K 74 vom 26.01.1995 Gemeinsame Veranstaltung der Stadtverordnetenversammlung und der KAV: "Solingen fordert" Konsequenzen für eine Kommunalpolitik der politischen und kulturellen Vielfalt.

K 74 vom 26.01.1995 Gemeinsame Veranstaltung der Stadtverordnetenversammlung und der KAV: "Solingen fordert" Konsequenzen für eine Kommunalpolitik der politischen und kulturellen Vielfalt.

header image

KAV 1995 Anregungen und Anfragen

K 74 vom 26.01.1995 Gemeinsame Veranstaltung der Stadtverordnetenversammlung und der KAV: "Solingen fordert" Konsequenzen für eine Kommunalpolitik der politischen und kulturellen Vielfalt.

Frankfurt a. M., 26.01.1995

Anregung an die Stadtverordnetenversammlung

 

Gemäß dem Beschluss der Kommunalen Ausländer- und Ausländerinnenvertretung (KAV) der 32. öffentlichen ordentlichen Plenarsitzung vom 24.01.1995 wird folgende Bitte an die Stadtverordnetenversammlung gerichtet:

 

Die Stadtverordnetenversammlung wird gebeten, gemeinsam mit der KAV und der VHS am 28. Mai 1995 von 15.00 Uhr bis 17.30 Uhr im Rahmen der Frankfurter Kulturtage über das Thema Fremdenfeindlichkeit, Gewalt und Rechtsextremismus eine Diskussionsveranstaltung mit bekannten Hochschulreferenten durchzuführen.

 

Die Stadtverordnetenversammlung wird gebeten zu beschließen, dass die Veranstaltung im Plenarsaal gemeinsam mit der KAV unter dem Motto „Solingen fordert“ stattfinden. Dabei bittet die KAV den Oberbürgermeister Herrn Andreas von Schoeler um eine Begrüßung und den Herrn Stadtverordnetenvorsteher Herr Reischmann um die Eröffnung der Sitzung.

Begründung:

Das Thema der Diskussionsveranstaltung berührt in erster Linie und unmittelbar die Stadtverordnetenversammlung, weil sie das politische, soziale und kulturelle Leben der Stadt im Rahmen ihres gesetzmäßigen Auftrages mit konkreten Inhalten füllen muß. Außerdem ist die Stadtverordnetenversammlung verpflichtet, nicht nur aus der „Distanz“ mit der KAV zusammenzuarbeiten, sondern ihren Willen in direktem Kontakt mit der KAV, auch bei schwierigen Themen, unter Beweis zu stellen.

 

Eine gemeinsame Diskussionsveranstaltung zwischen der Stadtverordnetenversammlung und der KAV mit dem o. g. Diskussionsinhalten gewährt die Möglichkeit eines gemeinsamen Meinungsaustausches, sie würde darüber hinaus das Klima zwischen Deutschen und Ausländern in Frankfurt verbessern und der KAV eine größere Akzeptanz verleihen.

 

Schließlich ist diese Veranstaltung, wie sie von Anfang an konzipiert und geplant ist, als Höhepunkt der Kulturtage vom 19.05.1995 – 28.05.1995, die von der VHS dem AMKA der KAV und den ausländischen Vereinen getragen werden, von größter Wichtigkeit in Sache Sensibilisierung der Stadtbevölkerung.

inhalte teilen