FRANKFURT.DE - DAS OFFIZIELLE STADTPORTAL

FRANKFURT.DE - DAS OFFIZIELLE STADTPORTAL

Meldungen

Kleiner Dank für große Hilfe

24.05.2022, 16:30 Uhr

Bürgermeisterin Nargess Eskandari Grünberg überreicht Ehrenamts-Card an besonders Engagierte Bürger.  (v.l.) Mohamad Qaswal, Lucas Nikodym, Nargess Eskandari Grünberg und Manuel Sancho. Foto: Salome Roessler
(v.l.) Mohamad Qaswal, Lucas Nikodym, Nargess Eskandari Grünberg und Manuel Sancho © Stadt Frankfurt am Main , Foto: Salome Roessler

Bürgermeisterin Eskandari-Grünberg überreicht Ehrenamts-Cards an besonders Engagierte

Mit den Ehrenamts-Cards (E-Cards) bedankt sich die Stadt bei ihren Ehrenamtlichen. Engagierte Bürgerinnen und Bürger, die sich seit mindestens fünf Jahren um das Gemeinwohl der Stadt verdient machen, erhalten mit dieser Karte zahlreiche Vergünstigungen. Am Dienstag, 24. Mai, hat Bürgermeisterin Nargess Eskandari-Grünberg die diesjährigen E-Cards in der Paulskirche an in besonderem Maße Engagierte überreicht und sich bei ihnen für ihren Einsatz bedankt. „Das ehrenamtliche Engagement vieler Bürgerinnen und Bürger zeichnet unsere Stadt aus. Frankfurt lebt von den Menschen, die ihre Stadt in vielfältiger Weise aktiv mitgestalten und etwas bewegen. Dieses Engagement ist unglaublich wertvoll“, sagte Eskandari-Grünberg.
 
In diesem Jahr konnte nach einer pandemiebedingten Pause die Karte wieder im Rahmen eines feierlichen Empfangs überreicht werden. Die Ehrenamtlichen erhalten neben der E-Card auch eine offizielle Urkunde der Stadt. „Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren, spenden Zeit und Fachwissen“, betonte Eskandari-Grünberg. „Und das über sehr lange Zeiträume, teilweise ein ganzes Leben lang. Ich hoffe, dass die Ehrenamtlichen die mit der E-Card verbundenen über 1700 Vergünstigungen in ganz Hessen nutzen und sich auch einmal eine Auszeit von ihrem umfangreichen Engagement gönnen.“
 
Unter den anwesenden Gästen war Mohamad Qaswal, der sich seit vielen Jahren aktiv als Trainer im Jugendbereich des SV Griesheim Tarik engagiert. Ursprünglich über einen Kindergartenfreund seines Sohnes hat er den Weg zum Sportplatz gefunden, wo er mittlerweile vier Jugendgruppen mit einem engagierten Trainerteam leitet und viermal pro Woche auf dem Rasen steht. Qaswal übt sein Engagement nicht nur für die eigenen Kinder aus, sondern folgt dem Motto „Wir lassen spielbegeisterte Kinder nicht im Stich“ und springt sogar dann ein, wenn eine Trainingsgruppe keinen ehrenamtlichen Trainer findet. Jetzt hat er sich zu einem C-Lizenz-Lehrgang angemeldet.
 
Manuel Sancho leitet den Spanischen Elternverein im Gallus. Der in den 70er Jahren gegründete Kulturverein umfasst rubd 70 Mitglieder und arbeitet eng mit dem Verein KIZ im Gallus zusammen. Er nutzt die Räumlichkeiten des dortigen Mehrgenerationenhauses und betreut Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren. Es werden spannende kulturelle Angebote gemacht, unter anderem gibt es eine Sprachschule und eine regelmäßige Musikschule, die immer am Sonntag Musikstunden anbietet. Die Kinder kommen vorwiegend aus Spanien und Lateinamerika und interessieren sich für die spanische Kultur und Sprache. Sancho hat den Verein über seine Ehefrau kennengelernt und engagiert sich wie die anderen Vereinsmitglieder mit großer Begeisterung  für die Gemeinschaft und die Kulturvermittlung.
 
Ebenfalls eine E-Card überreicht wurde Lucas Nikodym, der seit 2013 bei der AIDS-Hilfe Frankfurt engagiert ist und dort zwischenzeitlich mit seinem Freund René Kreibich eine eigene Gruppe leitet, die „Regenbogencrew“. Mit Aktionen in der Öffentlichkeit setzen sie sich für die Interessen der LSBTIQ-Community in Frankfurt und der ganzen Welt ein. Nikodym möchte mit seinem Engagement zeigen, wie bunt und vielfältig die Gesellschaft ist. Weiterhin arbeitet er im Netzwerk „Bündnis für Akzeptanz und Toleranz“ mit. Auch er übt sein Engagement mit vollem Herzblut aus.
 
Eine E-Card kann erhalten, wer sich seit mindestens fünf Jahren, für mindestens fünf Stunden in der Woche im Stadtgebiet Frankfurt bei einer oder mehreren gemeinnützigen Organisationen ehrenamtlich engagiert, ohne dafür eine pauschale Aufwandsentschädigung zu erhalten. Auch nach dem Ende der offiziellen Antragsphase ist das Kontingent für 2022 noch nicht erschöpft und es stehen noch Restkarten zur Verfügung. Das Antragsformular ist unter ehrenamtscard.frankfurt.deInternal Link abrufbar.
 
Mit der E-Card können attraktive Angebote auch für die ganze Familie genutzt werden, unter anderem kann man gemeinsam einen Museumsbesuch genießen und von ermäßigten Eintritten in Schwimmbäder und bei Sportveranstaltungen profitieren.
 


inhalte teilen