KA 13 vom 25.10.2011 Mietspiegel Frankfurt am Main 2010

KA 13 vom 25.10.2011 Mietspiegel Frankfurt am Main 2010

header image

KAV 2011 Anregungen und Anfragen

KA 13 vom 25.10.2011 Mietspiegel Frankfurt am Main 2010

logo_kav_stadtlogo_150x80
© Stadt Frankfurt Main

Frankfurt a. M., 25.10.2011

 

Anfrage an den Magistrat der Stadt Frankfurt am Main

 

Gemäß dem Beschluss der Kommunalen Ausländer- und Ausländerinnenvertretung (KAV) der 9. öffentlichen ordentlichen Plenarsitzung vom 24.10.2011 wird der Magistrat gebeten, nachfolgende Frage zu beantworten:

 

Im Mietspiegel 2010 wurden die Wohnlagen des Innenstadtgebietes 1 und 2 eingeführt. Dies bedeutet, dass Vermieter pro Quadratmeter-Mietpreis einen Zuschlag von bis zu 1,87 Euro Mieterhöhung verlangen können, Mieterhöhungen wurden bereits angekündigt.

 

Für die KAV ist von Interesse zu erfahren, wo die genaue Abgrenzung der Wohnlagen folgender Straßen verläuft:

 

Sandweg, Friedrich-Ebert-Anlage, Rat-Beil-Straße, Rothschild-Allee (zwischen Ecke Burgstraße und Ecke Sandweg), Seehofstraße, Mainzer Landstraße (zwischen Ecke Friedrich-Ebert-Anlage und Ecke Taunusanlage), Taunusanlage?

 

Begründung:

Für viele Teile der Bevölkerung sind die Mieterhöhungen nicht verständlich, die graphische Abbildung der Wohngebiete trägt nicht zur Klärung bei, welche Gebiete betroffen sind.

 

gez. Enis Gülegen

(Vorsitzender der KAV)

Stellungnahme des Dez. IV -Planen, Bauen, Wohnen und Grundbesitz-

Amt/Betrieb: 64.S

Frankfurt a. M., 28.11.2011

 

Der Magistrat hat die nachstehende Stellungnahme am 20.02.2012 zur Kenntnis genommen.

 

Der Mietspiegel 2010 enthält, wie die Mietspiegel der vergangenen Jahre auch, eine Karte, die die Lageeinwertungen der Frankfurter Stadtbezirke in differenzierter Weise darstellt. So können auch die Lageeinstufungen der Liegenschaften an Hand der Karte ermittelt werden. Lediglich in Randbereichen oder an Übergängen zwischen verschiedenen Wohnlagen kann es im Hinblick auf bestimmte Liegenschaften zu Unklarheiten kommen. Das Amt für Wohnungswesen erteilt in Zweifelsfällen Auskunft zur korrekten Lageeinwertung. Darauf wird auch im Mietspiegel (Seite 11) ausdrücklich hingewiesen. Diese Praxis hat sich bewährt und wird sowohl von Mieterinnen und Mietern als auch von Eigentümerinnen und Eigentümern in Anspruch genommen.

 

Die Abgrenzungen verlaufen wie folgt:

- Sandweg: Die ungeraden Hausnummern liegen im Innenstadtgebiet 1.

- Friedrich-Ebert-Anlage: Die Liegenschaften an der Friedrich-Ebert-Anlage - gerade Hausnummern - liegen im Innenstadtgebiet 1.

Allerdings gilt hier die Ausnahmeregelung, wonach Wohngebäude an Straßen mit besonders hoher Lärmbelastung (im Mietspiegel als gepunktete Linie gekennzeichnet) keinen Lagezuschlag erhalten.

- Rat-Beil-Straße: Die ungeraden Hausnummern liegen im Innenstadtgebiet 1.

- Rothschild-Allee (Ecke Burgstraße/ Sandweg): Die ungeraden Hausnummern liegen im Innenstadtgebiet 1.

Allerdings gilt hier die Ausnahmeregelung, wonach Wohngebäude an Straßen mit besonders hoher Lärmbelastung keinen Lagezuschlag erhalten.

- Seehofstraße: Die geraden Hausnummern liegen im Innenstadtgebiet 1.

- Mainzer Landstraße (Ecke Friedrich-Ebert-Anlage / Taunusanlage): Die geraden Hausnummern liegen im Innenstadtgebiet 1.

Allerdings gilt hier die Ausnahmeregelung, wonach Wohngebäude an Straßen mit besonders hoher Lärmbelastung keinen Lagezuschlag erhalten.

- Taunusanlage: Auch hier gilt, dass Wohngebäude an Straßen mit besonders hoher Lärmbelastung keinen Lagezuschlag erhalten.

 

gez. Edwin Schwarz

(Stadtrat)

 

Beschluss der Kommunalen Ausländer- und Ausländerinnenvertretung, 13. Sitzung vom 12.03.2012, Kenntnisnahme

inhalte teilen