Schule & Ausbildung

Schule & Ausbildung

header image

Schule

Sind Schulen für den Unterricht wieder geöffnet?

Die Wiederaufnahme des Unterrichtsbetriebs an einzelnen Tagen (Schichtmodell) wird wegen der hohen Anforderungen des Infektionsschutzes (Abstandsgebote, Hygienemaßnahmen) in unterschiedlichen Öffnungsschritten vollzogen. 
Folgende Schularten bieten (eingeschränkten) Präsenzunterricht an: 

- 4. Jahrgangsstufe an den Grundschulen und Förderschulen

- Sekundarstufe I

- Einführungsphase der Sekundarstufe II im allgemeinbildenden Bereich 

- Intensivklassen an Schulen der Sekundarstufe I

- Berufsschulen, einschließlich der Schüler_innen, die in Integration und Abschluss-Gruppen vor Abschlüssen stehen

- 4. Jahrgangsstufe und höher (d.h. die Mittel-, Haupt- bzw. Berufsorientierungsstufen) aller Förderschulen

- Schüler_innen aller Jahrgangsstufen der Schulen mit dem Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung

- Weitere Öffnung der Schulen für Erwachsene (außer Vorkurse)

- Die restlichen vollschulischen Formen der beruflichen Schulen 

- Die Jahrgangsstufen 1 – 3 der Grundschulen sowie Vorklassen, Vorlaufkurse und Intensivklassen 

- Übrige Jahrgangsstufen der Grundstufen aller Förderschulen

- Vorkurse an Abendgymnasien und Hessenkolleg

 

Zuletzt aktualisiert am 30.06.2020

 

Weitere Informationen unter: Hessisches Kultusministerium: Brief an die Eltern und ErziehungsberechtigtenExternal Link

Wird wieder regulärer Unterrichtsbetrieb in gewohnter Form stattfinden?

Der Unterricht wird nach und nach normalisiert. Während des Präsenzunterrichts müssen Hygienevorschriften und Abstandsregeln beachtet werden.

 

Zuletzt aktualisiert am 30.06.2020

 

Weitere Informationen unter: Hessisches Kultusministerium: Brief an die Eltern und ErziehungsberechtigtenExternal Link

Was ändert sich zum 22. Juni 2020?

Seit dem 22. Juni 2020 soll für alle Jahrgänge der Grundschulen, der Grundstufen der Förderschulen, der Grundschulzweige an Kooperativen Gesamtschulen sowie der Grundschulzweige der verbundenen Schulformen und der Grundstufen an Integrierten Gesamtschulen und für die Vorklassen wieder der Präsenzunterricht im Rahmen der verlässlichen Schulzeit gemäß § 17 Abs. 4 Satz 2 des Hessischen Schulgesetzes von in der Regel vier Zeitstunden für die Klassen 1 und 2 und in der Regel fünf Zeitstunden für die Klassen 3 und 4 stattfinden.

Dieser Zeitraum kann für entsprechend angemeldete Kinder durch schulische betreuende Angebote bis 14.30 Uhr (generiert aus Ganztag und Pakt für den Nachmittag) oder durch die Betreuungsangebote der Schulträger ergänzt werden. Auf das Angebot der Notfallbetreuung für die Schülerinnen und Schüler bis Klasse 4 wird mit der Aufnahme des Unterrichts im Rahmen der verlässlichen Schulzeit ab dem 22. Juni 2020 verzichtet.


Aufgehoben werden folgende Regelungen:

- Verringerung von Gruppengrößen pro Klassenzimmer (max. 15 Personen)

- Anordnung von Tisch- und Sitzordnungen gemäß Abstandsregel von 1,5 Metern Mindestabstand in alle Richtungen

- Lehrkräfte sowie sozialpädagogische Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die 60 Jahre und älter sind, sind künftig nicht mehr automatisch von der Präsenzpflicht freigestellt. Für den Fall, dass sie oder Personen, mit denen sie in einem Hausstand leben, aufgrund einer vorbestehenden Grunderkrankung oder Immunschwäche dem Risiko eines schweren Krankheitsverlaufs ausgesetzt sind, benötigen sie für ihre Freistellung vom Präsenzdienst künftig eine ärztliche Bescheinigung.

- Mit der Rückkehr zur Fünf-Tage-Woche an den Grundschulen entfällt für die Jahrgänge 1 bis 4 die Notfallbetreuung in den Schulen. Für die Jahrgangsstufen 5 und 6 wird die Notfallbetreuung bis zu den Sommerferien (also bis 3. Juli) fortgeführt.

 

Zuletzt aktualisiert am 30.06.2020

 

Weitere Informationen unter: Hessisches Kultusministerium: Weitere Schritte zur SchulöffnungExternal LinkHessisches Kultusministerium: Grundschulen ab 22 Juni 2020External Link

 

Welche Hygienemaßnahmen und Abstandsregeln gelten während des Schulbetriebs?

Folgende Abstands- und Hygienemaßnahmen gelten im Rahmen des Infektionsschutzes an Schulen: 

- Verringerung von Gruppengrößen pro Klassenzimmer (max. 15 Personen) (gültig in Grundschulen bis 21. Juni)

- Anordnung von Tisch- und Sitzordnungen gemäß Abstandsregel von 1,5 Metern Mindestabstand in alle Richtungen (gültig in Grundschulen bis 21. Juni)

- Abstandsmarkierungen

- Versetzte Pausenregelungen

- Bereitstellen von Desinfektionsmittel

- Ausreichend Seife und Einmaltücher in den Toiletten

- Einlasskontrollen vor den Toiletten

- Kein „Face to Face“-Kontakt

- Keine Partner- oder Gruppenarbeiten

- Kein Sportunterricht, kein Singen im Musikunterricht 

- Kein Kioskverkauf

 

Zuletzt aktualisiert am 30.06.2020

 

Weitere Informationen unter: Hessisches Kultusministerium: Brief an die Eltern und ErziehungsberechtigtenExternal LinkHessisches Kultusministerium: Häufig gestellte FragenExternal LinkHessenschau.de: So wird an Hessens Schulen unterrichtetExternal LinkHessenschau.de: Das sind die Hygiene-Regeln für den SchulstartExternal Link

Müssen die Schüler_innen während des Unterrichts eine Maske tragen?

Nein, eine Maskenpflicht gilt an Hessens Schulen nicht, solange die Abstandsregeln eingehalten werden. Sie sind aber grundsätzlich zugelassen. Einige Schulen verpflichten ihre Schüler_innen allerdings zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes.

 

Zuletzt aktualisiert am 30.06.2020

 

Weitere Informationen unter: External LinkHessenschau.de: Fragen und AntwortenExternal LinkFaz.net: Mutter scheitert mit Eilantrag auf Maskenpflicht in SchuleExternal Link

Können Schüler_innen in Grundschulen vom Präsenzunterricht freigestellt werden?

Die Eltern haben die Möglichkeit, über die Teilnahme ihrer Kinder am Präsenzunterricht in Grundschulen zu entscheiden. Die Unterrichtsteilnahmepflicht (nicht die Schulpflicht) wird für eine Schülerin oder einen Schüler modifiziert, wenn die Eltern der Schulleitung in schriftlicher Form erklären, dass eine Teilnahme am Unterricht in der Schule nicht erfolgen soll.

 

Zuletzt aktualisiert am 30.06.2020

 

Weitere Informationen unter: Hessisches Kultusministerium: Brief an die Eltern und ErziehungsberechtigtenExternal Link

Welche Corona-Regeln gelten auf dem Schulweg?

In Schulbussen gelten die gleichen Abstands- und Hygieneregeln, z.B. die Pflicht einer Mund-Nase-Bedeckung, wie im ÖPNV. 

 

Zuletzt aktualisiert am 30.06.2020

Können Schulfahrten, Unterrichtsgänge und Betriebspraktika stattfinden?

Nein, Schulfahrten wie Schüleraustausche, Studien- und Klassenfahrten können momentan nicht stattfinden. Auch Betriebspraktika, Wanderungen, Exkursionen und der Besuch außerschulischer Lernorte entfallen, damit sich die Schulen voll auf den Unterricht und die Kompensation von ausgefallenem Lernstoff konzentrieren können.

 

Zuletzt aktualisiert am 30.06.2020

 

Weitere Informationen unter: Hessisches Kultusministerium: Schreiben zur Wiederaufnahme des SchulbetriebsExternal LinkHessisches Kultusministerium: Häufig gestellte FragenExternal Link

Wer übernimmt die Kosten für abgesagte Klassenfahrten, Exkursionen, etc.?

Das Land Hessen übernimmt bei Absage von Exkursionen, Schüleraustauschen, Studien- und Klassenfahrten die berechtigten, vom Veranstalter in Rechnung gestellten Stornokosten.

 

Zuletzt aktualisiert am 30.06.2020

 

Weitere Informationen unter: Hessisches Kultusministerium: Häufig gestellte FragenExternal Link

Was ist mit den Noten? Werden Leistungen aus dem Homeschooling bewertet?

Nein, nach der Wiederaufnahme des Unterrichtsbetriebs darf keine Bewertung des Wissens und der Kompetenzen, die sich die Schüler_innen in der Zeit der Freistellung vom Unterricht angeeignet haben, durch eine Benotung (Leistungsbewertung) erfolgen. Nach der vertiefenden Behandlung im regulären Unterricht können diese Inhalte zu einem geeigneten Zeitpunkt auch Gegenstand von Leistungsnachweisen werden.

 

Zuletzt aktualisiert am 30.06.2020

 

Weitere Informationen unter: Hessisches Kultusministerium: Schreiben zur Wiederaufnahme des SchulbetriebsExternal Link

Mein Kind bzw. Angehörige seines Hausstands gehören zur Risikogruppe – muss es in die Schule gehen?

Schüler_innen, die einer Risikogruppe angehören oder mit Menschen aus einer Risikogruppe zusammenleben, können nach Vorlage eines Attests der Schule fernbleiben.

 

Zuletzt aktualisiert am 30.06.2020



Weitere Informationen unter: Hessisches Kultusministerium: Brief an die Eltern und ErziehungsberechtigtenExternal LinkHessenschau.de: Das sind die Regeln für den SchulstartExternal Link

 

 

Ausbildung

Sind die Berufsschulen für den Unterricht wieder geöffnet?

Berufsschüler_innen können grundsätzlich wieder am Präsenzunterricht teilnehmen.

Aufgrund der unterschiedlichen Schulformen und deren Schülerzahlen an den beruflichen Schulen können keine allgemein für alle Schulen gültigen Regelungen getroffen werden.

 

Zuletzt aktualisiert am 30.06.2020



Weitere Informationen unter: 
Hessisches Kultusministerium: Brief an die Eltern und ErziehungsberechtigtenExternal Link 

Welche Hygienemaßnahmen und Abstandsregeln gelten während des Schulbetriebs?

Folgende Abstands- und Hygienemaßnahmen gelten im Rahmen des Infektionsschutzes an Schulen:

- Verringerung von Gruppengrößen pro Klassenzimmer (max. 15 Personen)

- Anordnung von Tisch- und Sitzordnungen gemäß Abstandsregel von 1,5 Metern Mindestabstand in alle Richtungen

- Abstandsmarkierungen

- Versetzte Pausenregelungen

- Bereitstellen von Desinfektionsmittel

- Ausreichend Seife und Einmaltücher in den Toiletten

- Einlasskontrollen vor den Toiletten

- Kein „Face to Face“-Kontakt

- Keine Partner- oder Gruppenarbeiten

- Kein Sportunterricht, kein Singen im Musikunterricht

- Kein Kioskverkauf

 

Zuletzt aktualisiert am 30.06.2020

 

Weitere Informationen unter: Hessisches Kultusministerium: Brief an die Eltern und ErziehungsberechtigtenExternal Link; Hessisches Kultusministerium: FAQ für Schulleitungen und LehrkräfteExternal Link

Müssen die Schüler_innen während des Unterrichts eine Maske tragen?

Nein, eine Maskenpflicht gilt an Hessens Schulen nicht, solange die Abstandsregeln eingehalten werden. Sie sind aber grundsätzlich zugelassen. Einige Schulen verpflichten ihre Schüler_innen allerdings zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes.

 

Zuletzt aktualisiert am 30.06.2020

 

Weitere Informationen unter: Hessenschau.de: Fragen und AntwortenExternal Link; Faz.net: Mutter scheitert mit Eilantrag auf Maskenpflicht in SchuleExternal Link 

Welche Corona-Regeln gelten auf dem Schulweg?

In Schulbussen gelten die gleichen Abstands- und Hygieneregeln, z.B. die Pflicht einer Mund-Nase-Bedeckung, wie im ÖPNV.

 

Zuletzt aktualisiert am 30.06.2020

 

Was ist mit den IHK-Abschlussprüfungen der Azubis?

Die IHK-Abschlussprüfungen der Azubis finden statt. Am 16. und 17. Juni 2020 sollen laut DIHK die industriell-technischen, sowie am 18. und 19. Juni, die kaufmännischen schriftlichen Abschlussprüfungen stattfinden. Prüfungsteilnehmer_innen, die im Frühjahr 2020 für ihre Abschlussprüfung Teil 1 angemeldet waren, erhalten die Möglichkeit, die Prüfung im Herbst 2020 zu absolvieren.

 

Zuletzt aktualisiert am 30.06.2020

 

Weitere Informationen unter: IHK Frankfurt am Main: PrüfungstermineExternal Link

Ich bzw. Angehörige meines Hausstands gehören zur Risikogruppe – muss ich in die Berufsschule gehen?

Berufsschüler_innen, die einer Risikogruppe angehören oder mit Menschen aus einer Risikogruppe zusammenleben, können nach Vorlage eines Attests der Schule fernbleiben.

 

Zuletzt aktualisiert am 30.06.2020



Weitere Informationen unter: Hessisches Kultusministerium: Schreiben für berufliche SchulenExternal Link

Muss ich wegen der Corona-Pandemie mit der Kündigung meines Ausbildungsverhältnisses rechnen?

Nein. Ausbleibende oder wegfallende Aufträge oder behördlich angeordnete Betriebsschließungen auf Grund der Corona-Pandemie sind grundsätzlich kein Grund für die Kündigung eines Berufsausbildungsverhältnisses.

 

Zuletzt aktualisiert am 30.06.2020 

 

Weitere Informationen unter: IHK Frankfurt am Main: Auswirkungen des Corona-VirusExternal Link

Muss ich als Azubi mit Kurzarbeit in meinem Betrieb rechnen?

Kurzarbeit für Auszubildende kommt nur dann in Betracht, wenn vorher alle anderen Möglichkeiten ausgeschöpft worden sind, die betriebliche Ausbildung ordnungsgemäß fortzusetzen. Im Fall von Kurzarbeit kann die Ausbildung grundsätzlich weiter betrieben werden. Allerdings muss dann auch das Ausbildungspersonal von der Kurzarbeit ausgenommen oder so eingeteilt werden, dass sich in Kurzarbeit befindliche Ausbilder bzw. Ausbildungsgehilfen die Ausbildungszeit dergestalt aufteilen, dass Auszubildende weiterhin in Vollzeit ausgebildet werden können. Hierzu ist erforderlichenfalls auch der betriebliche Ausbildungsplan umzustellen.

 

Zuletzt aktualisiert am 30.06.2020

 

Weitere Informationen unter: IHK Frankfurt am Main: Auswirkungen des Corona-VirusExternal Link 

Erhalte ich als Azubi Kurzarbeitergeld?

Nein, Auszubildende haben ein Anrecht auf ihre volle Ausbildungsvergütung, wenn in ihrem Betrieb Kurzarbeit angeordnet wurde. Sie ist ihnen mindestens sechs Wochen in voller Höhe weiter zu bezahlen.

 

Zuletzt aktualisiert am 30.06.2020

 

Weitere Informationen unter: IHK Frankfurt am Main: Auswirkungen des Corona VirusExternal Link

Mein Betrieb möchte mich aufgrund der wirtschaftlichen Lage von der Ausbildung freistellen, ist das erlaubt?

Nein, eine Freistellung von der Ausbildung verstößt immer – ob bezahlt oder unbezahlt – gegen die Verpflichtung Ausbildender zur Vermittlung der beruflichen Handlungsfähigkeit (§ 14 Absatz 1 Nr. 1 BBiG). Sie ist deshalb nur in den gesetzlich ausdrücklich vorgesehenen Fällen möglich. Eine schlechte Auftragslage oder gar ein behördliches Verbot, die Ausbildungsstätte weiter zu betreiben, gehören nicht zu diesen Fällen. Stellen Ausbildende Auszubildende dennoch von der Ausbildung frei und entstehen diesen dadurch finanzielle Nachteile oder Lücken in der Ausbildung, welche zur Nichtzulassung zur Abschlussprüfung oder zum Nichtbestehen der Abschlussprüfung führen, sind Ausbildende im Einzelfall schadenersatzpflichtig.

Ausbildende sollten stattdessen versuchen, Ausbildungsinhalte aus anderen Abteilungen vorzuziehen. Wenn das nicht geht, könnte dem Auszubildenden ein Projekt für die Erarbeitung zu Hause übergeben werden, das den Betrieb nach Wiedereröffnung voranbringt. Auch zusätzliche Lernzeit für die Berufsschule ist eine Möglichkeit, die Zeit jetzt sinnvoll zu nutzen.

 

Zuletzt aktualisiert am 30.06.2020

 

Weitere Informationen unter: IHK Frankfurt am Main: Auswirkungen des Corona VirusExternal Link

Kann mein Ausbildungsbetrieb Betriebsurlaub anordnen?

Nein, eine Freistellung von der Ausbildung verstößt immer – ob bezahlt oder unbezahlt – gegen die Verpflichtung Ausbildender zur Vermittlung der beruflichen Handlungsfähigkeit (§ 14 Absatz 1 Nr. 1 BBiG). Sie ist deshalb nur in den gesetzlich ausdrücklich vorgesehenen Fällen möglich. Eine schlechte Auftragslage oder gar ein behördliches Verbot, die Ausbildungsstätte weiter zu betreiben, gehören nicht zu diesen Fällen. Stellen Ausbildende Auszubildende dennoch von der Ausbildung frei und entstehen diesen dadurch finanzielle Nachteile oder Lücken in der Ausbildung, welche zur Nichtzulassung zur Abschlussprüfung oder zum Nichtbestehen der Abschlussprüfung führen, sind Ausbildende im Einzelfall schadenersatzpflichtig.

Ausbildende sollten stattdessen versuchen, Ausbildungsinhalte aus anderen Abteilungen vorzuziehen. Wenn das nicht geht, könnte dem Auszubildenden ein Projekt für die Erarbeitung zu Hause übergeben werden, das den Betrieb nach Wiedereröffnung voranbringt. Auch zusätzliche Lernzeit für die Berufsschule ist eine Möglichkeit, die Zeit jetzt sinnvoll zu nutzen
.

 

Zuletzt aktualisiert am 30.06.2020

 

Weitere Informationen unter: IHK Frankfurt am Main: Auswirkungen des Corona VirusExternal Link

Volkshochschule

Durch die grundsätzliche Einhaltung der Abstands- und Hygieneregelungen ergibt sich die Möglichkeit zum Präsenzunterricht zurückzukehren. Dabei wird die Kursgröße, also die Zahl der Teilnehmenden, jedoch den räumlichen Gegebenheiten angepasst werden. Bereits angemeldete Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden hierüber entsprechend durch die VHS informiert.

Neben den nun wieder anlaufenden Kursen vor Ort werden auch Kurse im Onlineformat angeboten. Alle aktuellen Angebote finden Sie auf der Webseite
www.vhs-frankfurt.deExternal Link

Persönliche Vorsprachen in der
Sprachenberatung und dem Kundenservice sind mittlerweile wieder möglich, wenn auch nur eingeschränkt und mit vorheriger Terminvereinbarung. HierExternal Link können Sie sich zum Prozedere informieren.

Bei weiteren Fragen kontaktieren Sie per E-Mail vhs@frankfurt.de

Das Info-Telefon 069 212-71501 ist 
Montag bis Freitag, von 9 bis 20 Uhr und Samstag, von 9 bis 15 Uhr erreichbar.

 

Zuletzt aktualisiert am 30.06.2020