KA 20 vom 02.03.1994 Anregung zum Magistratsbericht B 456 vom 02. Juli 1993 zur Situation der Kinderbetreuung in Frankfurt am Main

KA 20 vom 02.03.1994 Anregung zum Magistratsbericht B 456 vom 02. Juli 1993 zur Situation der Kinderbetreuung in Frankfurt am Main

header image

Anregungen und Anfragen der KAV 1994

KA 20 vom 02.03.1994 Anregung zum Magistratsbericht B 456 vom 02. Juli 1993 zur Situation der Kinderbetreuung in Frankfurt am Main

Frankfurt a.M., 02.03.1994

 

Vorschlag an den Magistrat gem. § 4 Abs. 5 der Satzung der KAV

 

Gemäß Beschluss der Kommunalen Ausländer- und Ausländerinnenvertretung (KAV) der 21. ordentlichen öffentlichen Plenarsitzung vom 23.02.1994 wird folgende Anregung an den Magistrat gerichtet:

 

Zum Magistratsbericht B 456 vom 02. Juli 1993

 

Zur Antwort auf die Frage 2: Es wäre zu begrüßen, wenn durch öffentliche Veranstaltungen zum Thema „Rechtsanspruch auf einen Kindergartenplatz“ Eltern und MitarbeiterInnen der Frankfurt Kindertagesstätten rechtzeitig in eine politische und fachliche Diskussion hierzu einbezogen würden.

 

Zur Antwort auf die Frage 5: Im Bereich der Kindertagesstätten sollte das Angebot an Fortbildungsmöglichkeiten bzw. -finanzierungen ausgeweitet werden. Dies würde, neben der Einführung regelmäßig stattfindender Supervisionen (Teamsupervision, Einzelsupervision, LeiterInnensupervision), die Tätigkeit als ErzieherIn im Kindertagesstättenbereich wesentlich attraktiver machen.

 

Zur Antwort auf die Frage 6: Wir schlagen vor, daß in der konzeptionellen Arbeit der Kindertagesstätten in Bezug auf das Projekt „Orte für Kinder“, sogenannte ausländische Experten hinzugezogen werden.

Dies könnten Künstler, LehrerInnen, HandwerkerInnen sein, die für die Arbeit in Kindertagesstätten fortgebildet werden. Sie könnten die Arbeit mit den Kindern sowie die Arbeit mit ErzieherInnen und mit den Eltern unterstützen. Um dies realisieren zu können, sollte die Stadt Frankfurt entsprechende Modellversuche fördern und finanziell unterstützen.

 

Zur Antwort auf die Frage 7: Wir regen an, die geplante Qualifizierungsmaßnahme zur Gewinnung sozialpädagogischer Fachkräfte beim Amt für Volksbildung/Volkshochschule, die insbesondere für Interessenten und Interessentinnen nichtdeutscher Herkunft vorgesehen war, noch einmal zu initiieren.

 

gez. Grigorios Zarcadas

(Vorsitzender der KAV)

 

Eine Stellungnahme des Dezernates liegt nicht vor.

inhalte teilen