FRANKFURT.DE - DAS OFFIZIELLE STADTPORTAL

FRANKFURT.DE - DAS OFFIZIELLE STADTPORTAL

header image

PBW Planen

Zehn Jahre Raumvermittlung und Umbauförderung für Kreative

21.04.2022, 14:27 Uhr

 Das Eck kollektiv Labor „ecko"
Das Eck kollektiv Labor „ecko" © RADAR Kreativräume für Frankfurt , Foto: Guenther Daechert
Diese Zwischenbilanz kann sich sehen lassen: Seit gut 10 Jahren gibt es das „Frankfurter Programm zur Förderung des Umbaus leerstehender Räume für Kreative". Auch die Leerstandsagentur RADAR, die seit Beginn das Förderprogramm begleitet, feiert ihr 10jähriges Bestehen. Und jetzt wurde der 200. Förderfall baulich fertiggestellt. Aus diesem Anlass haben Planungsdezernent Mike Josef und Wirtschaftsdezernentin Stephanie Wüst am 11.03.2022 die geförderten Räume in der Arnsburger Straße eingeweiht und dabei noch eine DokumentationExternal Link über zehn Jahre Raumvermittlung und Umbauförderung für Kreative in Frankfurt vorgestellt.

Da das Suchen und Finden von erschwinglichen Räumen für Kreative immer schwieriger geworden ist, wird die Sanierung ungenutzter Räumlichkeiten für kreativ- und kulturwirtschaftliche Nutzungen gefördert. Davon profitieren nicht nur die Kreativen selbst und ihre Budgets, sondern es ist auch für die Eigentümerschaft von Vorteil. Jedes Jahr stehen hierfür 500.000 Euro zur Verfügung. Ziel ist, sowohl die Lebensqualität in den Stadtquartieren als auch das Raumangebot für die Branchen der Kreativwirtschaft zu steigern. Durch die ämterübergreifende Zusammenarbeit und die Arbeit von RADAR in den vergangenen 10 Jahren konnten Immobilieneigentümer, Kreative und städtische Ämter für das Thema sensibilisiert und ungenutzte Objekte im Stadtgebiet langfristig kreativwirtschaftlich nutzbar gemacht werden.

Das neue Designbüro mit Ausstellungsraum an der Arnsburger Straße wurde mit viel Engagement von dem Architekten und Zimmerer Robert Bartos und dem Designstudio dreinullacht umgebaut. Neben dem Bauherrn Bartos nahmen auch Projektbeteiligte aus dem Stadtplanungsamt, der Wirtschafsförderung und dem Kulturamt sowie Felix Hevelke und Jakob Sturm von RADAR – Kreativräume für Frankfurt an dem Termin teil.

RADAR vermittelt als Leerstandsagentur im Auftrag des Frankfurter Stadtplanungsamtes und in Zusammenarbeit mit dem Kulturamt und der Wirtschaftsförderung Frankfurt GmbH Gewerberäume an Unternehmen der Kultur- und Kreativwirtschaft, organisiert projektbezogene Zwischennutzungen, informiert über Fördermöglichkeiten, begleitet Anträge und leistet damit einen wichtigen Beitrag zur kulturellen Bereicherung der Stadtteile und Frankfurts insgesamt. Darüber hinaus berät RADAR Interessierte und begleitet Projekte unabhängig von der Raumvermittlung.

Zur Verbesserung der Rauminfrastruktur für Unternehmen der Kultur- und Kreativwirtschaft stellt das Stadtplanungsamt Frankfurt eine finanzielle Förderung (bis 150 Euro pro Quadratmeter; maximal 120 Quadratmeter) für den Umbau und die Nutzbarmachung von Arbeitsräumen im Stadtgebiet bereit.

Weitere Informationen finden sich auf der Internetseite des StadtplanungsamtesExternal Link und auf der Internetseite von RADARExternal Link.
inhalte teilen