Fachangestellte_r für Medien- & Informationsdienste (Archiv)

Fachangestellte_r für Medien- & Informationsdienste (Archiv)

header image

Ausbildung

Fachangestellte_r für Medien- und Informationsdienste (Archiv)

Das Institut für Stadtgeschichte ist eines der bedeutendsten Kommunalarchive Deutschlands und eine der ältesten Kultureinrichtungen der Stadt. Das Institut hat die Aufgabe, historisch und rechtlich bedeutsame Unterlagen der Stadtverwaltung zu übernehmen, und für die Geschichte der Stadt wichtiges Dokumentationsmaterial zu sammeln. All diese Unterlagen werden der Öffentlichkeit für verschiedenste Fragestellungen zur Verfügung gestellt und umfassend vermittelt. So prägt das Institut die historische Identität der Stadt mit und übt eine wichtige Informationsfunktion innerhalb einer demokratischen Gesellschaft aus. Als Fachangestellte_r für Medien- und Informationsdienste in der Fachrichtung Archiv arbeiten Sie mit historischen Unterlagen und zugleich mit modernster Informationstechnologie. Zu Ihren vielfältigen Aufgaben zählt u.a. die inhaltliche Beschreibung der Archivalien in einer Datenbank, die Sorge für die Bestandserhaltung und fachgerechte Verpackung der Unterlagen, die Beratung und Betreuung von Archivbenutzer_innen und die Mitwirkung an der Öffentlichkeitsarbeit.

Eine Auszubildende zieht ein Buch aus einem Regal.
Eine Auszubildende bei der Arbeit im Tiefenmagazin des Instituts für Stadtgeschichte. © Stadt Frankfurt am Main, Foto: Uwe Nölke

Derzeit verwahrt das Institut für Stadtgeschichte unter anderem 40.000 Urkunden, mehr als 25 Regalkilometer Akten der Stadtverwaltung seit dem 14. Jahrhundert, über zwei Millionen Abbildungen und Fotos, ca. 18.000 Portraits, mehr als 70.000 Karten und Pläne, rund 25.000 Postkarten und 400 Nachlässe von bedeutenden Frankfurter Persönlichkeiten sowie 1,5 Regalkilometer Unternehmensakten.

 

Zusätzlich werden mehr und mehr digitale Materialien wie Filme, Fotos oder Daten aus Spezialanwendungen übernommen.

 

Unsere Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste ordnen und erfassen vor allem Unterlagen aus den letzten beiden Jahrhunderten und arbeiten unter anderem mit historischen Akten, Karten, Plänen, Fotos und Plakaten. Daneben organisieren und überwachen sie die Benutzung von Archivalien und kümmern sich um die fachgerechte Aufbewahrung.

 

Die Tätigkeit erfordert ein hohes Maß an Sorgfalt sowie Kund_innen- und Serviceorientierung, denn ein weiterer Arbeitsschwerpunkt ist die Beratung der Benutzer_innen. Sie helfen Familienforscher_innen ebenso wie  Wissenschaftler_innen, im Archiv genau die Dokumente zu finden, die über eine bestimmte Fragestellung Auskunft geben können. Dabei arbeiten Sie stets mit unserer Online-Datenbank. Hierfür ist sorgfältiges Arbeiten unabdingbar, denn bereits ein Tippfehler kann dazu führen, dass ein Dokument nicht mehr auffindbar ist.

Erforderlicher Schulabschluss 
Für die Ausbildung benötigen Sie mindestens einen Hauptschulabschluss.

 

Ausbildungsdauer und-beginn
Die Ausbildung beginnt jeweils am 01.09. eines Jahres und dauert 3 Jahre.
Eine Verkürzung der Ausbildungszeit ist unter bestimmten Voraussetzungen (Vorbildung, Leistungen) auf Antrag möglich.

Verdienstmöglichkeiten und zusätzliche Leistungen

Die Ausbildungsvergütung (brutto) ist folgendermaßen gestaffelt:

1. Ausbildungsjahr  1.018,26 € monatlich
2. Ausbildungsjahr 1.068,20 € monatlich
3. Ausbildungsjahr 1.114,02 € monatlich

Zudem erhalten Sie:

  • eine jährliche Sonderzahlung in Höhe von 90 % der monatlichen Ausbildungsvergütung
  • ein kostenloses Job-Ticket inklusive Mitnahmeregelung für das gesamte RMV-Gebiet
  • eine Abschlussprämie bei Bestehen der Abschlussprüfung in Höhe von 400,00 €
  • je eine Freikarte für den Frankfurter Zoo und Palmengarten jährlich
  • gegebenenfalls vermögenswirksame Leistungen in Höhe von 13,29 € monatlich

Übernahmechancen

Bei guten Leistungen und einwandfreiem Verhalten haben Sie gute Übernahmechancen, denn die Einstellung von Nachwuchskräften ist auf unseren zukünftigen Personalbedarf abgestimmt.

Nach der Ausbildung erhalten unsere Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste in der Regel ein monatliches Grundentgelt in Höhe von 2.480,74 €. Nach einem Jahr wird dieses Grundentgelt auf 2.656,42 € erhöht.

Passt dieser Beruf zu Ihnen?

Dieser Beruf könnte Ihnen Spaß machen, wenn Sie

  • sich vorstellen können, viel am Computer zu arbeiten.
  • an Geschichte interessiert sind.
  • den Umgang mit Archivalien (Akten, Fotos, Karten, Plänen ... ) mögen.
  • gerne sorgfältig arbeiten.
  • Freude am Umgang mit Menschen unterschiedlichster Kulturen und Nationen haben.

 

Bei Fragen wenden Sie sich gerne an:

Frau Arslan    Telefon: (069) 212 - 38665 
Erreichbarkeit:

Montag bis Donnerstag 8:00 Uhr - 16:00 Uhr
Freitag 8:00 Uhr - 14:00 Uhr

inhalte teilen