Con|nec|tion - Westend-Synagoge

Con|nec|tion - Westend-Synagoge

header image

© Stadt Frankfurt am Main

Con|nec|tion - Westend-Synagoge

Con nec tion Videoserie

Con|nec|tion - 3. Teil der spannenden Videoserie

© Stadt Frankfurt am Main

Einblick in Jüdisches Leben mit Standup-Comedienne und Moderatorin Negah Amiri

In der dritten Folge der Videoserie führt Bürgermeister und Kirchendezernent Uwe Becker Standup-Comedienne Negah Amiri in die Westendsynagoge. Sie ist heute die größte Synagoge in Frankfurt am Main und das geistliche Zentrum des jüdischen Gemeindelebens der Mainmetropole. Eingeweiht wurde sie am 28. September 1910 nach zweijähriger Bauzeit. Einst war sie das Zentrum des liberalen Judentums. Heute ist die über 100 Jahre alte Synagoge, die im Jugendstilbau mit assyrisch-ägyptischen Anklängen gebaut wurde, Zentrum des religiösen jüdischen Lebens und ein Wahrzeichen Frankfurts.

„Mich interessiert der Zusammenhalt in unserer Gesellschaft und wie wir gemeinsam ein gegenseitiges Verständnis und Miteinander weiterentwickeln können“, sagt Bürgermeister Uwe Becker. „Ich möchte ein Bewusstsein schaffen, wie wertvoll und bereichernd unsere internationale Stadt ist. Die religiöse Vielfalt spielt dabei eine entscheidende Rolle. Zusammen mit der Comedienne Negah Amiri will ich gerade auch junge Menschen erreichen und ihnen die religiöse Vielfalt in unserer Stadt näherbringen. Aber auch ältere Semester finden sicher Freude an dem recht unkonventionell gewählten Zugang zu den verschiedenen Religionen in Frankfurt am Main.“

„Standup-Comedienne Negah Amiri mit dem Rabbiner Julian-Chaim Soussan zu connecten und dadurch vielen Zuschauerinnen und Zuschauern einen Einblick in das Judentum und die Westendsynagoge zu geben, um so Vorurteile und Barrieren abzubauen, dafür steht die Idee der Serie“, betont Bürgermeister und Kirchendezernent Uwe Becker. „Während ihrer Entdeckungstour zieht Negah Amiri die Zuschauerinnen und Zuschauer in die Synagoge hinein und macht neugierig auf mehr.“

Alle Folgen zur Serie sind auf der Internetseite der Stadt Frankfurt am Main unter www.frankfurt.de/ und auch bei Youtube (https://www.youtube.com/user/PIAFFM) zu sehen. In den bereits veröffentlichten Folgen hat Negah Amiri den Dom und eine Moschee in der Frankfurter Innenstadt besucht.