FRANKFURT.DE - DAS OFFIZIELLE STADTPORTAL

FRANKFURT.DE - DAS OFFIZIELLE STADTPORTAL

header image

Sondermeldungen

Positiv - und nun? Gesundheitsamt informiert über richtiges Verhalten bei einem positiven Coronatest

14.01.2022, 12:32 Uhr

Das Testergebnis zeigt „positiv“ an – und nun? Mit einem positiven Testergebnis stellen sich viele Fragen, welche Schritte als nächstes einzuhalten sind. Generell gilt, dass jeder positive Antigen-Schnelltest oder Selbsttest umgehend mit einem PCR-Test überprüft werden muss. Bis das Ergebnis vorliegt, sollte man sich zu Hause aufhalten und Kontakte zu anderen vermeiden.

Sollte ein Selbsttest oder ein Test in der Schule positiv ausfallen, wird dies durch einen Test in einem Testzentrum der Kassenärztlichen Vereinigung oder bei niedergelassenen Ärzten überprüft. Ein Schreiben des Gesundheitsamtes ist hierfür nicht nötig. Fällt der PCR-Test ebenfalls positiv aus, hat sich die positiv getestete Person umgehend und für 14 Tage in häusliche Isolierung zu begeben, auch wenn keine Symptome vorliegen. Das bedeutet, sie darf das Haus nicht verlassen und keinen Besuch empfangen. Auch die Kontakte zu Familienangehörigen im gleichen Haushalt sollten so gut wie möglich minimiert werden. Die positiv getestete Person sollte sich daher jederzeit alleine im Zimmer aufhalten und gemeinschaftlich genutzte Räume wie Küche oder Bad so wenig wie nötig benutzen. Auch regelmäßiges Lüften und Händewaschen sind wichtig, um Ansteckung zu vermeiden.

„Minimieren Sie Ihre Kontakte, bleiben Sie zuhause und nutzen Sie Lieferdienste oder fragen Bekannte für den Einkauf von Lebensmitteln oder Medikamenten“, sagt Dr. Peter Tinnemann, Leiter des Frankfurter Gesundheitsamtes. „Es ist wichtig, dass sich positiv Getestete sofort isolieren und ihre engen Kontaktpersonen über ihren positiven Test informieren, damit diese sich gegebenenfalls auch gleich in Quarantäne begeben können.“

Positiv getestete Bürgerinnen und Bürger erhalten außerdem ein automatisiertes Schreiben des Gesundheitsamtes. Aufgrund der aktuell hohen Fallzahlen ist es nicht möglich, jede positiv getestete Person auch telefonisch zu kontaktieren. Dr. Udo Gösch, Leiter der Abteilung Infektiologie, erklärt: „Begeben Sie sich auch dann sofort in Isolierung, wenn Sie von uns noch keinen Brief erhalten haben. Den Brief bekommen Sie dann in den kommenden Tagen. Vorher können Sie sich auch auf unserer Webseite frankfurt.de über alle wichtigen Schritte informieren. Eine Mitteilung des Ergebnisses an das Gesundheitsamt ist nicht erforderlich, da Teststellen und Labore dies schon getan haben.“

Die Isolierung kann bei vollständig Geimpften oder Genesenen verkürzt werden, sofern keine oder nur milde Symptome aufgetreten sind. Dies ist mittels eines PCR-Tests möglich, der frühestens nach fünf Tagen durchgeführt werden darf, sofern seit mindestens zwei Tagen keine Symptome mehr vorliegen. Schülerinnen, Schüler sowie jüngere Kinder können die Isolierung ebenfalls verkürzen, auch wenn sie nicht oder nicht vollständig geimpft sind. Hierfür kann frühestens nach sieben Tagen ein PCR-Test durchgeführt werden, sofern das Kind symptomfrei ist.

Sollte ein Familienangehöriger im gleichen Haushalt positiv auf das Coronavirus getestet werden, müssen sich alle übrigen Haushaltsmitglieder für zehn Tage in Quarantäne begeben. Eine Ausnahme gilt für Personen, die vollständig geimpft oder genesen sind. Die Quarantäne kann hier nach sieben Tagen durch einen negativen Antigen-Schnelltest – kein Selbsttest – beendet werden, wenn die Person beschwerdefrei ist.

Übrigens sollten sich auch Personen umgehend mit einem Antigen-Schnelltest testen lassen und auf Symptome, die auf eine Infektion mit dem Coronavirus hinweisen, achten, deren Corona-Warn-App die rote Warnung „Erhöhtes Risiko“ anzeigt.

Alle wichtigen Informationen stellt das Gesundheitsamt unter Häusliche Isolierung / QuarantäneInternal Link zur Verfügung.


inhalte teilen