Corona-Informationen: Gastronomie

Corona-Informationen: Gastronomie

header image

Coronavirus – Fragen und Antworten

Gastronomie

Die Sperrstunde für Bars, Kneipen und Restaurants gilt bis 31.10.2020 an jedem Wochentag zwischen 23 Uhr und 6 Uhr im ganzen Stadtgebiet der Stadt Frankfurt am Main. Somit müssen alle Gaststättengewerbe in dieser Zeit geschlossen gehalten werden.

Diese Fragen und Antworten beziehen sich auf die Regelungen des Landes Hessen. Darüber hinaus gelten für das Stadtgebiet Frankfurt am Main die Regelungen der Allgemeinverfügungen. Internal Link

Sind Restaurants und Gaststätten wieder geöffnet?

Ja, seit dem 15. Mai 2020 dürfen Restaurants und Gaststätten wieder öffnen und Verzehr vor Ort anbieten. Der Servicebetrieb im Innen- und Außenbereich ist unter Einhaltung eines umfassenden Hygiene- und Abstandskonzeptes gestattet.

 

Zuletzt aktualisiert am 29.06.2020 

 

Weitere Informationen unter: Hessen.de: Verordnungen und AllgemeinverfügungenExternal LinkIHK Frankfurt am MainExternal Link

Welche Hygiene- und Infektionsschutzmaßnahmen gelten beim Verzehr vor Ort?

Beim Verzehr vor Ort (Innen- und Außenbereich) ist entlang der konkreten Gegebenheiten vor Ort sicherzustellen, dass

- ein Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen Personen, ausgenommen den Angehörigen des eigenen und eines weiteren Hausstandes oder einer Gruppe von maximal zehn Personen, eingehalten werden kann. Dies gilt, sofern keine geeigneten Trennvorrichtungen vorhanden sind und ist insbesondere durch die Aufstellung der Tische zu gewährleisten.

- an einem Tisch nur die Angehörigen des eigenen und eines weiteren Hausstandes oder einer Gruppe von maximal zehn Personen sitzen,

- geeignete Hygienemaßnahmen getroffen und überwacht werden, 

- Aushänge zu den erforderlichen Abstands- und Hygienemaßnahmen gut sichtbar erfolgen,

- Gäste, die vor Ort verzehren, schriftlich erfasst werden. 

 

In Restaurants und Lokalen dürfen wieder Pfeffer- und Salzstreuer auf den Tischen stehen.

 

Zuletzt aktualisiert am 14.08.2020

 

Weitere Informationen unter: Hessen.de: Verordnungen und Allgemeinverfügungen; Hessisches Wirtschaftsministerium: Was ist wieder erlaubtHessen.de: Weitere Regeln im Umgang mit der Corona-Pandemie 

Welche Hygieneregeln gelten für die Abholung und Lieferung von Speisen und Getränken?

Eine Abholung von Speisen und Getränken darf nur erfolgen, wenn

- sichergestellt ist, dass die Speisen und Getränke ohne Wartezeit zur Verfügung stehen oder die Warteplätze so gestaltet sind, dass der Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen den Abholer_innen gewährleistet werden kann,

- geeignete Hygienemaßnahmen getroffen und überwacht werden sowie

- Aushänge zu den erforderlichen Abstands- und Hygienemaßnahmen erfolgen.

Die Datenerfassungspflicht entfällt bei der Abholung von Speisen und Getränken.

Zur Abholung zählen auch Drive-In-Angebote, da die Speisen in solchen Fällen ebenfalls nicht vor Ort konsumiert werden.

 

Zuletzt aktualisiert am 08.07.2020

 

Weitere Informationen unter: Hessen.de: Verordnungen und AllgemeinverfügungenExternal LinkHessisches Wirtschaftsministerium: Was ist wieder erlaubtExternal Link 

Wer darf gemeinsam an einem Tisch sitzen?

An einem Tisch dürfen nur die Angehörigen des eigenen und eines weiteren Hausstandes oder eine Gruppe von maximal zehn Personen sitzen.

 

Zuletzt aktualisiert am 08.07.2020

 

Weitere Informationen unter: Hessen.de: Verordnungen und AllgemeinverfügungenExternal Link

Gilt in Restaurants und Gaststätten die Maskenpflicht?

Die Kellner_innen und die Servicekräfte müssen eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Die MNB-Pflicht gilt nicht in Bereichen, in denen ausschließlich das Personal Zutritt hat und anderweitige Schutzmaßnahmen, insbesondere Trennvorrichtungen, getroffen werden.

Die Gäste sind von der Pflicht befreit. Es wird aber empfohlen, in Situationen, in denen Maßnahmen der physischen Distanzierung nur schwer eingehalten werden können (etwa beim Betreten der Gaststätte oder beim Gang zur Toilette), eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. 

 

Zuletzt aktualisiert am 01.09.2020

 

Weitere Informationen unter: Hessen.de: Verordnungen und AllgemeinverfügungenExternal Link

Welche Maßnahmen werden von den Gastronom_innen zur Rückverfolgbarkeit möglicher Infektionsketten durch die Gesundheitsbehörden ergriffen?

Gastronom_innen sind zur Aufnahme einiger Grundinformationen ihrer Gäste für die eventuell erforderlichen Nachverfolgung möglicher Infektionsketten durch die Gesundheitsbehörden verpflichtet. Dazu müssen Name, Anschrift und Telefonnummer der Gäste erfasst werden. Dies erfolgt unter Beachtung datenschutzrechtlicher Bestimmungen und gilt auch für die Außengastronomie.

Es besteht die Pflicht zur vollständigen und wahrheitsgemäßen Angabe der Daten. Auf Verlangen der Servicekräfte sind Gäste zur Vorlage eines Ausweisdokuments zur Überprüfung der Angaben verpflichtet. Wer falsche Angabe hinterlegt handelt ordnungswidrig und kann mit einem Bußgeld bestraft werden.

Die Daten werden für die Dauer eines Monats ab Besuchsdatum geschützt vor Einsichtnahme durch Dritte gespeichert und anschließend vernichtet.


Die Pflicht zur Datenerfassung besteht nicht für Kantinen. 

 

Zuletzt aktualisiert am 16.10.2020

 

Weitere Informationen unter: Hessen.de: Verordnungen und AllgemeinverfügungenExternal LinkIHK Frankfurt am MainExternal Link

Welche Bestimmungen der DSGVO finden bei der Aufnahme der persönlichen Daten keine Anwendung?

Die Bestimmungen der Art. 13External Link, 15External Link, 18External Link und 20External Link der Datenschutz-Grundverordnung finden keine Anwendung; die Gäste sind über diese Beschränkungen zu informieren.

 

Zuletzt aktualisiert am 07.07.2020 

 

Weitere Informationen unter: Hessen.de: Verordnungen und AllgemeinverfügungenExternal Link

Dürfen Eiscafés und Eisdielen wieder Gäste empfangen?

Ja, unter den bereits beschriebenen Hygiene- und Infektionsschutzmaßnahmen und dem geltenden Abstandsgebot.

 

Zuletzt aktualisiert am 29.06.2020

 

Weitere Informationen unter: Hessen.de: Verordnungen und AllgemeinverfügungenExternal LinkHessisches Wirtschaftsministerium: Was ist wieder erlaubtExternal Link

Dürfen Kneipen, Bars und Schankwirtschaften wieder öffnen?

Ja, auch Bars, Kneipen und Schankwirtschaften dürfen unter Einhaltung der für die Gastronomie geltenden Regelungen wieder öffnen. Prostitutionsstätten dürfen nicht öffnen. 

Abweichend davon können Tanzlokale und Diskotheken unter Einhaltung des geltenden Abstands- und Hygienekonzepts mit Genehmigung des zuständigen Gesundheitsamtes betrieben werden.
Es sind räumliche Vorkehrungen zu treffen, die das Durchführen von Tanzveranstaltungen verhindern.

In Shishabars dürfen Wasserpfeifen nur angeboten werden, wenn sichergestellt ist, dass die Pfeife nach jedem Gebrauch desinfiziert, der Schlauch und das Mundstück getauscht und die Pfeife nicht geteilt wird.

 

Zuletzt aktualisiert am 26.10.2020
 
 

Welche Unterstützung der Stadt gibt es für die Außengastronomie?

Die Stadt Frankfurt am Main hat drei direkte Hilfen veranlasst:

- Die jeweilige Gültigkeit von Sondernutzungserlaubnissen mit einer Außengastronomie verlängert sich automatisch um zwei Monate.

- Eine Erweiterung der Gastronomieflächen ist bis zum 30.04.2021 geduldet, wenn eine gültige Sondernutzungserlaubnis vorliegt.

- Geeignete Maßnahmen zum Wind-, Kälte- und Regenschutz werden geduldet. 

 

Zuletzt aktualisiert am 24.09.2020 

 

Weitere Informationen hierzu finden Sie unter: Frankfurt.de: Amt für Straßenbau und ErschließungInternal Link

Welche Regeln gelten für Märkte mit einem erheblichen gastronomischen Angebot?

Auf Märkten mit einem erheblichen gastronomischen Angebot gelten die gleichen Anforderungen wie in Gaststätten. Dazu zählen insbesondere Abstandsregeln, die Angabe von Kontaktdaten und die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung für Kellner_innen.

 

Zuletzt aktualisiert am 16.10.2020 



Weitere Informationen unter: Hessen.de: Verordnungen und AllgemeinverfügungenExternal Link