K 3 vom 07022006 Antidiskriminierungsrichtlinie auch in den Schulen umsetzen

K 3 vom 07022006 Antidiskriminierungsrichtlinie auch in den Schulen umsetzen

header image

Anregungen und Anfragen der KAV 2006

K 3 vom 07.02.2006 Antidiskriminierungsrichtlinie auch in den Schulen umsetzen

Frankfurt a. M., 07.02.2006

Anregung an die Stadtverordnetenversammlung

 

Gemäß Beschluss der Kommunalen Ausländer- und Ausländerinnenvertretung (KAV) der 2. öffentlichen ordentlichen Plenarsitzung am 06.02.2006 wird folgende Bitte an die Stadtverordnetenversammlung gerichtet:

 

Stellungnahme des Dez. II –Bildung und Frauen–

Amt/Betrieb: 40.51 -Stadtschulamt-

Frankfurt a. M., 16.08.2006

Die Ausgestaltung des Bildungswesens obliegt den Schulen, wobei die Lehrkräfte als Landesbedienstete der Dienstaufsicht des Staatlichen Schulamtes für die Stadt Frankfurt am Main unterliegen. Die Stadt Frankfurt am Main ist Schulträger, die Schulen sind allerdings keine Dienststellen im Sinne der Richtlinie.

 

Bei Beschwerden, die die Schulen betreffen, kann der Magistrat vermittelnd tätig werden. Das neue Gleichstellungsgesetz wird die Thematik umfassend regeln.

 

gez. Jutta Ebeling

(Bürgermeisterin)

 

Beschluss der Kommunalen Ausländer- und Ausländerinnenvertretung, 9. Sitzung vom 30.10.2006, Kenntnisnahme

inhalte teilen