FRANKFURT.DE - DAS OFFIZIELLE STADTPORTAL

FRANKFURT.DE - DAS OFFIZIELLE STADTPORTAL

header image

Sondermeldungen

Oberbürgermeister Feldmann appelliert an die Vernunft aller Frankfurter

17.03.2020, 18:00 Uhr

In einer Videobotschaft hat sich Oberbürgermeister Peter Feldmann am Dienstag, 17. März, auf dem städtischen Facebookauftritt erstmals seit Ausbruch des Coronavirus direkt an die Frankfurter Bevölkerung gewendet. „Liebe Frankfurterinnen und Frankfurter, wir alle zusammen stehen vor einer großen neuen Herausforderung. Gemeinsam werden wir ruhig, besonnen und klar agieren, die Ausbreitung des Corona Virus verlangsamen und vor allem Ältere und Schwächere Menschen schützen“, sagte das Stadtoberhaupt.
Die von Bund, Land und Kommunen getroffenen Maßnahmen seien ohne Zweifel für jeden ein großer, aber unerlässlicher Einschnitt, der das gewohnte Leben drastisch verändere. Aber: „Die Situation ist ernst, zugleich haben die staatlichen Stellen sie unter Kontrolle. Auch im Verwaltungsstab der Stadt Frankfurt entscheiden und handeln alle relevanten Akteure gemeinsam“, mahnte das Stadtoberhaupt zur Besonnenheit und warb für Vertrauen in die Entscheidungen der staatlichen Institutionen. „Mein Appell an Sie alle lautet: Folgen Sie den staatlichen Vorgaben“, betonte Feldmann. Denn nur mit vereinten Kräften lasse sich der vor allem für ältere Menschen gefährliche Virus bekämpfen und unter Kontrolle bringen. Ziel der gebündelten Maßnahmen sei es vor allem, das Gesundheitswesen nicht zu überlasten und somit jedem, der es benötige, eine optimale Gesundheitsversorgung zu gewährleisten.

„Mein Dank gilt allen Menschen, die sich um die Aufrechterhaltung der Versorgung, der Sicherheit, der Gesundheit der Frankfurterinnen und Frankfurter kümmern“, sagte Feldmann. Neben Medizinern, Pflegekräften und Sicherheitsbeamten bedankte sich das Stadtoberhaupt explizit auch bei all jenen, die im Einzelhandel arbeiten und täglich dafür sorgen, dass die Versorgung mit Lebensmitteln und Hygieneartikeln aufrecht erhalten bleibt. „Ich appelliere an Ihre Vernunft und bitte Sie, von Hamsterkäufen abzusehen und persönliche Kontakte zu Ihren Mitmenschen in den nächsten Wochen so weit als möglich einzustellen. Nur so können wir gemeinsam diesen unsichtbaren aber mitunter tödlichen Feind besiegen“, sagte Feldmann. Denn es sei eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, sich um jene Menschen zu kümmern, die besonders verletzlich sind.
Zugleich forderte der Oberbürgermeister, dass die Politik mit vereinten Kräften die hiesige Wirtschaft in allen Bereichen stabilisieren müsse. Hierzu haben die Bundesregierung und das Land Hessen umfangreiche Maßnahmen eingeleitet. „Ich fordere zusätzlich ein 10-Milliarden-Euro-Programm vom Land Hessen zur Stabilisierung unserer Infrastruktur, das schnell, unbürokratisch und effektiv bei alle jenen ankommt, die zum Teil existenziell darauf angewiesen ist“, sagte Feldmann. Denn es sei eine zentrale Aufgabe der Politik, nicht nur den Erhalt der Wirtschaft, sondern auch das Leben der Bevölkerung zu schützen. In Anbetracht dieser Herausforderung spiele Geld eine untergeordnete Rolle.

„In diesen Zeiten merken wir, was wirklich zählt: Gemeinsinn, Verantwortungsbewusstsein, füreinander einstehen. Es sind oft vermeintlich kleine Dinge, die zu Großem werden, wenn sie viele tun: Einkaufen für unsere älteren oder kranken Mitbürger, eine Spende für die Tafeln für bedürftige Menschen, ein Anruf bei Menschen, denen es nicht so gut geht und der Respekt vor der Verkäuferin im Einzelhandel sowie die die Unterstützung unserer Einsatzkräfte. Wer diese Grundsätze beherzigt hat in der momentanen Lage viel erreicht und trägt dazu bei, dass die Zeit des bangen Hoffens so kurz wie möglich ausfällt“, bat Feldmann die Bevölkerung um aktive Mithilfe.
inhalte teilen