FRANKFURT.DE - DAS OFFIZIELLE STADTPORTAL

FRANKFURT.DE - DAS OFFIZIELLE STADTPORTAL

header image

Sonstiges

Integrationskurse

Zuständige Stelle

Die Adresse konnte nicht gefunden werden.
Kleyerstraße 86
60326 Frankfurt am Main
Eingang: Rebstöcker Straße 4
Telefon
Fax
E-Mail

Öffnungs- und Sprechzeiten

***Wichtiger Hinweis!!!***

Zur Zeit ist eine Vorsprache nur mit Termin möglich. Diesen vereinbaren Sie am Besten per Email.

Bitte beachten Sie, dass einige Bereiche des Ordnungsamtes abweichende Regelungen zu den allgemeinen Öffnungszeiten haben.

Mo
8:00 - 13:00 Uhr
Di
Geschlossen
Mi
7:30 - 15:00 Uhr
Do
13:00 - 18:00 Uhr
Fr
7:30 - 12:00 Uhr

Anfahrtsinformationen

Von S-Bahnstation Galluswarte mit den Straßenbahnlinien 11 oder 21 in Richtung Höchst bis zur Haltestelle Rebstöcker Straße, von dort aus noch ca. 5 Minuten Fußweg, sowie mit der Straßenbahnlinie 14 oder 
mit dem Bus 52 bis Haltestelle Ordnungsamt oder ca. 15 Minuten Fußweg von Galluswarte, Besucherparkplätze in der Tiefgarage - Einfahrt Krifteler Straße (1 €/Stunde)

Ihre Anreise:

Bus & Bahn External Link
Radroute External Link

ALLE THEMEN IM ÜBERBLICK

Leistungsbeschreibung

Nach dem Aufenthaltsgesetz ist jeder Ausländer zur einmaligen Teilnahme an einem Integrationskurs berechtigt. Dieser besteht aus einem Sprachkurs und einem Orientierungskurs. 

Ziel des Sprachkurses sind ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache, damit man sich im täglichen Leben in der deutschen Umgebung selbständig sprachlich zurechtfinden kann.

Der Orientierungskurs soll neben Alltagswissen Kenntnisse der Rechtsordnung, der Kultur und der Geschichte in Deutschland vermitteln.

Ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache sowie Grundkenntnisse der Rechts- und Gesellschaftsordnung und der Lebensverhältnisse im Bundesgebiet sind u.a. Voraussetzung für die Erteilung der Niederlassungserlaubnis. 
Darüber hinaus verkürzt sich im Falle einer erfolgreichen Teilnahme die Mindestfrist für eine Einbürgerung von acht auf sieben Jahre.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte den Merkblättern des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF).

Natürlich können Sie sich bei Fragen auch an Ihre zuständige Ausländerbehörde wenden.