Aktuelle Maßnahmen im Stadtgebiet

Aktuelle Maßnahmen im Stadtgebiet

header image

Aktuelle Maßnahmen im Stadtgebiet

Sperrstunde für Bars, Kneipen und Restaurants

Die Sperrstunde für Bars, Kneipen und Restaurants gilt bis 31.10.2020 an jedem Wochentag zwischen 23 Uhr und 6 Uhr im ganzen Stadtgebiet. Somit müssen alle Gaststättengewerbe und Vergnügungsstätten in dieser Zeit geschlossen gehalten werden.

Die Sperrstunde wird um ein generelles Alkoholverkaufsverbot in Tankstellen, Kiosken, Einzelhandelsgeschäften und Supermärkten für den gleichen Zeitraum ergänzt.

 

Ausgenommen von der Sperrstundenregelung sind die Spielhallen. 

 

Zuletzt aktualisiert am 19.10.2020 

Alkoholkonsumverbot im öffentlichen Raum

Der Konsum alkoholischer Getränke ist in folgenden öffentlichen Bereichen bis 31.10.2020 ganztägig untersagt: 

Grünflächen:
- Grüneburgpark 
- Günthersburgpark
- Anlagenring (Wallanlagen)
- Grünflächen des Mainufers beidseits (Nord- und Südseite) zwischen Friedensbrücke und Osthafenbrücke einschließlich Hafenpark

Straßen und Plätze:

- Friedberger Platz, Luisenplatz, Matthias-Beltz-Platz, 
- Kalbächer Gasse und Große Bockenheimer Straße und Bibergasse vom Opernplatz bis einschließlich Hauptwache, 
- Zeil/Konstablerwache, 
- Opernplatz, 
- Liebfrauenberg mit Vorplatz der Kleinmarkthalle, 
- Schäfergasse, 
- Kaiserhofstraße, 
- Bockenheimer Landstraße ab Niedenau in Richtung Opernplatz, 
- Kettenhofweg ab Niedenau in Richtung Alte Oper, 
- Kaisersack, Kaiserstraße, Bahnhofsvorplatz, Taunusstraße, Münchenerstraße, Elbestraße, Moselstraße, Niddastraße, 
- Allerheiligenstraße
- Altsachsenhausen mit der Großen Rittergasse, Kleinen Rittergasse, Frankensteinerstraße, Paradiesgasse mit Paradieshof, Klappergasse, Neuer Wall, Affentorplatz. 

Ausgenommen hiervon ist der Konsum von alkoholischen Getränken im Bereich von Gaststätten einschließlich deren Außengastronomie während der jeweiligen Öffnungszeiten. 

Verboten ist außerdem der Alkoholkonsum auf Wochenmärkten zu den Marktzeiten. Ein Alhoholausschank an den/die Marktbesucher_in durch Marktteilnehmende hat entsprechend zu unterbleiben. Der Verkauf von Alkohol in geschlossenen Behältnissen bleibt davon unberührt.

 

Zuletzt aktualisiert am 19.10.2020 

Maskenpflicht im Innenstadtbereich

Zwischen 8 und 22 Uhr ist geregelt, dass bis 31.10.2020 eine Mund-Nasen-Bedeckung in Einkaufsstraßen getragen werden muss.

Von der Maskenpflicht im Freien sind folgende Bereiche betroffen:

Der gesamte Innenstadt-Bereich (Anlagenring plus Mainufer Sachsenhausen)

Ausgenommen sind die Bereiche bestuhlter Außengastronomie.

 

Zuletzt aktualisiert am 19.10.2020 

Öffentliche Veranstaltungen

Für öffentliche Veranstaltungen, wie Zusammenkünfte, oder Kulturangebote, wie Theater, Opern, Konzerte, Kinos gilt eine Höchstgrenze von 100 Teilnehmenden. Ausnahmen bedürfen eines mit dem Gesundheitsamt abgestimmten Hygienekonzepts.

 

Zuletzt aktualisiert am 19.10.2020

Herbst in der Stadt – Mit neuem Konzept und Hygienekonzept

Die Veranstaltung „Herbst in der Stadt“ findet unter Beachtung eines neuerlich überarbeiteten Hygienekonzeptes statt und ist eine vom Ordnungsamt genehmigte Veranstaltung. Das Gesundheitsamt ist in die Genehmigung nicht eingebunden, da es sich um eine Veranstaltung mit maximal 250 Personen handelt. 

Aus diesem Grund wurde das Hygienekonzept auch nicht vom Gesundheitsamt genehmigt, weil hierzu bei bis zu 250 Teilnehmenden keine Rechtsgrundlage besteht. Die Genehmigungspflicht durch das Gesundheitsamt ist erst bei mehr als 250 Teilnehmenden gegeben.

Folgende Änderungen wurden in das aktuelle Hygienekonzept aufgenommen:

- Mund-Nasen-Bedeckungspflicht auf dem gesamten Areal der Veranstaltung, ausgenommen am Sitzplatz im Verzehrbereich und für Kinder unter 6 Jahren
Zusätzliche Datenerfassung in den Verzehrbereichen
Verzehrbereiche werden eingezäunt; in diesen dürfen nur Familien gemeinsam an einem Tisch sitzen.

 

Zuletzt aktualisiert am 12.10.2020

Private Zusammenkünfte

Es dürfen sich höchstens 10 Personen in öffentlichen oder angemieteten Räumen treffen (private Zusammenkünfte außerhalb von Wohnungen).

Dazu zählen insbesondere: 
- Hochzeiten,
- Verlobungsfeiern,
- Beerdigungen,
- Geburtstage,
- Privatparties,
- sonstige Anlässe mit vornehmlich geselligem Charakter

Findet die Feier im privaten Bereich statt, darf diese aus höchstens zwei Hausständen stammen.

 

Zuletzt aktualisiert am 19.10.2020 

Maskenpflicht im Unterricht

Ab dem 19.10.2020 bis zum 31.10.2020 gilt eine erweiterte Maskenpflicht an weiterführenden Schulen (einschließlich der beruflichen Schulen) für Schüler_innen und Lehrpersonal. Diese erstreckt sich auf den Präsenzunterricht im Klassen- oder Kursverband und alle Situationen außerhalb des Präsenzunterrichts, in denen der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann (z. B. Aufenthaltsräume, Besprechungsräumen, Küchen, Umkleiden).

Die erweiterte Maskenpflicht besteht nicht für Personen, die aufgrund einer gesundheitlichen Beeinträchtigung oder einer Behinderung keine Mund-Nasen-Bedeckung tragen können. Sie gilt ferner nicht soweit die allgemeinen Abstands- und Hygieneregeln gemäß des Robert-Koch-Instituts eingehalten werden können.


Zuletzt aktualisiert am 19.10.2020 

Dringende Empfehlung zum Tragen der MNB bei religiösen Feiern

Bei Zusammenkünften von Glaubensgemeinschaften zur gemeinschaftlichen Religionsausübung sowie Trauerfeierlichkeiten und Bestattungen gilt für alle Teilnehmenden das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung. Dies gilt auch für religiöse Schulungsveranstaltungen. Ein Abnehmen ist kurzfristig zulässig, wenn dies zur Vornahme einer notwendigen religiösen Handlung zwingend erforderlich ist und dabei der Mindestabstand zueinander eingehalten wird. 

Zuletzt aktualisiert am 19.10.2020 

Empfehlung einer Mund-Nase-Bedeckung im Individualverkehr

Die Stadt Frankfurt am Main empfiehlt das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung im Individualverkehr (insbesondere in geschäftlich genutzten Fahrzeugen).

Angesichts des dynamischen Infektionsgeschehens wird das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung (MNB) bei arbeitsbezogenen Kontakten im Rahmen von geschäftlich veranlassten Fahrten im Individualverkehr dringend empfohlen.

Im Innenraum der Fahrzeuge kann der Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen den Personen nicht eingehalten werden und es sind meist auch keine Trennvorrichtungen vorhanden. 
Daher empfehlen wir, dass sowohl der Fahrer, als auch alle weiteren anwesenden Personen zur Verringerung der Gefahr einer Infektion mit dem SARS-CoV-2 - Virus stets eine Mund-Nase-Bedeckung tragen.

 

Zuletzt aktualisiert am 08.10.2020