Starkes Vorjahr hilft in der Krise

Starkes Vorjahr hilft in der Krise

header image

Aktuelles

Starkes Vorjahr hilft in der Krise

Bürgermeister Uwe Becker legt konsolidierten Gesamtabschluss 2019 vor

Bürgermeister und Stadtkämmerer Uwe Becker hat am Mittwoch, den 4. November 2020, im Rahmen der Bilanzpressekonferenz den konsolidierten Gesamtabschluss 2019 der Stadt Frankfurt am Main vorgestellt und eine Sicht auf die gesamtstädtische Vermögens-, Ergebnis- und Finanzlage einschließlich der städtischen Gesellschaften und Sondervermögen gegeben.

„Trotz der sich bereits in 2019 eintrübenden Konjunktur und der zunehmend komplexeren Rahmenbedingungen für die Stadt Frankfurt am Main konnte die Kernverwaltung gemeinsam mit ihren Gesellschaften und Betrieben das Haushaltsjahr 2019 erfolgreich abschließen. Das starke Vorjahr hilft uns jetzt in der Krise“, stellte Bürgermeister und Stadtkämmerer Uwe Becker zu Beginn der Pressekonferenz heraus.

Insgesamt erzielte die Stadt einen Konzernjahresüberschuss von 235,14 Mio. € und liegt damit um 46,71 Mio. € über dem Jahr 2018. „Vor dem Hintergrund der herrschenden Corona-Pandemie leistet dieses Ergebnis einen wichtigen Beitrag zur Eigenkapitalstärkung und zur finanziellen Sicherheit unserer Stadt. Es darf aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass ein wesentlicher Anteil des Konzernjahresüberschusses aus dem erfolgreichen Wirken unserer städtischen Beteiligungen resultiert“, so Bürgermeister und Stadtkämmerer Uwe Becker. Insbesondere die Fraport, die Mainova, die ABG, die Messe und die FES haben wesentlich zum positiven Konzernjahresüberschuss beigetragen.

Weiterhin positiv entwickelt sich auch das Anlagevermögen. Neben der Steigerung des Finanzanlagevermögens sind insbesondere die Investitionen ins Sachanlagevermögen in den Bereichen Wohnungsbau, Bildung, Verkehr, Energie, Kultur und Stadtentwicklung verantwortlich für den Anstieg auf insgesamt 23,51 Milliarden. €. Ebenfalls erhöht haben sich die Rückstellungen und Verbindlichkeiten. Das Fremdkapital steigt damit insgesamt auf 9,80 Mrd. €. Die Bilanzsumme liegt nun bei rund 25,4 Mrd €. „Die Entwicklung der Zahlen über die zurückliegenden Jahre zeigt, dass der Magistrat das finanzielle Fundament der Stadt weiter gestärkt hat. Unser Vermögen ist weiter gewachsen und auch dies hilft uns dabei, Krisen meistern zu können“, so Bürgermeister und Stadtkämmerer Uwe Becker weiter.

Besorgt zeigte sich der Bürgermeister dennoch über die Auswirkungen der Corona-Pandemie. „Die Stadt Frankfurt am Main mit ihren Gesellschaften und Betrieben ist enorm von den Folgen der Pandemie betroffen. Insbesondere der Flughafen, die Messe, der ÖPNV, der Kulturbereich und die Kernverwaltung leiden neben vielen weiteren Bereichen in der Stadt unter erheblichen Ertragseinbußen und zusätzlichen Kosten. Dies wird sich auch im diesjährigen Ergebnis des konsolidierten Gesamtabschlusses widerspiegeln“, erläutert Bürgermeister und Stadtkämmerer Uwe Becker. „Der vorliegende Konzernabschluss 2019 und die positive Entwicklung der vergangenen Jahre als Ergebnis unserer „Großfamilie“ Stadt Frankfurt am Main zeigen aber ein stabiles Fundament für die Bewältigung der schwierigen Finanzsituation in den kommenden Jahren.“

© Stadt Frankfurt am Main

Gesamtabschluss