FRANKFURT.DE - DAS OFFIZIELLE STADTPORTAL

FRANKFURT.DE - DAS OFFIZIELLE STADTPORTAL

header image

Meldungen

Walter Möller-Plaketten für PX Sozialwerk und Tiyatro Frankfurt

24.11.2022, 12:15 Uhr

Überreichung der Walter Möller-Plaketten 2022 im Kaisersaal an „Tiyatro Frankfurt e.V.“, Foto: Andreas Varnhorn
Überreichung der Walter Möller-Plaketten 2022 im Kaisersaal an „Tiyatro Frankfurt e.V.“ © Stadt Frankfurt am Main , Foto: Andreas Varnhorn

Stadtverordnetenvorsteherin Arslaner und Stadträtin Hauck ehren zwei Frankfurter Institutionen für ihr soziales und kulturelles Engagement

Stadträtin Ina Hauck würdigte die Arbeit des PX Sozialwerks, das sich seit 2015 im Bahnhofsviertel für die Belange von Prostituierten in Frankfurt und dem gesamten Rhein-Main-Gebiet engagiert. Mit über 40 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, 25 davon in Frankfurt, sagte Hauck, kümmere sich die gGmbH um ein „sehr vielschichtiges Thema, in das Außenstehende oft wenig Einblick haben und das deshalb auch kaum Beachtung findet“, sagte die Stadträtin.   Der Grundstein der vielfältigen Arbeit des Sozialwerks sei Wertschätzung, die Grundlage seiner Arbeit immer eine Begegnung auf Augenhöhe, sagte Hauck, bei der aufsuchenden Arbeit in den Bordellen und auf dem Straßenstrich genauso wie in dem vor zwei Jahren eröffneten Drop-in-Center. Hier fänden Frauen und Männer in Prostitution Freundschaft, Schutz und einen verlässlichen Rückzugsort.   Das Sozialwerk begleite Menschen aber auch im Alltag und knüpfe wichtige Verbindungen innerhalb der Stadt Frankfurt und zu Partnerorganisationen, die beispielsweise medizinische Hilfe böten. Auch die Unterstützung auf dem Weg in ein selbstbestimmtes Leben gehöre zu den Angeboten des PX Sozialwerks, sagte Hauck in ihrer Laudatio.   Für Stadtverordnetenvorsteherin Hilime Arslaner ist die Verleihung der Walter Möller-Plakette an das türkischsprachige Tiyatro Frankfurt die verdiente Anerkennung der langjährigen ehrenamtlichen Arbeit des Vereins im Sinne einer interkulturellen Verständigung zwischen der deutschen Mehrheitsgesellschaft und einer der größten migrantischen Gruppen der Stadt. „Die Walter Möller-Plakette ist ein Zeichen dafür, dass Frankfurt kulturelle Vielfalt als Bereicherung begreift“, sagte Arslaner.   Das ambitionierte Laientheater führe seit einem Dutzend Jahren Stücke türkischer Autorinnen und Autoren auf. Dazu komme einmal im Jahr ein Theaterfestival mit Stücken renommierter türkischer Theater, die die ganze Breite gesellschaftlicher Ströme und Fragen der modernen Türkei widerspiegelten. „Die türkische Kultur gehört zu Frankfurt“, sagte Arslaner, sie sei eines der vielen bunten Mosaiksteinchen im vielfältigen kulturellen Leben der Stadt.   Türkischsprachiges Theater, sagte Arslaner, sei wichtig für alle, deren Erst- oder Familiensprache Türkisch ist oder die einmal Türkisch gelernt hätten. Im Theater bleibe man in Kontakt mit der Sprache und dem gesellschaftlichen Diskurs in der Türkei. Außerdem erlebten Türkeideutsche türkischsprachiges Theater mitten in Frankfurt als Anerkennung ihrer Herkunftskultur. Türkisch sei dann nicht mehr nur Familien- oder Alltagssprache, sondern die Sprache eines intellektuellen Diskurses. „Das hebt das Selbstwertgefühl“ und stärke die Überzeugung, in der Kultur der aufnehmenden Gesellschaft ein wichtiger Bestandteil zu sein, sagte Arslaner.   Seit 1975 verleiht die Stadt Frankfurt die Walter Möller-Plakette zur Erinnerung an den gleichnamigen, früheren Frankfurter Oberbürgermeister und seine politischen Ziele. Die mit 10.000 Euro dotierte Walter Möller-Plakette wird alle zwei Jahre an Gruppen, Gemeinschaften und Bürgerinitiativen im Kaisersaal verliehen, die sich auf herausragende Weise für das Gemeinwohl in Frankfurt am Main eingesetzt haben.

 

Informationen zum Bild: Stadtverordnetenvorsteherin Hilime Arslaner (rechts) und Stadträtin Ina Hauck (links) mit Vertreterinnen und Vertretern von Tiyatro Frankfurt (Mitte), Copyright: Stadt Frankfurt am Main, Foto: Andreas Varnhorn

inhalte teilen