FRANKFURT.DE - DAS OFFIZIELLE STADTPORTAL

FRANKFURT.DE - DAS OFFIZIELLE STADTPORTAL

header image

Meldungen

Frauenreferat und Stadtbücherei bauen Geschlechterstereotype ab - neuer Medienkoffer mit Materialien

16.10.2020, 16:07 Uhr

Gabriele Wenner und Sabine Homilius mit dem Medienkoffer, Foto:  Stefanie Koesling
Gabriele Wenner, Sabine Homilius © Frauenreferat Stadt Frankfurt am Main , Foto: Stefanie Koesling
Im Rahmen der Kampagne „Klischeefreie Zone Frankfurt“ stellen Frauenreferat und Stadtbücherei zwei Medienkoffer zur Verfügung.

Die Koffer können von Pädagogen, Fachkräften in Kindertagesstätten und Familienzentren, von Tageseltern und Menschen, die mit Kindern bis sechs Jahren arbeiten, ab sofort in der Zentralen Kinder- und Jugendbibliothek in Bornheim ausgeliehen werden. Der Medienkoffer „Klischeefreie Vielfalt und Diversität in Familien & Lebensweisen“ ist ein Projekt des Vereins klischeesc.de.

„Die Inhalte des Koffers fördern ein selbstbestimmtes und vorurteilsfreies Aufwachsen von Kindern jenseits von Geschlechterklischees. Alle Kinder und ihre Familien sollen sich in den Geschichten wiederfinden und repräsentiert fühlen“, fasst Gabriele Wenner zusammen.
Der Inhalt des Medienkoffers, Foto: Stefanie Koesling
Der Inhalt des Medienkoffers © Frauenreferat Stadt Frankfurt am Main, Foto: Stefanie Koesling
Der Medienkoffer beinhaltet Fachbücher, Kinderbücher und Spiele. Er lädt zur Auseinandersetzung mit den Themen Vielfalt, Solidarität und Geschlechterstereotypen ein. Insgesamt macht der Medienkoffer gelebte Vielfalt sichtbar, baut Stereotype ab und bietet Bildungseinrichtungen Materialien an, die sich mit dem Thema Geschlechterklischees auseinandersetzen.

„Die Stadtbücherei trägt in ihrer Bildungsarbeit dazu bei, Vielfalt und Gerechtigkeit zu thematisieren. Die neuen Koffer sind deshalb eine exzellente Ergänzung zu unseren Angeboten“, ergänzt Sabine Homilius, Leiterin der Stadtbücherei.

In einfacher und kindgerechter Sprache werden Themen wie Sexismus, Rassismus oder Homo- sowie Transfeindlichkeit aufgegriffen. Für Erwachsene gibt es entsprechendes Begleitmaterial und Fachbücher. Die unterschiedlichen Medien vermitteln Vielfalt von Lebensformen und bilden Realität in ihrer Diversität ab: Ob Familien auf der Flucht, Regenbogenfamilien oder Alleinerziehende. Die Biografien starker Frauen werden ebenso erzählbar wie Erfahrungen von Ausgrenzung und Mobbing oder Männerrollen jenseits von Geschlechterklischees.

inhalte teilen