K 84 vom 05.07.1995 Kein Abbau von Schulabschlußlehrgängen für ausländische Jugendliche und Erwachsene an der VHS

K 84 vom 05.07.1995 Kein Abbau von Schulabschlußlehrgängen für ausländische Jugendliche und Erwachsene an der VHS

header image

KAV 1995 Anregungen und Anfragen

K 84 vom 05.07.1995 Kein Abbau von Schulabschlußlehrgängen für ausländische Jugendliche und Erwachsene an der VHS

Frankfurt a. M., 05.07.1995

Anregung an die Stadtverordnetenversammlung

 

Gemäß dem Beschluss der Kommunalen Ausländer- und Ausländerinnenvertretung (KAV) der 37. öffentlichen ordentlichen Plenarsitzung vom 04.07.1995 wird folgende Bitte an die Stadtverordnetenversammlung gerichtet:

 

Die Stadtverordnetenversammlung möge sich dafür einsetzen, dass die Kurse zum nachträglichen Erwerb eines Haupt- bzw. Realschulabschlusses für ausländische Jugendliche und Erwachsene an der VHS erhalten bleiben.

Begründung:

Die VHS bietet seit 1978 Kurse zum nachträglichen Erwerb eines Haupt- bzw. Realschulabschlusses an. Durch den jetzt vorliegenden Abschlußbericht einer Wirtschaftlichkeitsuntersuchung der VHS durch die KGST – Consult wird dieses Bildungsangebot aus Kostengründen in Frage gestellt und soll erheblich reduziert werden.

 

Keine Berücksichtigung bei dem Gutachten fand er Tatbestand, dass zwei Drittel der Teilnehmer/innen aller Schulabschlußkurse an der VHS Migranten/innen sind, sowohl solche, die im Rahmen des Familiennachzugs aus den ehemaligen Anwerberländern kommen als auch Flüchtlinge aus afrikanischen und asiatischen Ländern.

 

Unter den Teilnehmer/innen gibt es viele arbeitslose Jugendliche und alleinerziehende Frauen, die auf Tageslehrgänge angewiesen sind. Sie unterliegen nicht mehr der Schulpflicht und können deshalb auch nicht mehr die Regelschulen besuchen. Da aber die Schulbildung aus den Herkunftsländern in Deutschland nicht als gleichwertig anerkannt sind, ist diese Teilnehmer/innengruppe auf das Schulabschlußangebot an derVHS angewiesen. Bekanntlich ist der Schulabschluß die Voraussetzung für einen Ausbildungsplatz bzw. eine qualifizierte Berufstätigkeit.

 

Die Erfolgsquote bei den Schulabschlußlehrgängen für Ausländer/ innen an der VHS liegt bei 70 % (d. h. 70 % der Teilnehmer/innen die einen Kurs besuchen, nehmen auch erfolgreich an einer Prüfung teil).

 

Eine Reduzierung dieser Kurse an der VHS würde eine weitere Bildungsbenachteiligung von Migranten/innen zur Folge haben, die aus unserer Sicht nicht zu verantworten wäre.

inhalte teilen