K 11 vom 10.12.1992 "Situation der Kinderbetreuung in Frankfurt am Main"

K 11 vom 10.12.1992 "Situation der Kinderbetreuung in Frankfurt am Main"

header image

Anregungen und Anfragen der KAV 1992

K 11 vom 10.12.1992 "Situation der Kinderbetreuung in Frankfurt am Main"

Frankfurt a. M., 10.12.1992

Anregung an die Stadtverordnetenversammlung

 

Gemäß dem Beschluss der Kommunalen Ausländer- und Ausländerinnenvertretung (KAV) der 9. öffentlichen ordentlichen Plenarsitzung vom 01.12.1992 wird folgender Vorschlag an die Stadtverordnetenversammlung gerichtet:

 

Die Stadtverordnetenversammlung wird gebeten den Magistrat zu beauftragen, ein konkretes Bild über die aktuelle Situation der Kinderbetreuung in Frankfurt am Main zu erstellen. Aus diesem Grund soll der Magistrat beauftragt werden, auf folgende Fragen zu antworten:

 

1. Wie hat sich die Zahl der Betreuungsplätze in den städtischen Einrichtungen für Kinder in der laufenden Legislaturperiode entwickelt?

 

a)Wie viele Kinderbetreuungsplätze sind im Rahmen des Neubaus städtischer Kindertagesstätten in Krippe, Kindergarten und Hort entstanden?

 

b)Wieviele Kinderbetreuungsplätze werden durch geplante Einrichtungen noch entstehen?

 

c)Wie viele Kinderbetreuungsplätze sind im Rahmen des Sofortprogramms entstanden? Für wie viele Kinderbetreuungsplätze steht noch Geld zur Verfügung?

 

d)Wie viele Plätze sind durch die Einrichtung von Betreuungsschulen entstanden? Wie viele sollen noch entstehen?

 

2. Welcher Bedarf an Kinderbetreuungsplätzen wird damit gedeckt?

 

3. Wie viele Stellen für Fachkräfte sind noch unbesetzt?

 

4. Wie viele Fachkräfte werden notwendig sein, um die zukünftigen neuen Einrichtungen voll zu besetzen?

 

5. Wie beabsichtigt der Magistrat, das Problem des Personmangels künftig zu lösen?

 

6. Wie viele ausländische Fachkräfte sind in den Krippen, Kindergärten und Horten tätig?

 

7. Fördert die Stadt Frankfurt durch ein Fortbildungsprogramm die Gleichstellung der sozialpädagogischen Fachkräfte, die den Abschluss im Ausland erworben haben, mit den Erzieherinnen, die einen deutschen Abschluss haben?

 

8. Wie viele Fachkräfte sind für Integrationsmaßnahmen ausländischer Kinder (Hessisches Kindergartengesetz § 9 zusätzlich in städtischen Einrichtungen eingestellt?

 

a)im Gruppendienst?

b)als FachberaterIn?

 

gez. Zarcadas(Vorsitzende der KAV)

inhalte teilen