Hochschulen

Hochschulen

header image

Coronavirus – Fragen und Antworten

Hochschulen

Findet das Wintersemester 2020/21 statt?

Ja, der Vorlesungsbeginn des Wintersemesters 2020/21 an den Hochschulen, Berufs- und Musikakademien in Hessen wird zum 02. November 2020 angestrebt. Es handelt sich um ein Hybridsemester zwischen digitaler Lehre und Präsenzveranstaltungen. Das Ende der Vorlesungszeit wird in den Februar 2021 verschoben und durch die Hochschulen festgesetzt. Eine vollständige Rückkehr zum Präsenzunterricht ist derzeit aufgrund des begrenzten Raumangebots nicht möglich.

Zur Umsetzung des Hybridsemesters bedarf es einiger rechtlicher Änderungen, die Eingang in die Corona-Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung finden.

 

Zuletzt aktualisiert am 02.10.2020

 

Weitere Informationen unter: Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst: Auswirkungen der Corona-Pandemie auf Hochschulen und StudiumExternal Link; Hessen.de: Hybridsemesterkonzept des Landes HessenExternal LinkHrk.de: Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf die deutschen HochschulenExternal Link; Hessen.de: Verordnungen und AllgemeinverfügungenExternal Link

 

 

Wie findet aktuell der Forschungs- und Lehrbetrieb statt?

Der Hochschulbetrieb soll wieder verstärkt in Präsenzformaten stattfinden, soweit das Infektionsgeschehen, die räumlichen Möglichkeiten und die Lehrkapazitäten dies zulassen. Es werden aber auch weiterhin digitale Lehrformate von hoher Qualität basierend auf Erfahrungen aus dem vergangenen Sommersemester angeboten. Für den Präsenzbetrieb mussten die Hochschulen bereits für das Sommersemester umfassende Abstands- und Hygienekonzepte erarbeiten, die fortlaufend auf Grundlage des Infektionsgeschehens angepasst werden. Begründete Abweichungen sind möglich, z.B. aufgrund der Besonderheiten der Lehrinhalte (Labore, Projekte bzw. Veranstaltungen im Kunst- oder Musikstudium, Sportpraxis, Übungen und Seminare, keine Online-Kapazität). 

Es besteht eine Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung bis zur Einnahme eines festen Platzes in den Veranstaltungsräumen. Das Abstandsgebot von 1,5 Metern muss in Praxisveranstaltungen, bei denen eine Mund-Nase-Bedeckung getragen wird sowie in Lehrveranstaltungen von dauerhaft fester Zusammensetzung von bis zu 30 Studierenden nicht eingehalten werden. 

Es gibt weiterhin kein Wahlrecht der Lehrenden zwischen Online- und Präsenzlehre, sondern eine Orientierung an Notwendigkeiten. Vielmehr ist die Personenhöchstzahl nach der Raumgröße unter Beachtung des Abstandsgebots von mindestens 1,5 Metern in alle Richtungen zu bestimmen.

Für die Teilnahme an Präsenzveranstaltungen, insbesondere bei Lehr-, Prüfungs- und Zulassungsveranstaltungen sowie der Nutzung von Übungs-, PC-, Lern- und Arbeitsräumen sowie Bibliotheken müssen Name, Anschrift und Telefonnummer zur Ermöglichung der Nachverfolgung von Infektionen von den Nutzer_innen erfasst werden. Bei Veranstaltungsreihen erfolgt die Erfassung für jeden Termin. Die Identifikation kann auch in digitaler Form erfolgen.

 

Zuletzt aktualisiert am 02.10.2020

 

Weitere Informationen unter: Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst: Auswirkungen der Corona-Pandemie auf Hochschulen und StudiumExternal Link; Hessen.de: Hybridsemesterkonzept des Landes Hessen für das WintersemesterExternal LinkHessen.de: Verordnungen und AllgemeinverfügungenExternal Link

Finden Prüfungen statt?

Ja, Präsenzprüfungen dürfen wieder stattfinden. Für die Durchführung unter Pandemiebedingungen werden Raumkapazitäten benötigt, die an den Hochschulen nicht immer vorhanden sind und daher ggf. unter Anmietung größerer Hallen oder Veranstaltungsräume stattfinden. Diese bestimmt sich je nach Raumgröße unter Beachtung des Abstandsgebots.

Für Online-Prüfungen wird das Land Hessen eine weitergehende Rechtsgrundlage schaffen. 

Sportpraktische Prüfungsleistungen dürfen von Hochschulen abgenommen werden.

Konzerte, die als Prüfungsleistung gewertet werden, sind eine solche und keine Kulturveranstaltung.

Weitere Informationen erhalten Sie bei den für Sie zuständigen Prüfungsämtern.

 

Zuletzt aktualisiert am 24.09.2020

 

Weitere Informationen unter: Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst: Auswirkungen der Corona-Pandemie auf Hochschulen und StudiumExternal Link; Hessen.de: Hybridsemesterkonzept des Landes Hessen für das WintersemesterExternal Link

Sind die Bibliotheken geöffnet?

Ja, Bibliotheken dürfen unter Beachtung der Abstands- und Hygieneregelungen öffnen. Für den Bereich Bibliotheken und Medien wurde im Sommersemester 2020 in vielen Fällen die Lizenzierung von zusätzlichen E-Journals, E-Books oder Datenbanken vorgenommen, dies soll auch im WS 2020/21 zur Verfügung stehen. Der Abruf ist in der Regel per Fernzugriff möglich.

 

Zuletzt aktualisiert am 24.09.2020

 

Weitere Informationen unter: Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst: Auswirkungen der Corona-Pandemie auf Hochschulen und StudiumExternal Link; Hessen.de: Hybridsemesterkonzept des Landes Hessen für das WintersemesterExternal Link

Dürfen wissenschaftliche Veranstaltungen an Hochschulen wieder stattfinden?

Für wissenschaftliche Veranstaltungen (Kongresse, Tagungen) gelten die Regelungen für kulturelle Veranstaltungen (§ 1 Abs. 2b der Corona-Kontakt-und Betriebsbeschränkungsverordnung) entsprechend. Dienstliche Veranstaltungen (insbesondere Gremiensitzungen, Kommissionen, Begutachtungen) richten sich nach § 1 Abs. 2b Satz 1 der Corona-Kontakt-und Betriebsbeschränkungsverordnung.

 

Zuletzt aktualisiert am 02.10.2020

 

Weitere Informationen unter: Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst: Auswirkungen der Corona-Pandemie für Hochschule und StudiumExternal Link; Hessen.de: Hybridsemesterkonzept des Landes Hessen für das WintersemesterExternal LinkHessen.de: Verordnungen und AllgemeinverfügungenExternal Link

Ist der Mensabetrieb gestattet?

Ja, für den Mensabetrieb und andere Verpflegungseinrichtungen (z.B. Cafeteria) gelten seit dem 15. Mai 2020 die Regelungen für Gaststätten § 4 Abs. 2 sowie für Hochschulen und Berufs- und Musikakademien § 5a Abs. 1 Satz 1 der Corona-Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung. 

Das Studentenwerk Frankfurt am Main wird seine gastronomischen Einrichtungen bis 02. November an fast allen Standorten wieder öffnen. Es wird Verzehr vor Ort mit eingeschränktem Sitzplatzangebot sowie ggf. ergänzend Take-Away-Optionen angeboten.

Bis zur Einnahme eines festen Sitzplatzes muss eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden. 

Goethe-Universität
Campus Westend

Mensa Anbau Casino seit dem 21. September 2020 mit Sitzplatzöffnung
Café EXPLIZIT ab dem 05. Oktober 2020
Cafeteria DASEIN ab dem 12. Oktober 2020 mit Sitzplatzöffnung

Campus Riedberg
Cafeteria Level seit dem 21. September 2020 mit Sitzplatzöffnung

Campus Bockenheim
Cafeteria ab dem 5. Oktober 2020 mit Sitzplatzöffnung

Hochschule für Musik und Darstellende Kunst
Mensa HfMDK seit dem 21. September 2020 mit Sitzplatzöffnung

Frankfurt University of Applied Science
Mensa essWERK ab dem 12. Oktober 2020 mit Sitzplatzöffnung

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag 09 – 15 Uhr (Warmausgabe 11-14.30 Uhr)
Mensa Anbau Casino Montag bis Freitag von 11–15 Uhr (Warmausgabe 11-14.30 Uhr, keine Zwischenverpflegung).

 
Zuletzt aktualisiert am 02.10.2020

 

Weitere Informationen unter: Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst: Auswirkungen der Corona-Pandemie auf Hochschulen und StudiumExternal Link;Hessen.de: Hybridsemesterkonzept des Landes Hessen für das WintersemesterExternal LinkStudentenwerk Frankfurt: Mensa-WiedereröffnungExternal Link

Was passiert, wenn ich aufgrund der aktuellen Lage Studienleistungen nicht erbringen kann?

Grundsätzlich sollen Studierende, die Studienleistungen aufgrund der Folgen der Covid-19-Pandemie nicht erbringen können, keine Nachteile erfahren.

 

Zuletzt aktualisiert am 30.06.2020

 

Weitere Informationen unter: Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst: Auswirkungen der Corona-Pandemie auf Hochschulen External Link

Überbrückungshilfe für Studierende in Notlage

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hilft Studierenden, die wegen der Corona-Pandemie nachweislich in akuter Notlage sind, mit insgesamt 100 Millionen Euro an Zuschüssen. Sie werden über die Studenten- und Studierendenwerke vergeben und wurden bis einschließlich September 2020 verlängert.

Online-Beantragung hier: www.ueberbrueckungshilfe-studierende.deExternal Link

 

Zuletzt aktualisiert am 24.09.2020

 

Weitere Informationen unter: Studentenwerk Frankfurt: Corona-Pandemie: Überbrückungshilfe für Studierende in NotlagenExternal Link

Wird die Regelstudienzeit verlängert?

Ja, die hessische Landesregierung verlängert für alle Studierenden, die im Sommersemester 2020 an einer hessischen Hochschule immatrikuliert waren, die Regelstudienzeit um ein Semester. Das gilt auch für wissenschaftliche Mitarbeiter_innen, Qualifikations- und Juniorprofessuren in befristeten Verhältnissen.

 

Zuletzt aktualisiert am 24.09.2020

 

Weitere Informationen unter: Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst: Sommersemester 2020External Link