Die Option zur Umwandlung in eine Mittelstufenschule richtet sich insbesondere an bestehende Haupt- und Realschulen. Daneben soll auch kooperativen Gesamtschulen die Möglichkeit gegeben werden, ihre Haupt- und Realschulzweige als Mittelstufenschule zu organisieren. Während hessenweit 18 Anträge auf Organisationsänderung zum Schuljahr 2011 / 2012 gestellt wurden (12 Haupt- und Realschulen und 6 kooperative Gesamtschulen) liegt in Frankfurt kein Antrag aus dem Kreis der infrage kommenden Schulen vor.

 

gez. Jutta Ebeling

(Bürgermeisterin)

 

Beschluss der Kommunalen Ausländer- und Ausländerinnenvertretung, 11. Sitzung vom 16.01.2012, Annahme

inhalte teilen