Con nec tion Videoserie

Con nec tion Videoserie

header image

Kirchliche Angelegenheiten

Con|nec|tion

© Stadt Frankfurt am Main

Interview mit Negah Amiri

In den drei produzierten Folgen schaust du hinter die Kulissen der drei großen Weltreligionen. 

© Guido Schroeder, Foto: Guido Schroeder Fotografie

Was findest du an dem Projekt spannend? Warum hast du mitgemacht?

Das Projekt ist eine tolle Gelegenheit, um den Fokus auf unterschiedliche Religionen zu lenken. Ich fand es sehr toll von Bürgermeister Uwe Becker, dass er mich für dieses Projekt angefragt hat und ich mich so mit vielen neuen Menschen connecten konnte. Es hat großen Spaß gemacht und ich hatte sehr amüsante Besuche und Gespräche. Ich finde es spannend, wie Menschen aus verschiedenen Religionen ihren Alltag, Glauben und Zusammenleben in einer Multikulti-Stadt wie Frankfurt gestalten.

Eignet sich das Thema Religion für eine Comedienne?

Ich bin ein neugieriger Mensch, lerne gerne dazu und Teile meine Erlebnisse mit meiner Community. Eine Berufsbezeichnung spricht meiner Meinung nach nicht dagegen, sich auch die tiefgründigen Fragen des Lebens zu stellen und Informationen über die drei größten Weltreligionen zu sammeln.

Was hat dich am meisten überrascht?

In allen drei Regionen konnte ich eine Hauptbotschaft entdecken und zwar LIEBE. Die Liebe zum Nächsten sowie die Offenheit und Toleranz gegenüber andere Religionen. Vielleicht keine große Überraschung, sondern eher eine Bestätigung.

Wie sahen die Dreharbeiten aus und was nimmst du für deinen Alltag mit?

Für einen Alltag nehme ich mit, dass es wichtig ist, allen Menschen und Religionen dieser Welt gegenüber offen und tolerant zu sein sowie ihre Vielfalt anzunehmen. Alle meine Interviewpartner waren super offen, lustig und zuvorkommend. Dabei spielte es keine Rolle, ob ich zu ihrer Gemeinde gehörte oder nicht. Das wünsche ich für alle.