Lehmann, Alma Rosa, Erich Leo, Julius und Richard

Lehmann, Alma Rosa, Erich Leo, Julius und Richard

header image

Stolperstein-Biographien im Westend

Lehmann, Alma Rosa, Erich Leo, Julius und Richard

 

Julius Lehmann wurde in Großzimmern als Sohn von Leo Manuel und Emma Luise Lehmann geboren. Alma Rosa Lehmann war die Tochter von Ignatz Schuster und Amelie Bonn-Schuster. Beide sind nach dem Ersten Weltkrieg nach Frankfurt gezogen. Er war promovierter Rechtsanwalt. Das Ehepaar hatte zwei Söhne, Erich und Richard, die in Straßburg bzw. Frankfurt geboren wurden. Julius Lehmann ist im Adressbuch 1932 in der Neuen Mainzer Straße 84 und als „Dr. Professor, Rechtsanwalt“ in der Zeppelinallee 47 eingetragen, wohl die Adressen von Kanzlei und Wohnung. Das Haus ist eine repräsentative Villa mit einer neoklassizistischen Steinfassade, das 1910 nach Entwürfen von Bruno Paul errichtet wurde.

 

Die Familie Lehmann verließ Deutschland im April 1933 oder am 29. Mai 1933, so der Eintrag im Hausstandbuch, zunächst nach Schweden, weil der 13jährige Richard an Krebs erkrankt war und es in Stockholm ein gutes Krankenhaus für Kinderkrebs geben sollte. Nach Richards Tod verließen sie Schweden und zogen in die Schweiz, wo sie bis 1939 blieben. Julius und Alma Rosa Lehmann reisten 1939/40 nach England und kamen 1941 in die USA. Julius Lehmann starb am 5. Juni 1951 in Monterey in Kalifornien, Alma Rosa Lehmann am 4. August 1973 in Berkeley in Kalifornien.

 

Erich Lehmann besuchte in Zürich die Schule, studierte zwei Jahre Mathematik am Trinity College in Cambridge in England und zog 1940 in die USA. Dort erwarb er 1942 seinen Master-Abschluss und promovierte. Im Zweiten Weltkrieg war er Operationsanalytiker für die U.S. Air Force in Guam. 1942 wurde er Assistenz-Professor und 1954 Professor für Statistik an der kalifornischen Universität Berkeley und war einer der bedeutendsten Statistiker des 20. Jahrhunderts. 1973 bis 1976 stand er der Statistik-Fakultät vor. 1988 erhielt er den „R. A. Fisher Award“ und 1996 den „S. S. Wilks Award“. Er war Ehrendoktor der Universitäten Leiden und Chicago. 1989 wurde er emeritiert und starb am 12. September 2009 in Berkeley.

 

Die Stolpersteine wurden initiiert von Markus Neuhäuser/Koblenz und Stephen Lehmann, Sohn von Erich Lehmann/Swarthmore/USA, und finanziert von Nina Waibel, Markus Neuhäuser, Zeljana Opacak und Petra Weber.

 

Alma und Julius Lehmann
Alma und Julius Lehmann © Privat: Stephen Lehmann

 

Julius Lehmann
Julius Lehmann © Privat: Stephen Lehmann

 

Julius Lehmann
Julius Lehmann © Privat: Stephen Lehmann

 

Alma Lehmann
Alma Lehmann © Privat: Stephen Lehmann

 

Richard und Erich Lehmann
Richard und Erich Lehmann © Privat: Stephen Lehmann

 

Richard Lehmann
Richard Lehmann © Privat: Stephen Lehmann

 

Erich Leo Lehmann um 1946
Erich Leo Lehmann um 1946 © Privat: Stephen Lehmann

 

Erich Lehmann um 1997
Erich Lehmann um 1997 © Privat: Stephen Lehmann

 

Erich Leo Lehmann
Erich Leo Lehmann © Privat: Stephen Lehmann

 

Die Villa Zeppelinallee 47
Die Villa Zeppelinallee 47 © Privat: Stephen Lehmann

 

 

Julius Lehmann 
Geburtsdatum:
21.11.1884 
Flucht:
April 1933 Schweiz 

 

Alma Rosa Lehmann, geb. Schuster
Geburtsdatum:  23.11.1886 
Flucht:  April 1933 Schweiz

 

Erich Leo Lehmann 
Geburtsdatum:  20.11.1917 
Flucht:  April 1933 Schweiz

 

Richard Lehmann 
Geburtsdatum: 6.1.1920
Flucht:
April 1933 Schweden 
Todesdatum:
20.7.1933 

 

 

Stolperstein Zeppelinallee 47, Lehmann, Julius
Stolperstein Zeppelinallee 47, Lehmann, Julius © Initiative Stolpersteine Frankfurt am Main

 

Stolperstein Zeppelinallee 47, Lehmann, Alma Rosa
Stolperstein Zeppelinallee 47, Lehmann, Alma Rosa © Initiative Stolpersteine Frankfurt am Main

 

Stolperstein Zeppelinallee 47, Lehmann, Erich Leo
Stolperstein Zeppelinallee 47, Lehmann, Erich Leo © Initiative Stolpersteine Frankfurt am Main

 

Stolperstein Zeppelinallee 47, Lehmann, Richard
Stolperstein Zeppelinallee 47, Lehmann, Richard © Initiative Stolpersteine Frankfurt am Main

 

inhalte teilen