FRANKFURT.DE - DAS OFFIZIELLE STADTPORTAL

FRANKFURT.DE - DAS OFFIZIELLE STADTPORTAL

header image

Meldungen

Planung neuer Angebote für SeniorInnen mit Migrationshintergrund sowie für den Bereich Digitalisierung

08.12.2021, 15:38 Uhr

Im April dieses Jahres hat Oberbürgermeister Peter Feldmann eine Expertengruppe zum Thema Senioren eingerichtet, mit dem Ziel, neue Impulse in der Arbeit für Ältere zu setzen.

Das Gremium kam am Dienstag, 7. Dezember, zum dritten Mal zu einem Treffen zusammen. Der Schwerpunkt lag darauf, neue Angebote für ältere Menschen mit Migrationshintergrund zu schaffen. Eingebracht hatte die Thematik Renate Sterzel, Vorsitzende des Seniorenbeirats.

Konsens war, dass eine Ansprache dieser Zielgruppe gut über Kinder und Enkel funktionieren könne und daher auch generationsübergreifende Angebote ins Auge gefasst werden sollten. Darüber hinaus könnten Gesundheitsthemen im Fokus stehen.

Als zweites Thema wurde über die Digitalisierung im Dialog der Generationen gesprochen. Frank Oswald, Leiter Interdisziplinäre Alternswissenschaft der Goethe-Universität, berichtete dabei von einem Projekt, in dem sich Schülerinnen und Schüler regelmäßig mit Seniorinnen und Senioren treffen und gemeinsam lernen. Diskutiert wurde zudem über Angebote zum Thema Wahrheit im Internet. 

„Die Zusammenarbeit mit der Expertengruppe ist wertvoll und bringt viele neue Idee. Ich bin dankbar für den Input aus den verschiedenen Arbeitsbereichen der Experten und freue mich darauf, neue Projekte und Angebote auf den Weg zu bringen. Die Arbeit für unsere älteren Mitbürger hat für mich einen großen Stellenwert, ich möchte hier noch einiges bewirken“, sagte Feldmann.

Der Expertengruppe gehören an: Johannes Pantel, Leiter des Bereichs Altersmedizin am Universitätsklinikum, Rudi Baumgärtner, ehemaliger Vorsitzender des Sozialausschusses, Renate Sterzel, Vorsitzende des Seniorenbeirats, Frank Oswald, Leiter Interdisziplinäre Alternswissenschaft der Goethe-Universität, Birgit Kasper, Leiterin der Koordinations- und Beratungsstelle des Netzwerkes Frankfurt für gemeinschaftliches Wohnen, Petra Becher, Geschäftsführerin des Bürgerinstituts Frankfurt und Frédéric Lauscher, Vorstandsvorsitzender des Frankfurter Verband für Alten- und Behindertenhilfe.


inhalte teilen